Pferdesalbe Test 2018

Die besten Pferdebalsame im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Pferdesalbe wurde ursprünglich zur Behandlung von Pferden entwickelt.
  • Die rundum natürliche Mixtur kommt im Idealfall ohne schädliche Zusätze aus.
  • Als Mittel gegen Schmerzen ist Pferdesalbe fester Bestandteil vieler Hausapotheken.

pferdesalbe-test
Glaubt man Großmutters Worten, so ist die Pferdesalbe ein echter Alleskönner. Auch heute noch schwören viele Menschen auf die Wirkung der Salbe und lassen sie in keiner Hausapotheke fehlen.
Die originale Pferdesalbe wurde im Jahr 1984 vom Apotheker Dr. Ulf Jacoby entwickelt. Und wie kam der zu dem besonderen Namen? Sind in der Creme etwa Pferde enthalten? Nein. Ursprünglich war die Mixtur des Apothekers zur Behandlung von Rennpferden gedacht. Aber die Menschen merkten schnell, dass sie auch ihre eigenen Wehwehchen mit der Salbe behandeln konnten.
Doch was ist es, das die Pferdesalbe bei Jung und Alt gleichermaßen beliebt macht? Was ist drin in der Salbe? Wofür kann man Pferdesalbe verwenden? Und woher hat Pferdesalbe ihren Namen?

1. Was ist drin in der Pferdesalbe?

Pferdesalbe ist rein pflanzlich, enthält im Normalfall keine Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffe. Zu den grundsätzlichen Inhaltsstoffen zählen

  • Rosmarin
  • Kampfer
  • Arnika
  • Menthol

Weitere Zugaben variieren von Hersteller zu Hersteller. Sie werden lediglich beigemischt, um die Konsistenz oder den Duft der Salbe zu verbessern. Besonders beliebt als Zusatz ist Rosskastanien-Extrakt, der eine abschwellende Wirkung hat. Beliebte Produkte und Marken sind

  • Dr. Jacoby Pferdesalbe
  • Apothekers Original
  • Eimermacher

Hinweis: Die Pferdesalbe von Dr. Jacoby wurde bisher als einziges Produkt jemals patentiert. Der Patentschutz ist jedoch ausgelaufen.

2. Hinweise rund um die Anwendung von Pferdesalbe

2.1. Wofür benutzt man Pferdesalbe?

Rosmarin ist fester Bestandteil der Pferdesalbe.

Die Inhaltsstoffe Rosmarin, Kampfer, Arnika und Menthol wurden vom Entwickler der Pferdecreme nicht grundlos verwendet. Rosmarin und Kampfer regen die Durchblutung an, haben auf der Haut außerdem einen wärmenden Effekt. Arnika ist für ihre schmerzlindernde Wirkung bekannt, Menthol verleiht der Salbe einen Kühleffekt auf der Haut.

Eine wärmende Wirkung kombiniert mit einem Kühleffekt – in einer Creme? Genau diese Mischung ist es, die Pferdesalbe so besonders macht. Die einzigartige Warm-Kalt-Mixtur wirkt effektiv gegen Muskelschmerzen, weshalb die Salbe insbesondere bei Knie- und Schulterverletzungen, Schmerzen am Rücken, bei Zerrungen oder Muskelkater zum Einsatz kommt. Auch die Schmerzen nach Prellungen oder bei blauen Flecken können mit Pferdesalbe gelindert werden. Deshalb ist Pferdesalbe ein beliebtes Hilfsmittel bei Sportlern.

Achtung: Lassen Sie die Salbe nicht mit offenen Wunden in Kontakt kommen. Die enthaltene Arnika kann Schleimhäute und offene Wunden reizen, dabei sogar zu Entzündungen führen. Aus demselben Grund sollte die Salbe nicht ins Auge gelangen. Waschen Sie sich nach jeder Anwendung die Hände.

Die pflanzlichen Inhaltsstoffe der Salbe können insgesamt als harmlos eingestuft werden, sodass Sie bei äußerer Anwendung kaum mit Nebenwirkungen rechnen müssen.

2.2. Wie wird Pferdesalbe angewendet?

Kurios, kurios…

Bis heute konnte in keiner wissenschaftlichen Studie die heilende Wirkung von Pferdesalbe nachgewiesen werden. Trotzdem hat sich die Creme zum beliebten Hausmittel für Mensch und Tier entwickelt.

Die Anwendung von Pferdesalbe ist vollkommen unkompliziert. Entnehmen Sie die Salbe aus der Verpackung, tragen Sie sie auf die zu behandelnde Stelle auf und massieren Sie sie sanft ein.
Die Pferdesalbe zieht schnell ein und hinterlässt keinen öligen, fettenden Film auf der Haut. Flecken auf Kleidung müssen Sie daher nicht befürchten. Je nachdem, welche Art Pferdesalbe Sie verwenden, sollten Sie die Anwendung mehrmals täglich oder nur bedarfsweise wiederholen.

Achtung: Aufgrund ihrer enthaltenen Kampfer-Bestandteile soll Pferdesalbe bei Säuglingen und Kleinkinder gar nicht, bei älteren Kindern nur mit Vorsicht angewandt werden.

3. Welche Arten von Pferdesalbe gibt es?

Pferdesalbe lässt sich einfach auftragen und einmassieren.

Pferdesalbe gibt es mittlerweile nicht nur als Originalsalbe, sondern auch als Körperlotion, spezielle Wärmesalbe oder Sportsalbe. Die Zusammensetzung der erschiedenen Produkte ist nicht einheitlich, es können neben den wichtigen Hauptkomponenten auch ätherische Öle und weitere pflanzliche Extrakte zugefügt werden. Dementsprechend können Sie im Handel rosa Pferdesalbe ebenso erwerben wie grüne Pferdesalbe.

Den Unterschied machen meist die Zusatzstoffe. Achten Sie darauf, wenn Sie Pferdesalbe kaufen, dass tatsächlich keine Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffe enthalten sind.

Produktart Details
Körperlotion
  • für die tägliche Anwendung geeignet
  • versorgt Haut zusätzlich mit Feuchtigkeit
  • häufig mit Aloe Vera angereichert
  • heilende Wirkstoffe in sehr geringer Dosis
Originalsalbe
  • aktiviert die Muskulatur
  • entspannt beanspruchte Sehnen
  • bei Schmerzen anzuwenden
Wärmesalbe
  • wärmt und löst dadurch verkrampfte Muskeln
  • Tiefenwärme für bis zu 30 Minuten
  • nicht bei Entzündungen in Sehnen, Gelenken oder Muskeln geeignet
Sportgel oder -salbe
  • für Schmerzen nach dem Sport
  • oft mit belebendem Koffein versetzt

4.Häufige Fragen zur Verwendung von Pferdesalbe

4.1. Kann Pferdesalbe schlecht werden?

Da Pferdesalbe ein reines Naturprodukt ist, d.h. u.a. frei von Konservierungsstoffen, kann sie tatsächlich verfallen. Hersteller sind verpflichtet, auf Produkten der Kategorie Salbe, Gel und Creme Haltbarkeitsdaten anzugeben. Sollte Ihre Salbe das Haltbarkeitsdatum noch nicht erreicht haben, können Sie diese ruhigen Gewissens verwenden. Hat Ihre Creme das Datum bereits überschritten, sollten Sie diese entsorgen und nicht mehr auf die Haut auftragen. Zwar sind keine Nebenwirkungen zu erwarten, doch verliert die Salbe nach ihrer Haltbarkeit die Wirkung und ist dann schlichtweg nutzlos.

4.2. Gibt es einen Vergleichssieger unter den Salben?

Stiftung Warentest hat sich noch nicht der Pferdesalbe zugewandt.

Ob Sie zu Pferde Creme, Gel oder Pferdebalsam greifen, hängt von Ihrer eigenen Vorliebe ab. Sämtliche Produkte lassen sich einfach dosieren. Einen Pferdesalbe-Vergleich bei Stiftung Warentest gibt es bisher noch nicht, lediglich Verbrauchen stellen persönliche Tests online und küren ihren eigenen Pferdesalbe-Vergleichssieger.

Das Wichtigste vorweg: Die beste Pferdesalbe ist nicht unbedingt die teuerste. Auch günstige Pferdesalbe kann in verschiedenen Pferdesalbe-Tests [test] überzeugen. Ein Vergleichssieger unter den Pferdesalben sollte in jedem Fall ohne künstliche Zusatzstoffe auskommen. Wenn Sie Pferdesalbe für Menschen kaufen, achten Sie also auf Hinweise diesbezüglich.

Achtung: In der Apotheke erhalten Sie sowohl Pferdesalbe für Tiere als auch für Menschen. Die Produkte unterscheiden sich meist nicht großartig von ihren Inhaltsstoffen, wohl aber deren Intensität.

  • rein pflanzliches Produkt
  • hilft auf natürliche Weise gegen Schmerzen
  • zieht schnell ein und fettet nicht
  • Wirkung nicht wissenschaftlich belegt
  • nicht für Kinder geeignet
  • kann zu Reizungen der Schleimhäute führen
  • große Qualitätsunterschiede auf dem Markt

4.3. Was kostet gute Pferdesalbe

Pferdesalbe aus der Apotheke erhalten Sie mit Originalmixtur.

Gute Pferdesalbe muss nicht teuer sein. Viele Produkte bewegen sich preislich zwischen 5 und 25 Euro, bei 500 ml. Tests zeigen, dass Pferdesalbe in der Apotheke häufig etwas preisintensiver ist, als jene, die Sie im Internet durch Onlinekauf erwerben können. Aber auch manche Drogeriemärkte führen mittlerweile verschiedene Pferdesalbe-Produkte.

Beides hat seine Vor- und Nachteile: Produkte aus der Apotheke sind zwar teuer, haben aber garantiert die korrekte Mixtur. Die Produkte aus anderen Märkten liegen preislich meist etwas günstiger, können sich jedoch als „Kopie“ herausstellen. Denn leider gibt es hier auch „scharfe Schafe“.

4.4. Kann ich Pferdesalbe selber herstellen?

Nein, leider nicht. Auch wenn es sich recht einfach anhört: Kampfer, Rosmarin, Arnika und Menthol in einen Topf und kräftig umrühren. Ganz so leicht ist es nicht, eine Pferdesalbe herzustellen. Die Wirkung der Mixtur steht und fällt mit der Qualität der Pflanzen. Sie müssten über frische, erstklassige Kräuter verfügen, um eine wirksame Pferdesalbe herzustellen. Zudem braucht es das Wissen um einen geeigneten Basisstoff, um der Salbe eine gute Konsistenz zu geben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,81 von 5)
Loading...