Concealer: Allroundkünstler für ein frisches Aussehen

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Dieser Kosmetikhelfer sollte in keinem Schminktäschchen fehlen, denn er hilft auf vielfältige Art: Ein Concealer (engl. verstecken oder verbergen) lässt Augenschatten verschwinden, zaubert mehr Leuchtkraft ins Gesicht, hellt auf und hebt so optisch tiefer liegende Gesichtspartien an. Auch die Gesichtskonturen können damit modelliert werden, zum Beispiel rücken eng stehende Augen optisch auseinander, wenn der Aufheller in die inneren Augenwinkel getupft wird. Auch bringt Concealer kleine Fältchen zum Verblassen und macht Pickel und kleine Gesichtsflecken unsichtbar.

Concealer ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich: Im Pinselstift ist die Abdeckcreme von flüssiger Konsistenz; sie wird durch Drücken des Stifts in die schmale Pinselspitze gepumpt und kann so exakt “auf den Punkt” gebracht werden. Danach nur noch mit der Fingerspitze die Konturen leicht verwischen oder sanft einklopfen um einen perfekten Übergang zur Hautfarbe zu erzielen. Der Pinselstift ist gut geeignet um Pickelchen genau abzudecken.

Abdeckprodukte sind in verschiedenen Texturen erhältlich

Den flüssigen Concealer gibt es auch mit Schwämmchen-Applikator, perfekt für größere Flächen. Das Schwämmchen verteilt ebenmäßig, die Abdeckcreme zieht gleichmäßig ein, fettet kaum und es wird ein sehr feines, samtiges Ergebnis erzielt. Auch hier wieder sanft mit den Fingern die Konturen verwischen.

Schließlich gibt es ihn auch aus der Dose in einer etwas festeren Form, man kann ihn gut mit den Fingern oder mit dem Wattestäbchen entnehmen. Er hat eine schöne cremige Konsistenz und ist damit auch gut für trockenere Partien anwendbar. Mit seiner etwas höheren Deckkraft eignet er sich gut für dunkle Stellen oder hartnäckige Pickel.

Am besten vor dem Auftragen eine feuchtigkeitsspendende Augencreme anwenden (so gleitet der Concealer besser und setzt sich nicht in den Fältchen ab) und den Aufheller ganz zart von innen nach außen mit einem feinen Pinsel auftupfen, anschließend wieder sanft die Konturen verwischen. Die schimmernden Pigmente des Concealers zaubern auch Stirnfalten und Schatten an Nasenflügeln oder Mundwinkeln fort. Durch die Lichtreflektion in alle Richtungen spiegeln sie so die Falten weg.Und falls es mal wieder spät geworden ist und der Schlaf nicht ausreichend war, Sie somit am nächsten Tag einfach müde aussehen, hilft ebenfalls eine “Tarnung” mit Concealer. Er sollte dafür eine Nuance heller als ihr Teint sein und Perlglanzpigmente enthalten. Diese reflektieren das einfallende Licht und hellen dunkle Schatten auf.

Ob die Abdeckcreme unter oder über der Grundierung (z.B. Tagescreme oder Make up) aufgetragen wird, hängt von Ihrer Konsistenz ab. Leichte Concealer mit schimmernden Pigmenten trägt man nach dem Make-up auf, Pudrige sollten vorher benutzt werden.

Der richtige Concealer-Ton muss getroffen werden

Wie findet man nun den Concealer, der am besten zum eigenen Hautton passt? Er sollte eine Nuance heller als der Hautton sein. Bei sehr hellem Teint mit rosa Beiton ist rosé ideal, bei beigefarbenem Unterton passt ein beigestichiger oder gelber Concealer am besten. Bei braunem oder gebräuntem Teint darf der Farbton nicht zu hell sein, da ansonsten die Haut leicht grau wirkt.

Gute Ergebnisse erzielt man, wenn der Conealer mit der Foundation etwas auf dem Handrücken gemischt wird. Es gibt auch grünstichige Nuancen, die sehr gut rote Äderchen oder Rötungen kaschieren. Um für alle Fälle gerüstet zu sein, bieten sich Concealerquartets an: Sie haben jeweils Grün, Gelb, Beige und Rose in einer Dose.

Concealer finden Sie in unserem cosmoty-Produktvergleich.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.