Mimikfältchen

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Jeder Mensch bewegt etwa 30 000 Mal am Tag seine Gesichtsmuskeln. Davon besitzen wir 40 Stück. Bei jedem Lachen, Niesen, Essen, Stirnrunzeln und so weiter beanspruchen wir unsere Gesichtsmuskeln. Das Gewebe im Gesicht wird dadurch angespannt und hinterlässt irgendwann seine Spuren. Im Laufe der Zeit bilden sich dadurch kleine Fältchen im Gesicht. Bezeichnet werden sie als Mimikfältchen.


Ab Ende 20 beginnt unser Gewebe an Elastizität zu verlieren. Die Mimikfältchen treten in unser Gesicht. Vorwiegend um die Mundwinkel, zwischen den Augenbrauen und an den Augenwinkel. Oftmals werden diese Mimikfältchen an den Augenwinkel auch als Krähenfüße bezeichnet.

Wer Mimikfältchen hat, mag sie oftmals nicht in seinem Gesicht. Verschiedene Pflegeprodukte stehen uns zu Verfügung, um diese kleinen Fältchen im Gesicht zu vermindern oder ganz verschwinden zu lassen. Die neuste Methode seine Mimikfältchen loszuwerden, ist eine Behandlung mit Botox. Botox steht für das Nervengift Botulinum-Toxin und wird stark verdünnt zwischen den Augenbrauen oder an den Mundwinkel gespritzt. Kurze Zeit später verschwinden die Mimikfältchen.

Als Alternative empfohlen, sind Pflanzenextrakte aus grünem Anis oder Pimpinelle. Weiterhin helfen Magnesium und Mangan, das in Produkten für die Gesichtspflege vorhanden ist. Sind die Mimikfältchen bereits als ausgeprägte Linien im Gesicht vorhanden, bieten viele Hersteller eine Anti- Age- Serie an. Entspannung und sanfte Klopfmassage im Gesicht, verhindern oder mindern kleine Mimikfältchen. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr täglich trägt dazu bei, das Mimikfältchen vermindert auftreten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.