NEU IM MAGAZIN
Düfte & Parfums: Perfekt fürs Festival: Duft-Tattoos zum Aufkleben
» Perfekt fürs Festival: Duft-Tattoos zum Aufkleben
Düfte & Parfums: Blüten, Früchte, Vanille: Neue Düfte zum Verlieben
» Blüten, Früchte, Vanille: Neue Düfte zum Verlieben
Düfte & Parfums: Duftende Kostbarkeiten: Die Parfums der Luxus-Juweliere
» Duftende Kostbarkeiten: Die Parfums der Luxus-Juweliere

BEAUTY NEWS

Charlotte Meentzen: ORANGENBLÜTENCREME von Charlotte Meentzen –  weil Schönheit nicht nur ein Geschenk des Himmels ist
16.08.2017
News von

Charlotte Meentzen
Avon: Glamouröser Wiesn-Look mit AVON
15.08.2017
News von

Avon
SOTHYS: Neue Herbst/Winter-Make-up-Kollektion 2017/2018 von SOTHYS
15.08.2017
News von

SOTHYS
p2 cosmetics: Next level of beauty: die neue Herbst/Winter-Kollektion von p2 cosmetics
14.08.2017
News von

p2 cosmetics
trend IT UP: trend IT UP Herbst/Winter 2017/18
14.08.2017
News von

trend IT UP
GLOSSYBOX: GLOSSYBOX kommt als Beauty Magazin an den Kiosk
14.08.2017
News von

GLOSSYBOX
Lavera: lavera face care – MASKENSORTIMENT
09.08.2017
News von

Lavera
Olaz: Olaz: Das Geheimnis jünger aussehender Haut
08.08.2017
News von

Olaz

Im Dienst ihrer Majestät: Kim Weisswange und ihre Unique Parfums



Sie kennt die Duftvorlieben der ganz Großen: Königshäuser, Scheiche und Hollywood-Stars zählen zu ihrem Kundenkreis. Kim Weisswange, die Erfinderin des "Unique Parfums" kreiert aber nicht nur für die Prominenz, sondern auch für normal Sterbliche


Das englische Königshaus, Stefanie von Monacco oder Königin Margrethe von Dänemark haben schon bei Kim Weisswange ihr Favoriten-Duftwasser angefordert. Die Schöpferin der individuellen Düfte kann dabei in die Seelen der Menschen schauen. Und aus dieser persönlichen Offenbarung entwickeln sich nicht selten enge Freundschaften über die geschäftliche Beziehung hinaus. So war Kim Weisswange mit Lady Di, die im Übrigen den Duft von Lilien liebte, befreundet. Man wollte ein Parfüm zugunsten einer Anti-Aids-Gala entwickeln. Der Unfalltod der Prinzessin kam dem Ereignis zuvor. Das Parfüm aber hat Ewigkeitswert. Es erinnert an die Königin der Herzen, wird aber aus Pietät und Respekt nicht vermarktet.


Dufte Kindheit

Schon als Kind hatte die gebürtige Südafrikanerin eine ausgesprochen feine Nase. So experimentierte die heute in Hamburg Lebende mit den Düften ihrer Mutter herum, vermischte ihre teuren Düfte miteinander und erschuf ein neues Parfum: "Ich wollte nicht, dass meine Mama wie die anderen Frauen, sondern ganz besonders riecht." Der afrikanische Kontinent bot denn auch mannigfaltige Dufteindrücke, die so intensiv und berauschend auf das kleine Mädchen gewirkt haben müssen, dass ihr Berufswunsch, Parfumeurin zu werden, sich schon früh abzeichnete. Als junge Frau ging Kim dann in die USA. Sie studierte Psychologie und Fotografie und schrieb sich schließlich für den Studiengang Aromatherapie in der Nähe von L.A. ein. Um das kostspielige Studium finanzieren zu können, jobbte Weisswange parallel dazu an den Filmsets und schminkte die US-Schauspieler oder beriet sie bei Hautunverträglichkeiten.


Die erste Kundin - Glenn Close

Der erste Auftrag war sogleich ein Heikler, den die Studentin mit feinem Gespür und feiner Nase bravourös meisterte. Es ging um das richtige Make-up für Schauspielerin Glenn Close, die für ihre hochsensible, zu Allergien neigende Haut bekannt war. Andere Visagisten machten einen großen Bogen um den Film-Star aus Angst vor Schadensersatzklagen. Doch Weisswange hatte eine außergewöhnliche Strategie: "Ich bat Glenn darum, mir ihren Kajal auszuleihen und zeichnete damit auf ihrem Rücken lauter Kreise. So machte ich einen Allergietest mit ihr und wusste anschließend, welche Produkte sie verträgt." Die Vorgehensweise begeistere die Schauspielerin dermaßen, dass sie Weisswange in Kollegenkreisen weiter empfiehl. Es kamen Stars wie Michelle Pfeiffer, Lauren Hutton oder auch Madonna hinzu. Sie alle ließen sich ihren ersten Duft anfertigen und sind bis heute begeisterte Trägerinnen der individuellen Duftkompositionen.

Kim Weisswange ist seit über 20 Jahren gefragte Star-Parfümeurin. Sie entwickelt nicht nur die "Unique-Parfums", sondern arbeitet auch für berühmte Modedesigner. Die Tochterfirma von Otto, Apart International GmbH hat die Duftdesignerin gebucht, um sich eigene Duft- und Kosmetiklinien anfertigen zu lassen. In jedem Katalog kann man jetzt Düfte und Beauty-Produkte von Parfumeurin Weisswange bestellen.

Sie gilt als weltweit beste Nase, wenn es um die Kunst des Parfumierens geht, ist Weisswange doch in der Lage, ganze unglaubliche 10 000 Duftstoffe voneinander zu unterscheiden und exakt einordnen zu können. Über 20 000 Düfte hat die 44-jährige bereits gemischt. Bis zu 20 Parfums komponiert sie am Tag. Die Kundschaft bescheinigt dem Duftgenie eine Zufriedenheitsgarantie von 99 Prozent.


Superhirn und Supernase

Das Geheimnis ist neben ihrem großen Talent sicher in ihrer Philosophie zu suchen, die sich mit den Worten: "Leidenschaft und Menschenkenntnis" beschreiben lässt. Kim Weisswange setzt bei ihren Kreationen auf natürliche, hochwertige Rohstoffe und verwendet keine Duftstoffe von Tieren. Um ihre Traumergebnisse zu erzielen, hat sie einen fünfseitigen Fragebogen entwickelt, der den Kunden möglichst genau beschreiben und seine Persönlichkeit charakterisieren soll. Es werden Details wie Lieblingsessen, die bevorzugte Musik oder das Lebensmotto des Kunden herausgearbeitet. "Schon während ich den Fragebogen lese, entsteht in meinem Kopf die spezielle Duftkomposition", erklärt Weisswange ihre Strategie. "Ich kann mich auf eine Wiese oder in ein Restaurant setzen und mische in Gedanken bereits das fertige Parfum mit genauen Grammangaben. Die Duftkomposition speichere ich dann in meinem Gehirn ab und schreibe sie später wie eine Musikpartitur nieder."


Düfte können heilen

Die mystisch klingende Arbeitsweise habe schon etwas mit Talent zu tun, dennoch gibt sich das Nasengenie bescheiden. Auf die Frage nach ihrer Profession behauptet Weisswange, vieles sei eine Frage der Übung und eigentlich sei jeder Mensch zur Unterscheidung von Duftmerkmalen in der Lage. Man mag ihr diese Behauptung nicht so recht abnehmen denn die Entwicklung eines persönlichen Duftes verlangt weit mehr ab, als reines Können. "Ein Duft ist wie eine Visitenkarte, der Weg zum Ich" bekennt Kim Weisswange.


Grenzenlose Begeisterung und psychologisches Einfühlungsvermögen mit dem Wunsch, den Menschen zu unterstützen, sind der Parfumeurin wichtiger, als große Namen: "Mir kommt es weniger darauf an, ob meine Kunden berühmt sind, sondern wie ich sie unterstützen kann", sagt das Genie.

Gewiss ist ihre Referenzliste erste Sahne: Immer wieder ordert ein so zahlungsfreudiges Klientel wie die Musiker Cher und George Michael oder Flavio Briatore die Flaschen mit den kostbaren Inhalten, deren Reifeprozess etwa drei Wochen benötigt Aber Weisswange verbindet mit ihrer Duftherstellung noch andere Ziele, die eher in Richtung therapeutische Unterstützung gehen. "Ich kenne ja die Wirkungsweise der Aromen und kann damit meine Kunden bei Flugangst, nach Todesfällen oder in geschäftlichen Belangen unterstützen." Sie sieht Parfum als eine Art Lebenshilfe und Bodyguard, vergleichbar mit der Anwendung im Altertum, als Aromen als Schutz vor Krankheiten und Viren eingesetzt wurden. "Einer trauernden Kundin, die ihren Partner verloren hatte, habe ich einen Duft mit bulgarischer Rose gemischt, die für ihre tröstende Wirkung bekannt ist", erzählt Weisswange. Aus ihrem reichen Erfahrungsschatz weiß die Duftkennerin auch in der Tat schöne und berührende Geschichten zu erzählen: Von wundersamen Paarzusammenführungen oder geretteten Geschäftsbeziehungen, einzig und allein mit der Kraft ihrer magischen Düfte.


Die Menschenkennerin weiß berührende Duft-Geschichten zu erzählen

Auf einer Rolltreppe am Flughafen begegnete ein Mann einer Frau, die einen Weisswange-Duft trug. Fasziniert von dem besonderen Odeur sprach er die Dame mutig an und lud sie zum Kaffee ein. Aus Sympathie zu dem Wohlgeruch entwickelte sich Sympathie für seine Trägerin. Heute sind die Beiden seit 10 Jahren ein glücklich verheiratetes Paar. Oder eine andere Story, die einem das Herz aufgehen lässt: Ein Geschäftsmann stand kurz vor dem Ruin seines Unternehmens und bat Weisswange vor dem Treffen mit einem japanischen Kunden um Unterstützung. Daraufhin kreierte die Parfumeurin einen speziellen Duft mit hochwertigen asiatischen Inhaltsstoffen wie Ginko und dem weltweit teuersten Rohstoff Adlerholz (Kosten: 1,5 Millionen Euro pro Kilogramm). Die japanischen Geschäftskunden waren sofort begeistert von dem Duft, erkannten darin eine besondere Wertschätzung ihrer Sitten und man unterheilt sich während des gesamten Treffens nur noch über die Düfte. Die Atmosphäre war entspannt, geradezu intim. Es kam zu einem erfolgreichen Abschluss. Der erleichterte Kunde kam nach dem Deal mit einem riesigen Präsentkorb und dem besten Champagner in Weisswanges Duftlabor, wo man den geschäftlichen Erfolg gebührend feierte. "Solche Erlebnisse machen mich einfach glücklich", so das Duftgenie.

Die Bescheidenheit rührt, denn von Arroganz ob solcher Promi-Begegnungen keine Spur. Statt Eigenlob, lobenswerte Zurückhaltung. "Eigentlich geht es in meinem Beruf eher darum, ganz auf den anderen Menschen einzugehen und sein eigenes Ego zurückzunehmen. Nicht meine Duftwünsche sind wichtig, sondern die Bedürfnisse meiner Kunden.", sagt die Parfumeurin, deren Kundenkreis vorwiegend aus den USA stammt. Dies scheint wohl das Geheimnis ihres Erfolges zu sein und laut ihrer eigenen Aussage gewinnt Kim Weisswange, die sich selber als Menschenfreund bezeichnet, in ihrer Arbeit stetig neue Einsichten über sich selbst hinzu.


Geheimnisse und Glamour

Aber auch kniffelige Rätsel scheut die erfahrene Nase nicht. So enträtselte sie das letzte Duft-Geheimnis der Operndiva Maria Callas. Ein Aktionär, der das Beauty-Case der 1977 verstorbenen Callas ersteigert hatte, bat Weisswange darum, den abgestandenen Duft nachzubauen. Die Duftkennerin hatte eine halbe Stunde Zeit, um den Code in ihrer Nase zu entschlüsseln. Es gelang ihr, das opulente, orientalische Duftwasser zu entschlüsseln und neu aufzulegen. "Ein voller Erfolg und eine echte Herausforderung für ihre Nase", gesteht Weisswange.

In der Welt von Glamour und Luxus geben auch Ölmagnaten aus dem Orient ihre Wünsche an das Home of Fragrance in Auftrag. Ein arabischer Kunde wollte alles bisher da gewesene übertrumpfen und bestellte einen 75.000 Euro exklusiven, handgefertigten Flakon mit Koransuren in Blattgold, deren Behältnis aus einer verzierten Lackbox durch einen ausgeklügelten Mechanismus emporstieg.

Neben seinem wertvollen Inhalt spielt auch immer wieder das Design der Meisterdüfte eine wichtige Rolle. Zum Beispiel schmücken Wappen die königlichen Flakons des britischen Adels. Aber Weisswange ist auf dem Teppich geblieben und bedient ebenso jeden Otto-Normal-Verbraucher. Bei einem Einstiegspreis von 135 Euro für ein Eau de Toilette ab 50 Milliliter ist dies sogar machbar.


www.homeoffragrance.de


Text: Von Christiane Prang, Fotos: pcatalin | ISTOCKPHOTO


Diesen Artikel empfehlen:
DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Topmodel Cara Delevigne völlig nackt für Black Orchid Heiß, heißer, Cara Delevigne... Sie ist das neue Gesicht - oder besser der neue Körper für Tom Fords Duftklassiker Black Orchid.
Kultduft ck one feiert mit Kampagne den 20. Geburtstag ck one hat Momentaufnahmen und Visionen von Individualität eingefangen und in der neuen Kampagne umgesetzt.
Neue Werbekampagne für STELLA Lara Stone, das neue Stella McCartney Kampagnengesicht, präsentiert den Flakon des Dufts STELLA sehr sexy auf den neuen Motiven.
Blake Lively: Parfüm aufs Kissen Hollywoodschönheit Blake Lively enthüllte, warum sie sich manchmal Parfüm aufs Kissen sprüht.
 
Immer up-to-date auf COSMOTY.de!
COSMOTY.de bei facebook COSMOTY.de bei twitter COSMOTY.de bei instagram COSMOTY.de bei google+ COSMOTY.de bei pinterest COSMOTY.de RSS-Feed
Trend-Report Frühjahr/Sommer 2017 Trendfrisuren 2017
Make-up Trends 2017
Parfum Neuheiten 2017

» Neue Parfums 2017 - ein Überblick
Frisurenfinder für Deinen neuen Style! Frisuren für jeden Haartyp & jede Länge! Finde Deinen neuen Haar-Look in über 76.100 Frisuren-Ideen für Sie & Ihn!





dummy Accessoires für den Sommer
dummy Reese Witherspoon wird das neue Werbegesicht von Elizabeth Arden im digitalen Kosmos
dummy The Art and Olfaction Awards 2017: Die nominierten Düfte der Finalrunde stehen fest
 
Ihr habt diesen Look mit 9.44 von 10 Punkten bewertet
Ihr habt diesen Look mit 9.24 von 10 Punkten bewertet
Ihr habt diesen Look mit 8.94 von 10 Punkten bewertet
GUT ZU WISSEN
Beauty-Lexikon: Was ist das?
» Deodorant & Botox
 
Kennen Sie diese Kosmetik-Marken?
» System 4 & Eliah Sahil
 
Aktueller Beauty-Tipp:
» Nagelhaut nicht wegschneiden!
 
Essenzen zur Aromatherapie:
» Ätherische Öle
 
Top-Artikel:
» Rosacea & Conditioner
Im Dienst ihrer Majestät: Kim Weisswange und ihre Unique Parfums - Düfte & Parfums - COSMOTY.de - Copyright © 2004-2018