Kollagenhydrolysat Test 2018

Die besten Collagen-Pulver im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Kollagenhydrolysat ist ein Nahrungsergängzungsmittel, das aus Kollagen gewonnen wird. Kollagen ist wiederum ein Protein, das in Tieren und Menschen vorhanden ist. Kollagen erfüllt eine Reihe von wichtigen Aufgaben im Körper.
  • Kollagenhydrolysat wird dazu genutzt, den altersbedingten Abbau des natürlichen Kollagens zu verlangsamen. Der Kollagenabbau kann die Haar-, Haut- und Gelenkstruktur negativ beeinflussen.
  • Das Nahrungsergänzungsmittel Kollagenhydrolysat lässt sich in Pulverform in eine Reihe von Lebensmitteln mischen – klassische Beispiele dafür sind Smoothies. Aber auch die Einnahme in Kapselform wird angeboten.


Kollagen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Haut. Gemeinsam mit dem Baustein Elastin bildet das Kollagen eine Art Netz innerhalb der Hautschichten. Dieses Netz sorgt dafür, dass unsere Haut elastisch und somit strapazierfähig ist. Der Kollagenanteil verringert sich im Laufe der Zeit. Je älter man wird, umso mehr verliert die Haut an Straffheit – das Resultat sind Faltenbildung und eine schnelle Austrocknung.

Darüber hinaus spielt Kollagen aber auch in anderem Bereichen des Körpers eine wichtige Rolle. So kann ein Kollagenmangel zu Haarausfall oder der Bildung von Krampfadern führen. Pulver mit Kollagenhydrolysat führt Kollagen in den Körper zurück – diese Nahrungsergänzung soll daher aktiv bestehende Beschwerden lindern und deren Weiterentwicklung vorbeugen.
Wir haben in einem umfassenden Kollagenhydrolysat-Vergleich 2018 alle wichtigen Fakten für Sie zusammengetragen. Erfahren Sie, worauf beim Kauf des Pulvers zu achten ist und welche Eigenschaften Sie von dem Produkt erwarten können!

1. Was ist Kollagen?

Das Protein Kollagen ist in Menschen und Tieren zu finden. Dabei handelt es sich bei Mensch und Tier um das am häufigsten vorhandene Protein im Organismus. Es deckt bis zu 30% des gesamten Proteinvorkommens ab. Es setzt sich aus einer Reihe von Aminosäuren zusammen – die Zusammensetzung kann dabei variieren. Bislang sind 28 Kollagen-Typen entdeckt worden.

Ein Modell einer Kollagen-Triplehelix. Kollagen besteht aus vielen Aminosäuren.

2. Welche Aufgaben übernimmt Kollagen im menschlichen Körper?

Wenn man so möchte, ist Kollagen die Grundmasse, die unseren Körper zusammenhält. Je weniger Kollagen vorhanden ist, umso gebrechlicher und anfälliger ist der Körper. Daher ist es wichtig, den Kollagen-Anteil für einen langen Zeitraum möglichst hoch zu halten. Der Stoff ist in allen Bereichen des Körpers zu finden:

  • Zähne
  • Haare
  • Bindegewebe
  • und viele mehr

Die Kollagenbildung ist ein fortwährender Prozess im Körper. Das Protein muss regelmäßig erneuert werden, da es mit der Zeit denaturiert. Die Kollagensynthese beginnt sich bereits im Alter von 25 Jahren zu verlangsamen. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Kollagenproduktion sich ab diesem Zeitraum alle zehn Jahre um etwa 7% verringert.
Der normale Kollagenrückgang macht sich dabei in den klassischen Alterserscheinungen bemerkbar. Trockene Haut, Faltenbildung und dünnes Haar sind dabei die typischen Merkmale.

Kollagen ist sozusagen das Bindemittel unseres Körpers. Allerdings verringert sich der Anteil an Kollagen in den Zellen mit zunehmendem Alter.

Die Einnahmen von Collagen-Pulver kann sich auf eine Vielzahl von Bereichen im Körper positiv auswirken. Dabei ist zu beachten, dass es hier nicht darum geht, möglichst viel Kollagen aufzunehmen. Nicht benötigtes Kollagen wird vom Körper ungenutzt ausgeschieden. Wichtig ist, hochwertige Produkte einzunehmen, die vom Körper leicht verarbeitet werden können. Welche diese sind, ist dabei nicht immer klar zu erkennen. Obwohl es eine große Auswahl für Kollagenhydrolysat-Tests und Kollagenhydrolysat-Vergleiche gibt, sollten Sie sich ausführlich über das gewählte Produkt informieren, bevor Sie es kaufen. Denn das beste Kollagenhydrolysat ist nicht gut genug, ist es nicht passend für Ihre individuellen Ansprüche.

3. Kaufberatung für Kollagenhydrolysat: Worauf Sie achten sollten

Das Angebot für Kollagen-Pulver und Kollagen-Kapseln ist groß. Einige Mittel sind mit Vitaminen und speziellen Aminosäuren angereichert, andere sind ein reines Kollagenprodukt. Sämtliche Hersteller versprechen eine erstklassige Wirkung – bessere Gesundheit, straffes Bindegewebe oder gesundes Zahnfleisch sollen durch die Einnahme von Kollagenhydrolysat gesichert werden. Grundsätzlich können Sie sich daran orientieren, ob das Produkt aus einem Test als Kollagenhydrolysat-Vergleichssieger hervorgegangen ist. Aber auch andere Faktoren sind für die Auswahl relevant.

3.1. Wie wird das Kollagenhydrolysat gewonnen?

Es gibt mehrere Kollagenhydrolysat-Typen, die wir später in unserem Kollagenhydrolysat-Vergleich noch genauer definieren. In einem Collagen-Pulver kommt meist der sogenannte „Typ I“ zum Einsatz. Es werden zusätzlich Präparate mit „Typ II“ oder „Typ III“ angeboten.
Der Stoff wird aus tierischem Kollagen gewonnen. Welches Tier dafür am besten geeignet ist, ist bisher nicht klar erforscht. Die einen sind davon überzeugt, dass Fischkollagen die beste Wahl ist, andere setzen auf Rind oder Schwein.

Achtung: In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu verstehen, dass Kollagenhydrolysat nicht aus pflanzlicher Basis gewonnen werden kann. Vegetarier und Veganer können daher nicht auf dieses Mittel für die Nahrungsergänzung zurückgreifen.

Möchten Sie Kollagenhydrolysat kaufen, achten Sie darauf, woher das Kollagen stammt. Sind Sie zum Beispiel Fischallergiker, kann die Einnahme eines Fischkollagens zu Problemen führen. Wird die Herkunft nicht vom Hersteller angegeben, ist es generell ratsam, die Finger von dem Produkt zu lassen.

3.2. Kollagenhydrolysat – Andwendung

Was kostet Kollagenhydrolysat-Pulver?

Dieses beliebte Nahrungsergänzungsmittel wird in diversen Preisklassen angeboten. Günstiges Kollagenhydrolysat können Sie bereits für rund 40 Cent am Tag nutzen. Natürlich gibt es auch Pulver und Kapseln, die einen höheren Kostenfaktor aufweisen. Eine vollwertige Kollagenbehandlung von einem anerkannten Hersteller kann bis zu zwei Euro am Tag kosten. Sehr gute Produkte aus dieser Preisklasse sind dabei frei von Geschmacksverstärkern und Süßstoffen und sind hypoallergen – können somit auch von Personen genutzt werden, die stark mit Allergien zu kämpfen haben.

Die Auswahl an Kollagenhydrolysat-Produkten umfasst eine Reihe von Einnahmemöglichkeiten. Oft zu finden sind Pulver, die in Smoothies oder Shakes eingerührt werden. Es ist aber auch möglich, das Pulver in Heißgetränke oder Suppen einzustreuen. Dafür bieten Hersteller wie Fine, Lineavi, Primal State, manako spezielles Kollagenhydrolysat, das hitzebeständig ist – normales Eiweiß denaturiert ab einer Temperatur von 40°C. Eine Alternative zum Pulver sind Kapseln. Das Protein-Pulver ist so in handlicher Form einnehmbar. Vor allem für Personen, die einen hektischen Alltag haben, sind die Kapseln dabei eine gute Wahl. In der Regel sind die Kapseln für die tägliche Einnahme ausgelegt. Eine Kollagen-Kapsel pro Tag ist ausreichend, um den Bedarf zu decken.

3.3. Zusatzstoffe in Kollagen-Pulver

In einem Kollagenhydrolysat-Test wird oft darauf hingewiesen, dass die Pulver und Kapseln mit diversen Zusatzstoffen versetzt sein können. Generell stehen die folgenden Angebote zur Auswahl:

  • Reines Kollagenhydrolysat ohne Zusätze
  • Kollagenhydrolysat mit Elastin, Vitaminen, Hyaluronsäure und weiteren Zusatzstoffen
  • Kollagenhydrolysat mit Aroma- und Geschmacksstoffen angereichert

Die Pulver mit Zusatzstoffen haben Vor- und Nachteile zu bieten:

  • Breiteres Wirkungsspektrum
  • Leckere Geschmacksrichtungen
  • Für individuelle Ansprüche optimiert
  • Höhere Kosten
  • Höheres Risiko für Allergien

4. Wie wirkt sich Kollagenhydrolysat auf den Körper aus?

Kollagenpräparate haben einen merkbar positiven Effekt in vielen Bereichen unseres Körpers. Die wichtigsten können Sie in der folgenden Tabelle einsehen:

Körper-Regionen und -Bereiche Mögliche Wirkung
Haare, Haut, Zähne & Nägel
  • Abhilfe bei Zahnfleischentzündungen
  • Unterstützung bei der Wundheilung
  • Kann den Feuchtigkeitsgehalt der Haut erhöhen
  • Hautstraffung und Festigung des Bindegewebes
  • Stärkt brüchige Nägel
  • Verbesserte Haarstruktur
Augen
  • Aufbau von beschädigtem Linsengewebe
  • Kann Grauen Star verbessern
  • Stärkung des Augapfels
Knochen & Gelenke
  • Stärkt die Knochenstruktur
  • Repariert beschädigte Gelenkknorpel
  • Schmerzminderung bei Arthrose (Gelenkverschleiß) oder Rheuma

 

Muskeln
  • Hilfreich für den Muskelaufbau
  • verkürzte Regenerationszeiten nach Belastung
  • Festigt Sehnen und Bänder

 

4.1. Ist die Wirkung von Kollagenhydrolysat bestätigt?

In der Regel hat Kollagen keine Nebenwirkungen; selten können aber allergische Reaktionen auftreten.

Kollagenhydrolysat-Tests zeigen auf, dass die Produkte bei vielen Anwendern eine positive Wirkung zeigen. Diese Tests sind allerdings nicht immer durch medizinische Befunde belegt. Offizielle Testberichte von unabhängigen Instituten wie Stiftung Warentest sind darüber hinaus nur für einzelne Produkte oder Marken vorhanden.

Es ist davon auszugehen, dass die räparate eine gute Wirksamkeit aufweisen, werden sie regelmäßig eingenommen. Die Zufuhr von Kollagenhydrolysat und möglichen Zusatzstoffen wie Vitaminen oder Hyaluronsäure ist daher ein guter Weg, das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Im Kombination mit anderen Produkten wie Eiweißpulver oder auch Anti-Falten-Cremes lassen sich die gewünschten Resultate für Körper, Haare und Haut häufig erzielen.

5. Welche Kollagen-Typen gibt es?

Wie bereits erwähnt, lässt sich das Kollagen in eine Reihe von Typen unterteilen. Abhängig von der Art des Kollagens, kommt es oft in jeweils anderen Kategorien zum Einsatz. Das Kollagenhydrolysat wird zum Großteil aus den Knochen und der Haut von Fisch, Schweinen und Rindern gewonnen. Es wird zumeist in Nahrungsergänzungsmitteln verarbeitet. Dies ist unter anderem deshalb so, weil vor allem dem Fisch-Kollagen eine sehr gute Bioverfügbarkeit zugeschrieben wird. Das bedeutet: Die Gewinnung ist leicht umzusetzen, und es nicht notwendig, Säuren oder Enzyme für die Produktion anzuwenden.

Hinweis: Obwohl es insgesamt 28 verschiedene Kollagentypen gibt, kommen ausschließlich die Typen I, II und III für die Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln zum Einsatz.

  • Typ I: Hierbei handelt es sich um den Kollagen-Typen, der bei Säugetieren am häufigsten zu finden ist. Er ist unter anderem in der Haut, in inneren Organen, in Knochen und in der Hornhaut im Auge zu finden.
  • Typ II: Im Körper kommt dieser Typ in Knorpeln, im Glaskörper im Auge und in der Bandscheibe vor. Er wird für die Herstellung von Kapseln verwendet, die speziell das Bindegewebe und die Gelenke unterstützen sollen.
  • Typ III: Dieser Kollagen-Typ befindet sich in seiner natürlichen Form in der Haut, im Herz-Kreislauf-System, in Gefäßwänden und in den inneren Organen. Gesundheitsfördernde Kapseln für Haut und Gelenke verwenden diesen Typ.

6. Wissenswertes zu Kollagenhydrolysat

6.1. Können Kollagen-Präparate Nebenwirkungen verursachen?

Eine ausgewogene Ernährung bildet die Grundlage, um die Kollagen-Bildung anzuregen.

Als mögliche Nebenwirkungen für Kollagenhydrolysat-Kapseln und -Pulver sind bisher nur allergische Reaktionen bekannt. Nationale und internationale Kollagenhydrolysat-Vergleiche zeigen auf, dass es keine bedenklichen Nebenwirkungen gibt.

In wenigen Fällen kann es nach einer ersten Einnahme zu Blähungen oder Durchfallbeschwerden kommen. Halten diese über einen längeren Zeitraum an, sollte die Einnahme umgehend abgebrochen werden.

6.2. Ist Kollagen-Pulver für den Muskelaufbau geeignet?

Obwohl Kollagen im Muskelsystem vorhanden ist, spielt es für den Muskelaufbau keine relevante Rolle – der Anteil des Proteins ist zu gering, um einen Unterschied zu machen. Für einen proteinbasierten Muskelaufbau stehen daher spezielle Eiweißpulver zur Verfügung. Besonders effektiv sind hier Molkeproteine. Diese sind mit essentiellen Aminosäuren versetzt; der Muskelaufbau und die Regeneration nach dem Sport werden dadurch aktiv unterstützt.

6.3. Für welche Rezepte kann man Kollagen Hydrolysat nehmen?

Kollagenhydrolysat in Pulverform ist leicht in Flüssigkeit zu lösen. Es verdickt die Flüssigkeit dabei nicht. Das macht es zu einem perfekten Mittel, um Getränke und Speisen mit Proteinen anzureichern. Klassische Beispiele dafür sind leckere Smoothies und Shakes. Sind Sie auf der Suche nach einem echten Fitmacher am Morgen, dann ist dieser Frühstücks-Smoothie mit Collagen Pulver die beste Wahl für den Start in den Tag:

COLLAGEN-Smoothie
  • 15 g Radieschenblätter
  • 1 Banane
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Leinöl
  • 100 ml Wasser
  • 100 ml Apfelsaft
  • 1 EL Collagen Pulver – geschmacksneutral/geruchsneutral

Alle Zutagen im Mixer miteinander mischen und sofort genießen. Auf Wunsch lässt sich der grüne Smoothie auch mit Einwürfeln mixen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Bewertungen, Durchschnitt: 4,38 von 5)
Loading...