Creme gegen Pickel Test 2018

Die besten Anti-Pickel-Cremes im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Eine Crème gegen Pickel eignet sich für die tägliche Anwendung, um das Hautbild effektiv zu verbessern. Die Pickelcremes gibt es für jeden Hauttyp und somit passend für Ihre individuellen Ansprüche.
  • Die Cremes gegen Pickel gibt es mit pflanzlichen und künstlich gewonnenen Wirkstoffen. Beide Varianten haben Vorteile und Nachteile zu bieten. Naturkosmetik Produkte eignen sich vor allem für empfindliche Haut, die nur leichte Unreinheiten aufweist.
  • Verzichten Sie unbedingt darauf, Pickel und Mitesser mit den Fingern auszudrücken! Es besteht die Gefahr, dass Bakterien in die offene Wunde eindringen und eine Entzündung verursachen. Eine Creme gegen Pickel bekämpft das Problem, ohne die Haut zu beschädigen.

creme-gegen-pickel-test
Pickel sind kein Problem, dass allein pubertierenden Jugendlichen vorenthalten ist. Damen und Herren haben gleichermaßen mit den unschönen Hautunreinheiten zu kämpfen. Dabei kann es zu leichten Rötungen und kaum sichtbaren Mitessern kommen oder zu großflächiger Akne.

Was es auch ist, womit Sie sich täglich konfrontiert sehen, Ihnen steht eine Vielzahl von Cremes gegen Pickel bereit, die Abhilfe versprechen. Aber welches Angebot kann wirklich überzeugen? Wie wirkt eine Creme gegen Pickel? Und welcher Hersteller bietet die beste Creme gegen Pickel? In unserem großen Creme-gegen-Pickel-Vergleich 2018 können Sie alle wichtigen Informationen finden. So ist es ein Kinderspiel, eine Pickelcreme zu finden, die genau zu Ihnen passt!

1. Wie wirkt eine Creme gegen Pickel?

Um die Wirkung einer Antipickelcreme zu verstehen, ist es wichtig zu wissen, was die Unreinheiten der Haut verursacht. Obwohl die Gründe vielfältig sein können, ist das Resultat identisch: Verstopfte Poren verursachen Pickel im Gesicht und bilden Mitesser. Kommt es zur Pickelbildung, ist das Hautgewebe entzündet und von Bakterien befallen. Gegen die Mitesser und Pickel am Kinn wirken die Cremes zumeist wie folgt:

  • Antibakterielle Inhaltsstoffe reinigen die Haut von Keimen
  • Die befallene Haut wird ausgetrocknet, um das Absterben der Bakterien zu begünstigen
  • Pflegende Inhaltsstoffe versorgen die Haut mit wichtigen Mineralien für die Regeneration

Die Cremes sind dabei keine schnelle Lösung. Betrachtet man die Cremes gegen Pickel im Test, ist zu sehen, dass es durchaus einige Wochen dauern kann, bis eine Veränderung sichtbar wird. Hier ist es wichtig, nicht schnell aufzugeben! Lediglich die regelmäßige Pflege der Haut führt zum Erfolg. Bleiben entzündete Pickel unbehandelt, können sie sich zu Abszessen entwickeln. Diese hinterlassen nicht selten unschöne Aknenarben im Gesicht. Die Creme gegen Pickel ist also nicht dazu gedacht, Pickel schnell loszuwerden, sondern die Haut sanft von den Unreinheiten zu befreien. Ist die Haut von Pickeln und Mitessern geklärt, wirken die Mittel gegen Akne häufig vorbeugend.

1.1. Welche Inhaltsstoffe hat eine Creme gegen Pickel?

Grundsätzlich sollte man Pickel nicht Ausdrücken.

Wie bereits erwähnt, unterscheiden sich die Angebote für Cremes gegen Pickel grundsätzlich nach Naturprodukten und Angeboten mit chemischen Wirkstoffen. Unter den pflanzlichen Wirkstoffen ist vor allem Teebaumöl dafür bekannt, gegen Akne zu wirken. Neben dem Teebaumöl gegen Pickel gibt es aber auch Heilerde, die für das Anmischen der Cremes verwendet wird. Die Heilerde setzt sich im Wesentlichen aus Aluminium-Silikaten, Mineralien und Spurenelementen zusammen. Die Naturprodukte gegen Pickel haben Vorteile und Nachteile zu bieten:

  • Keine chemischen Zusatzstoffe
  • Sehr sanft und verträglich für die Haut
  • Wenig Allergene vorhanden
  • Vegan und ohne Tierversuche hergestellt
  • Wirksamkeit nicht offiziell bestätigt
  • Recht hochpreisig

Achtung: Aknemittel mit chemischen Inhaltstoffen sind in der Regel sehr wirksam. Klassische Wirkstoffe sind Benzoylperoxid, Salizylsäure und Azelainsäure.

1.1.1. Benzoylperoxid
Stiftung Warentest zeigt sich positiv

Auch die Stiftung Warentest hat sich dem Thema Pickelcremes angenommen. Dabei war das Gesamtergebnis für die Cremes gegen Pickel im Test sehr positiv. Vor allem im Bereich der Verträglichkeit können die Angebote überzeugen. Im Jahr 2006 wurden insgesamt zehn Cremes getestet, die für die Behandlung von leichter und mittlerer Akne geeignet sind. Für die Cremes gegen Pickel war der Vergleichssieger der Jade Hautklar S.O.S. Anti-Pickel Stift– mit einer Gesamtnote von 2,2.

Das Benzoylperoxid ist ein sehr scharfes, aber auch sehr wirkungsvolles Mittel. Es ist für die Verwendung bei starker Akne zu empfehlen. Cremes mit diesem Wirkstoff tragen die obere Hautschicht ab. Die Hautschuppen werden ausgetrocknet, um die darunterliegenden Zellen freizulegen. Der Wirkstoff zieht so tief in die Poren ein und kann Entzündungen von innen bekämpfen. Es ist ratsam, Ihren Hautarzt oder Apotheker vor Anwendung dieser Creme gegen Pickel zu konsultieren. Der Wirkstoffgehalt sollte mindestens bei 3 % liegen und 5 % nicht überschreiten.

1.1.2. Salizylsäure

Salizylsäure behindert aktiv die Vermehrung von Bakterien. Sie ist außerdem entzündungshemmend. Der Wirkstoff ist vergleichsweise sanft. Leiden Sie unter leichter Akne, ist die Anti Pickel Creme eine gute Wahl. Ab einem Wirkstoffgehalt von 3 % eignet sie sich auch für die Bekämpfung von stark entzündeten Pickeln, die die Haut großflächig befallen.

1.1.3. Azelainsäure

Dieser Wirkstoff ist extrem sanft. Er eignet sich daher am besten für die Behandlung von leichten Hautunreinheiten. Die obere Hautschicht wird schonend entfernt. Der Stoff ist entzündungshemmend und unterstützt die Wundheilung. Die Einlagerung von Talk in den Poren wird verhindert– was dieses Mittel auch ideal für vorbeugende Cremes macht!

2. Kaufberatung für Creme gegen Pickel

Das Ausdrücken von Pickels verursacht oft Narben im Gesicht.

Anti Pickel Creme gibt es in vielen Formen. Für die Wahl der passenden Creme sind diverse Faktoren wichtig. Apothekenpflichtige Cremes gegen Pickel sollten auf keinen Fall ohne fachmännische Beratung gekauft werden. Finden Sie von Ihrem Apotheker oder Hautarzt heraus, ob und welche Mittel sich für Ihre Haut eignen. Es gibt für die Creme gegen Pickel Typen aus ganz unterschiedlichen Kategorien. Außerdem stehen auch Tabletten und Pillen gegen Pickel bereit. Die Tabletten sind in der Regel verschreibungspflichtig.

2.1. Creme gegen Pickel für jeden Hauttyp

Hauttyp Crème gegen Pickel
Trockene Haut Die Mittel gegen Pickel wirken immer austrocknend. Leiden Sie bereits unter trockener Haut, sollten Sie eine Creme nutzen, die ölhaltig ist und Feuchtigkeit aktiv einschließt. Auch eine zusätzliche Behandlung mit einer Feuchtigkeitscreme ist sinnvoll. Tragen Sie zum Beispiel tagsüber die Antipickelcreme auf und versorgen Sie Ihre Haut über Nacht mit ausreichend Feuchtigkeit!
Ölige Haut Für ölige Haut stehen ölfreie Cremes zur Verfügung. Die Creme wirkt zusätzlich in hohem Maße anti-bakteriell. Denn die ölige Haut begünstigt die Bildung von Bakterien.
Normale Haut Für die tägliche Pflege eignen sich Anti-Pickel-Cremes, die schnell in die Haut einziehen. Gibt es unter den Cremes gegen Pickel einen Vergleichssieger, kann dieser zumeist dafür verwendet werden, Pickel abzudecken.

3. Hilfe bei Akne

Obwohl die Cremes gegen Pickel im Test als recht wirksam zu verzeichnen sind, sind sie nicht die einzige Alternative für die Bekämpfung von Pickeln. Unter anderem hat auch die Ernährung Einfluss auf Akne. Die übermäßige Zufuhr von fetthaltigen Lebensmittel begünstigt die Pickelbildung. Eine regelmäßige Reinigung mit passenden Pflegeprodukten ist ebenfalls hilfreich.

Hinweis: Spezielle Cremes gegen Pickel für Männer unterscheiden sich kaum von anderen Angeboten. Sie können in einem Creme-gegen-Pickel-Vergleich erkennen, dass die Grundzusammensetzung nahezu identisch ist. Die Antipickelcremes für Herren sind mit einem maskulinen Duft versehen.

4. Hausmittel bei Akne

Hilft Zahnpasta gegen Pickel? Ja, aber keine langfristige Lösung.

Immer wieder ist zu hören und zu lesen, dass Zahnpasta ein gutes Heilmittel gegen Pickel ist. Das Autrage von Zahnpasta kann in der Tat zu einer Besserung der betroffene Stelle führen. Unter anderem liegt dies an den antibakteriellen Wirkstoffen der Zahnpasta. Das Auftrage führt auch dazu die Haut ausztrocknen, was wiederum die Bekämpfung der Bakterienbildung unterstützt. Dennoch ist es kein echte Heilmittel. Die Zahnpasta ist mit eine Reihe von Wirkstoffen angereichert, die sich nicht für die Anwendung auf der Haut eignen.

5. Creme gegen Aknenarben

Pikelmale und Aknenarben sind ein bekanntes Problem. Ein stark entzündeter Pickel hinterlässt schnell unschöne Narben im Gesicht. Spezielle Cremes helfen dabei die Regenerierung der Haut zu stimulieren. Dies begünstigt das Verblassen der Narben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen, Durchschnitt: 4,63 von 5)
Loading...