Herbstliches Trend-Make-up mit sinnlichen Farben

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Um das Gesicht perfekt auf die nächsten Schritte vorzubereiten, wird der Teint von kleinen Makeln befreit. Ein gut deckender Concealer lässt unschöne Rötungen, verräterische dunkle Augenschatten und kleine Unreinheiten im Handumdrehen verschwinden.

Besonders leicht gelingt das “Tarnmanöver” mit einem cremigen Concealer. Einfach in Pünktchenform unter den Augen von innen nach außen auftragen und anschließend leicht von außen nach innen mit den Fingerspitzen verwischen.

Die richtige Grundierung ist das A und O für einen perfekten Look. Damit der Teint natürlich wirkt, sollte sie stets dem eigenen Hautton entsprechen. Am leichtesten lässt sich die Farbe bei Tageslicht auf dem inneren Handgelenk oder dem Handrücken testen. Sind die Farben identisch, kann es ans Auftragen gehen.

Am gleichmäßigsten wird die Grundierung, wenn man sie mit einem Schwämmchen aufträgt. Um nicht versehentlich eine Partie zu vergessen, am besten an der Stirn beginnen und das Make-up nach außen ausstreichen. Anschließend über den Nasenrücken zur Mund- und Kinnpartie vorarbeiten.

Zum Schluss das Make-up von innen nach außen über die Wangen auftragen und an den Gesichtsrändern und am Haaransatz sanft mit den Fingerspitzen ausblenden. So lassen sich unschöne Ränder vermeiden.

Einige Produkte, wie z.B. Miracle Touch Make-up von Max Factor, besitzen bereits eine pudrige Textur, die einen perfekt mattierten und natürlichen Teint zaubert. Ein Finishing mit einem Gesichtspuder wird so überflüssig.

Ein Rouge sorgt für einen lebendigen, jugendlichen Teint. Wichtig ist, das Rouge entsprechend der Gesichtsform zu platzieren. Besonders frisch wirkt das Gesicht, wenn der Hauch von Rot auf den Wangenknochen aufgetragen wird. Ein rundes Gesicht lässt sich mit einem, unterhalb der Wangenknochen platziertem, Rouge schmaler mogeln.

Cremerouge kann ganz leicht mit den Fingern von innen nach außen auf die Wangen aufgetragen werden. Um Apfelbäckchen zu vermeiden, das Rouge anschließend mit kleinen kreisrunden Bewegungen verwischen.

Zu diesem dramatischen, mutigen Look gehören unbedingt dunkle, sinnliche Augen. Der große Auftritt gelingt mit zwei Farben. Die Grundlage für die Smokey Eyes bildet dabei ein Lidschatten in einem hellen Silberton.

Der Lidschatten wird mit einem Pinsel großzügig auf das ganze Lid, bis unter die Augenbraue aufgetragen. Für einen extra intensiven und brillanten Augenblick den hellen Ton zusätzlich in die inneren Augenwinkel setzen.

Im zweiten Schritt folgt ein rauchiges Schwarz, das auf dem beweglichen Lid platziert und mit dem Finger nach oben ausgeblendet wird. Triangelförmig nach oben gezogen, zaubert der dunkle Ton verführerische Katzenaugen.

Optisch vergrößert wirken die Augen, wenn die Farbe kraftvoll über die Augenränder hinaus, bis zum Ende der Augenbraue auftragen wird. Eine dunkle Linie, die entlang des unteren Wimpernkranzes von außen nach innen gezogen wird, sorgt für einen extra verruchten Blick.

Nach dem Auftragen des Lidschattens geht es ans Konturieren der Augen. Ein Eyeliner gibt dem Auge Präsenz und Tiefe. Wer es sich zutraut, kann einen flüssigen Eyeliner, wie z. B. des Masterpiece Glide & Define Flüssig Eyeliner, verwenden.

Dazu mit dem Pinsel einen feinen Strich auf dem oberen Lid ziehen und nach außen hin dünn auslaufen lassen. Am einfachsten gelingt das, wenn man das Lid dabei leicht schräg nach oben zieht. Ungeübte können die Form mit einem spitzen Kajalstift vorzeichnen und die Hilfslinie anschließend mit einem flüssigen Eyeliner nachziehen.

Mit einem dunklen Kajalstift lassen sich nicht nur perfekt die Konturen der Augen betonen, sondern außerdem mehr Tiefe und Intensität kreieren. Dafür einfach den Stift auf dem Innenlid entlangziehen. Um eine perfekte Verbindung zum Eyeliner zu schaffen, werden die Augenwinkel mit einbezogen.

Wenn sich der Stift widerspenstig gibt, dann die Mine einfach vor dem Gebrauch Handrücken aufwärmen. So lässt sich die Farbe leichter auftragen.

Ein intensiv schwarzer Mascara sorgt für den verführerischen und glamourösen letzten Schliff des Augen-Make-ups. Kinderleicht auftragen lässt sich der Mascara, wenn man nach unten schaut und das obere Lid leicht anhebt.

Damit jede einzelne Wimper mit Farbe ummantelt wird, die Bürste dicht am Wimpernkranz ansetzen und in leichten Zickzack-Bewegungen nach oben führen. Anschließend die Bürste mit einem Schwung nach außen wegziehen und das Ganze am unteren Wimpernkranz wiederholen.

Ganz nach dem Motto “be brave” dürfen auch die Lippen intensiv in Szene gesetzt werden. Damit der Lippenstift nicht mit dem ersten Lippenbekenntnis verläuft, werden die Konturen zunächst mit einem Lipliner nachgezogen.

Für einen besonders schönen Schwung zunächst das Herz der Oberlippe nachzeichnen. Anschließend die beiden Seiten der Oberlippe jeweils von außen nach innen nachziehen. Nicht vergessen: Sauberes Arbeiten ist beim Auftragen des Lip Liners besonders wichtig.

Eine atemberaubende Lippenfarbe ist das glanzvolle Finishing des Looks. Für sinnliche, plastische Lippen den Lippenstift mit einem Pinsel üppig bis zu den Konturen des Lipliners ausmalen.

Umwerfend individuell wird der Look, wenn man die Lippenfarbe auf den eigenen Typ abstimmt. Ganz leicht geht das mit Lippenstiftkollektionen, wie z. B. Colour Collection von Max Factor. Dunkle Haut verträgt intensive Beerentöne. Zu heller Haut passen schwächer pigmentierte Farben, wie etwa die Nuance Plush Blush.

Futuristische Eleganz trifft auf mystische Poesie. Mit seiner effektvollen Kombination intensiver Farben und metallischen Glanzeffekten ist “Be Brave” der richtige Beauty-Look für alle Frauen, die sich gern extravagant inszenieren und selbstbewusst auftreten. Dunkle Augen und dramatisch betonte Lippen werden zum Blickfang, das Spiel aus Licht und Schatten unterstreicht die persönliche Aura.

“Be Brave” macht Lust auf die kommende Saison, die sich ganz und gar individuellen Szenelooks verschrieben hat.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(33 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.