» LEXIKON  » E  » ELEKTROKOSMETIK
Elektrokosmetik (Wellness)


Elektrischer Strom ist eine sehr wirkungsvolle Methode um Falten abzubauen oder hinauszuzögern, um das Bindegewebe bei Cellulite zu festigen oder den Fettabbau in den Problemzonen zu unterstützen. In der Medizin werden durch Strom Schmerzen gelindert und Hautkrankheiten, wie zum Beispiel die Schuppenflechte, behandelt. Außerdem werden die Zellernährung, der Stoffwechsel und somit die Abwehr verbessert.

Solche Behandlungen werden durch Struktur und Bau der Muskeln möglich, wobei der Mensch als Stromleiter fungiert. Denn in seinen körpereigenen Flüssigkeiten sind Ionen vorhanden, die ständig aufgefrischt werden. Wenn nun durch eine Elektrode Spannung an den Körper gelegt wird, beginnen die Ionen zu wandern. Dadurch wird eine Tiefenmassage ermöglicht, die manuell nicht durchführbar wäre.

In der Elektrokosmetik werden gezielt Muskeln oder Muskelgruppen stimuliert, wodurch die Muskulatur gestrafft, der Lymphfluss angeregt und die Durchblutung gefördert werden. Ein positiver Effekt ist, dass durch die Muskelarbeit Fette verbrannt werden, das heißt, die Fettpölsterchen schmelzen. Während der Anwendung entstehen keinerlei Nebenwirkungen.

Es können drei Stromarten in Verbindung mit speziellen Wirkstoffen zum Einsatz kommen. Die erste Stromart ist der Gleichstrom. Er bewirkt eine Tiefenreinigung. Bei der Behandlung verspürt man ein leichtes Prickeln und man hat einen metallenen Geschmack im Mund, denn der Säuregehalt des Speichels verschiebt sich. Des Weiteren gibt es den Bernard-Strom, welcher sich aus Wechselstrom und Gleichstrom zusammensetzt. Die Wirkungen sind Desensibilisierung, Entwässerung und Abschwellung. Die Durchführung ist kaum wahrnehmbar. Die dritte Möglichkeit ist Mittelfrequenzstrom. Er wirkt glättend, festigend und beruhigend. Außerdem erhöht er den Spannungszustand der Muskulatur.

Elektrokosmetische Behandlungen finden in der Regel als Kur mit 5 Einheiten statt, wobei diese mehrmals jährlich wiederholt werden können.
Nicht behandelt werden Schwangere, Menschen mit Herzschrittmachern, Patienten mit Thrombose, Akne, Epilepsie, Krebs, Tetanie, Schilddrüsenüberfunktion, Ekzemen oder Herpes. Auch bei starkem arteriellen Bluthochdruck ist die Elektrokosmetik nicht zu empfehlen.





Letzter: Ekzem Liste Buchstabe E Nächster: Elektrotherapie
Mehr zum Thema Elektrokosmetik



 
TREND-REPORT FRÜHJAHR/SOMMER 2014
Frisuren Trends
Frisuren
Make-up Trends
Make-up
Parfum Trends
Parfum
BEAUTY-SUCHE
FOLGE UNS...
ZU GEWINNEN...
Gewinne 20 Duftsets von SUPER PLAYBOY mit Eau de Toilette, Bodylotion, Showergel und Deodorant.
 
» Jetzt teilnehmen!
» Alle Gewinnspiele
Model Marloes Horst ist das neue MAYBELLINE JADE Werbegesicht
Mandarin Oriental Hotels locken mit Spa News in Paris, Genf und München
Die DOUGLAS BOX OF BEAUTY erfindet sich im April 2014 neu
 
Platz 1
8.72 von 10 Punkten
Platz 2
8.65 von 10 Punkten
Platz 3
8.52 von 10 Punkten
  » Alle Frisuren ansehen
  » Frisuren 2014
  » Kinderfrisuren
  » Brautfrisuren   » Hochsteckfrisuren
COSMOTY.de auf Facebook
GUT ZU WISSEN
Beauty-Lexikon: Was ist das?
» Green Peel & Polierfeile
 
Kennen Sie diese Kosmetik-Marken?
» Ella Baché & the Balm
 
Aktueller Beauty-Tipp:
» Bräunungsmake-up zaubert Frische ins Gesicht
 
Essenzen zur Aromatherapie:
» Ätherische Öle
 
Top-Artikel:
» Rosacea & Virtual Makeover
Elektrokosmetik - Beauty & Wellness Lexikon - COSMOTY.de - Copyright © 2004-2014
 
18.04.14, 20:28:36