Bitcoin kaufen: Lohnt sich jetzt noch der Einstieg?

Datum: 02. Juni 2020 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Shopping mit Bitcoin: Kosmetik und Parfum kann man auch mit BTC kaufen

Immer mehr Leute sprechen vom Bitcoin, doch was hat man eigentlich unter einem Bitcoin zu verstehen? In diesem Artikel erklären wir, was ein Bitcoin ist und ob sich der Einstieg in Kryptowährungen jetzt noch lohnt.

Der Name Bitcoin besteht aus zwei Wörtern: Bit und Coin. Der Bit ist eine digitale Speichereinheit, Coin ist das englische Wort für Münzen. Man kann also vereinfacht sagen, dass der Bitcoin (1 BTC) eine digitale Münze ist. Es handelt sich um rein virtuelles Geld. Maximal 21 Millionen Bitcoins kann es aus technischen Gründen jemals geben. Mittlerweile sind bereits mehr als 18 Millionen Bitcoins im Umlauf.

Der Bitcoin ist wie Ripple, Litecoin, Monero und Ethereum eine Kryptowährung. Als Erfinder des Bitcoins gilt jemand, der sich das Pseudonym Satoshi Nakamoto gegeben hat. Wer wirklich dahinter steckt, ist bis heute nicht bekannt.

Was ist an Bitcoin so besonders?

Die Zahlungen laufen nicht über eine Bank, sondern von Person zu Person. Das Geld befindet sich nämlich nicht bei der Bank, sondern auf sogenannten Blockchains. Wie das genau funktioniert, wird hier gut erklärt. Anders als bei Banken gibt es kein Kreditlimit, zudem sind Überweisungen in ein anderes Land problemlos und ohne große Kosten möglich.

Wenn du deiner Freundin in der Schweiz von Deutschland aus Geld senden willst, dann ist das über Bitcoin einfach möglich. Auch bieten mittlerweile viele Shops, die Möglichkeit mit Bitcoin zu zahlen, darunter auch Shops und Marktplätze zum Kauf von Parfums oder Kosmetik.

Aufbewahrt werden die Bitcoins in Wallets. Das sind sozusagen digitale Geldbeutel. Das Wallet besteht aus einem Bitcoin-Code, vergleichbar mit einer Kontonummer, sowie einem privaten Zugangsschlüssel. Hierzu gibt es verschiedene Anbieter für Wallets. Aber vorsicht, im Internet tummeln sich auch viele unseriöse Anbieter und Betrüger herum. Die Verbraucherzentralen warnen vor unseriösen Geschäften mit Bitcoins.

Was muss man beim Kauf und Verkauf von Bitcoins beachten?

Bitcoins kann man zum Beispiel über Internet-Marktplätze kaufen. Dazu muss man zunächst ein Bitcoin-Konto anlegen und seine Identität nachweisen. Bitcoins ohne Anmeldung zu kaufen ist meistens nicht möglich. Viele große Anbieter stellen auch eine entsprechende App zur Verfügung, sodass man Bitcoin auch auf dem Smartphone kaufen und verkaufen kann. Das Bitcoin-Konto wird in der Regel mit dem normalen Girokonto verbunden. Erst dann kann man Bitcoins kaufen und verkaufen. Man kann Bitcoins beispielsweise über Bitcoin-Börsen wie Kraken, Bitstamp und Binance kaufen.

Zahlen kann man meistens über Kreditkarte, PayPal oder Paysafecard. Gerade wer anonym Bitcoins kaufen will, kann Paysafecards an bestimmten Tankstellen ohne Identitätsnachweis aufladen und damit eine Transaktion einleiten. Das geht aber nicht bei allen Anbietern. Häufiger und schneller ist der Kauf von Bitcoins mit der Kreditkarte. Wer das noch nie gemacht hat, sollte sich die Erklärung von Concierge.de durchlesen. Dort wird sehr gut und übersichtlich erklärt, wie man mit der Kreditkarte Bitcoin kaufen kann.

Beim Kauf und Verkauf sollte man allerdings immer den Kurs im Auge haben – je nachdem wie hoch oder niedrig der ausfällt, sind die Bitcoins entweder viel oder wenig wert. Der Kurs hängt immer ab von Angebot und Nachfrage der Bitcoin-Investoren. Ob man in den Bitcoin investieren möchte, sollte man vom Kursverlauf abhängig machen. Ist der Bitcoin insgesamt sehr gefragt, dann steigt auch der Kurs.

Im März 2020 schwankte der Wert eines Bitcoins zwischen 4.460 und etwa 8.160 Euro.

Man sieht also: Der BTC-Kurs ist starken Schwankungen ausgesetzt. Grund dafür ist, dass das Handelsvolumen im Gegensatz zu Gold oder Aktien noch vergleichsweise gering ist.

Kritiker von Bitcoin sagen, dass der Bitcoin eine recht spekulative Angelegenheit ist. Zuverlässige Prognosen über den Wert des Bitcoins zu geben, ist kaum möglich.

Gerade Anfänger sollten sich im Klaren sein, dass man bei der Investition in Bitcoins viel Geld in den Sand setzen kann. Daher sollte man nie mehr Geld einsetzen, als man schmerzlos verlieren kann. Man sollte sich einen genauen Plan machen, wann man in Bitcoins am besten ein- und wieder aussteigt. Hierfür sollte man den Kursverlauf immer im Blick haben.

Kann man Bitcoins anonym kaufen?

Wer Bitcoins anonym kaufen möchte, wird das hierzulande nicht mehr so einfach können – zumindest nicht bei renommierten Anbietern. Für das Trading mit Bitcoins ist mittlerweile immer häufiger ein verifiziertes Bitcoin-Konto notwendig. Eine Alternative kann das Schürfen von Bitcoins sein. Für deren Herstellung werden Bitcoins als Belohnung ausgezahlt. Das Erschaffen von Bitcoins passiert über die Lösung einer komplexen Rechenaufgabe – für Menschen unlösbar.

Zum Lösen dieser Aufgabe wird daher auf die Rechenleistung des Computerchips zurückgegriffen. Das sogenannte Bitcoin-Mining ist mit viel Aufwand verbunden. Da so viel Rechenkapazität benötigt wird, frisst es zudem viel Strom.

Wer jetzt ins Bitcoin-Business einsteigen möchte, sollte unbedingt im Hinterkopf haben, dass der Handel mit Bitcoin unterm Strich große Risiken birgt. Man kann eben nicht in die Zukunft schauen, wie sich der Bitcoin entwickelt. Daher sollten Anfänger es langsam angehen und mit kleinen Summen anfangen. Und wer weiß, vielleicht kommt dann ja mit ein bisschen Geduld und Geschick irgendwann der ganz große Reichtum.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Bitcoin kaufen: Lohnt sich jetzt noch der Einstieg?
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:


Bildnachweise: © Parilov - stock.adobe.com (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.