CC-Cream Test 2018

Die besten CC-Cremes im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • CC Creams versprechen, Hautpflegecreme, Make-up und Anti-Aging-Pflege in einem Produkt zu sein.
  • Sie sollen das Hautbild verbessern, Pigmentstörungen mildern und die Haut vor UV-Strahlung schützen.
  • CC Creams  ist der Nachfolger der BB-Cream.

cc-cream-test
Frauen verwenden in der Regel eine ganze Reihe von Kosmetik. Ein wichtiges Einsatzgebiet dieser kosmetischen Produkte ist natürlich das Gesicht. Diverse Cremes sollen das Hautbild verbessern, für einen ebenmäßigen Teint sorgen, Falten reduzieren und die Haut mit Feuchtigkeit versorgen.

Dementsprechend zieren zahlreiche Produkte dieser Kategorie die Badezimmerschränke schönheitsbewusster Frauen. Doch wie wäre es eigentlich mit einem Produkt, das gleich mehrere Dinge auf einmal kann? Gibt es nicht? Gibt es doch! Zumindest behaupten das die Hersteller der sogenannten CC-Creams, die ein wahres Wundermittel sein sollen. Was ist dran an der CC-Cream? Und vor allem: Was ist drin?

1. CC-Cream – Was verbirgt sich hinter diesem Namen?

Falls Sie nicht sofort oder ganz genau wissen, was sich hinter dem Begriff CC-Cream verbringt: Damit sind Sie nicht allein. Die Abkürzung CC-Cream steht für Complexion Correction Cream oder auch für Colour Correction Cream. Sie ist der Nachfolger der BB-Cream und soll gleich mehrere Dinge auf einmal können. Zu diesen gehören:

  • eine dauerhafte Verbesserung des Teints
  • Schutz vor UV-Strahlung
  • Feuchtigkeit spenden
  • Pigmentstörungen glätten
  • Fältchen glätten
  • Rötungen und Unebenheiten abdecken

Zusammengefasst bedeutet dies also, dass die CC-Cream eine Tagespflege ist, als Make-Up genutzt werden kann und sogar noch der Faltenbildung vorbeugen soll.

2. Welche CC-Cream ist die richtige für Sie?

Es gibt für jeden Hautton die passende CC-Foundation.

Falls Sie noch keine CC-Cream in Ihrem Beauty Case haben, jedoch mit dem Gedanken spielen, sich eine solche zuzulegen, dann muss diese natürlich vor allem eins zu Ihrem Hauttyp passen. Dadurch können Reizungen der Haut vermieden werden. Die Hersteller von CC-Creams versprechen, dass diese sowohl für trockene und fettige als auch für sensible Haut entwickelt worden ist und dementsprechend für jeden Hauttyp geeignet sein soll. Laut Werbung und Werbeversprechen ist sie jedoch besonders für die Bedürfnisse der Haut ab dreißig konzipiert worden.

Selbst wenn in CC-Creams Antifaltenwirkstoffe enthalten sein sollen, ersetzen diese die Antifaltenpflege nicht. Sollte Ihre Haut noch jung sein, kann CC-Cream zur Prävention von Falten infrage kommen. Ist Ihre Haut jedoch schon etwas älter, sollten Sie zusätzlich auf andere Anti-Aging-Produkte setzen. Interessant kann die CC-Cream für Sie sein, wenn Sie nach einem leichten Make-up suchen.

Die CC-Foundation verspricht genau das, soll Ihre Haut atmen sogar lassen. Auch wenn Sie zu Rötungen neigen, können diese mit einer CC-Cream abgedeckt werden. Dabei sollten Sie jedoch bedenken, dass CC Creams eher dafür geeignet sind, kleinere Unebenheiten zu kaschieren.
Bei der Auswahl der passenden CC-Cream spielt Ihr Hautton eine Rolle. Die unterschiedlichen Hersteller wissen dies natürlich und bieten dementsprechend CC-Cream für verschiedene Hauttöne an.

Tipp: Sollten Sie sich doch einmal vergriffen haben oder feststellen, dass die gewählte Farbe für Sie viel zu dunkel ist, dann können Sie die CC-Cream mit einer Tagescreme mischen, um einen helleren Ton zu erhalten.

3. So geht es richtig: Wie die CC-Cream angewendet wird!

Das Auftragen der CC-Cream ist kinderleicht. Einfach etwas von der Creme auf die Hand oder Fingerspitzen geben und gleichmäßig im Gesicht verteilen. Je nachdem, welches Produkt Sie benutzen, ist dabei mehr oder weniger Fingerspitzengefühl gefragt. Produkte mit einem hohen Sonnenschutzfaktor lassen sich zum Beispiel etwas schwerer im Gesicht verteilen.

Hinweis: Der Make-up-Effekt der CC-Cream stellt sich nicht sofort ein? Manche Produkte brauchen etwas länger, um ihre volle Wirkung zu entfalten.

Unzählige geben den Tipp: Wenn Sie Ihre CC-Cream regelmäßig anwenden, werden Falten gemildert und Ihr Hautton dauerhaft verbessert.

4. Diese Fragen könnten Ihnen zum Thema CC-Cream durch den Kopf gehen

4.1. Wo kann man CC-Cream kaufen?

Ihre CC-Cream kaufen Sie am besten in der Drogerie Ihres Vertrauens oder online, wo Sie auf eine große Auswahl an teuren und günstigen CC-Creams stoßen werden. Unabhängig davon jedoch, für welche Shoppingvariante Sie sich entscheiden, Sie werden dabei vermutlich unter anderem auf folgende Produkte stoßen:

  •  L`Oreal Paris
  •  Clinique
  •  Max Factor
  •  Chanel
  •  Lavera
  •  Biotherm
  •  Olaz
  •  Nivea
  • Balea

4.2. Welche CC-Cream ist die Beste?

CC-Cream erhalten Sie in diversen Farbtönen.

CC-Creams versprechen eine ganze Menge. Sie sollen die Deckkraft eines leichten Make-ups haben, für die Hauptpflege gut sein und sogar den Kampf gegen die Falten unterstützen. Doch halten CC-Creams auch, was Sie versprechen oder handelt es sich bei diesen Produkten lediglich um einen Trend, der schnell wieder vergeht?
Im direkten CC-Cream-Vergleich diverser Institute – mit Ausnahme der Stiftung Warentest – werden die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte deutlich.

Ebenso haben zahlreiche Kundinnen ihre Erfahrungen mit CC-Creams im Netz geteilt. Sie machten einfach ihren eigenen CC-Cream Test. Die Ergebnisse der Tests 2018 sind bescheiden und divers. Während manche Tester zufrieden mit der Deckkraft sind und loben, dass die Cremes sich gut auftragen lassen, bemängeln andere, dass die Haut nicht ausreichend abgedeckt werde und die Auswahl der Farbnuancen schlicht zu beschränkt sei.

Einige CC-Cream Tests zeigen, dass die Hersteller sich zwar viel vorgenommen haben, jedoch nicht alle gemachten Versprechungen einhalten oder umsetzen können. So sind zwar jede Menge Wirkstoffe in manchen Produkten enthalten, jedoch bei der Vielzahl an Aufgaben, die eine Creme allein bewältigen soll, in zu geringer Konzentration. Deshalb gilt: Den eindeutigen CC-Cream Vergleichssieger gibt es nicht.

Tipp: Wenn Sie ein ganz spezifisches Hautproblem haben oder eine Antifaltencreme suchen, dann setzen Sie besser auf eine Pflege, die ausschließlich dafür entwickelt wurde.

Was spricht für die Verwendung von CC-Creams? Was dagegen?

  • können als leichtes Make-up genutzt werden
  • überdecken Rötungen und Unebenheiten
  • beugen Falten vor
  • spenden der Haut Feuchtigkeit
  • auch leicht getönte Tagescremes erzielen einen leichten Make-up-Effekt
  • größere Hautschäden wie starke Rötungen werden nicht ausreichend abgedeckt
  • Produkte ersetzen keine vollumfängliche Antifaltenpflege, können höchstens als Bonus genutzt werden
  • machen die feuchtigkeitsspendende Tagescreme nicht überflüssig

4.3. Welche Inhaltsstoffe kommen in CC-Creams vor und was sollten Sie beachten?

Vitamine sind beliebte Wirkstoffe in CC-Cream.

Im Hinblick auf die verschiedenen Inhaltsstoffe einer CC-Cream sollte für Sie an erster Stelle von Bedeutung sein, ob Sie diese vertragen. Leider lässt sich an dieser Stelle weder ausführlich noch verallgemeinernd über die Inhaltsstoffe von CC-Creams sprechen, denn die in den einzelnen CC-Creams verwendeten Substanzen sind nahezu endlos und ebenso vielfältig, wie die Aufgaben, die eine CC-Cream auf unserer Haut übernehmen soll. Zu den beliebtesten Inhaltsstoffen in CC-Creams gehören in jedem Fall Hyaluron, Vitamin C und Vitamin E.
Diese haben folgende Wirkung:

Inhaltsstoff Wirkung
Vitamin C
  • bindet freie Radikale, welche die Zellen der Haut angreifen
  • unterstützt die Bildung von Kollagen
  • mildert Altersflecken
  • schützt vor dem Einfluss der Sonne
Hyaluron
  • bindet Feuchtigkeit
  • polstert die Haut auf
  • kurbelt die Kollagenproduktion an
Vitamin E
  • bindet freie Radikale und schützt so die Zellen der Haut
  • unterstützt die Zellerneuerung
  • schützt die Haut vor UV-Strahlung
  • hilft bei der Heilung von Narben
Wussten Sie eigentlich…

…wie Experten herausfinden, ob ein bestimmter Wirkstoff in einer Creme hormonell wirksam ist oder als krebserregend eingestuft werden muss? Er wird an Tieren getestet! Wenn Ihnen das Wohl der Tiere am Herzen liegt, sollten Sie deshalb ausschließlich auf Kosmetikprodukte setzen, die nicht an Tieren getestet wurden. Sie erkennen tierversuchsfreie Kosmetik an den Siegeln „Leaping Bunny“, Hase mit schützender Hand“ oder der „Veganblume“.

In einigen Tests von CC-Creams fand man außerdem Wirkstoffe, die als bedenklich gelten. Darunter etwa kosmetische Farbstoffe, die als krebserregend eingestuft werden und Zusätze, die hormonell wirksam sein sollen.
Einige CC-Produkte enthalten außerdem Palmöl. Um dieses herzustellen und die dafür notwendigen Palmölplantagen anzulegen, werden ganze Regenwälder zerstört und abgeholzt. Dies ist nicht nur schlimm für die Biodiversität unseres wunderschönen Planeten, sondern auch für die Menschen vor Ort.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (70 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...