Parfüm-Dupes erkennen: Wo liegen die Unterschiede?

Datum: 01. Mai 2023 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

parfum-dupes-verschiedene-flaschen

Gutriechende Parfüms können oft die halbe Welt kosten, vor allem, wenn man eher einen kleinen Geldbeutel hat. Dennoch müssen Sie sich keine Sorgen machen, die teuersten Parfüms haben oft günstige Dupes, die fast genauso riechen wie der Originalduft.

Wie ein Dupe funktioniert, wo die Unterschiede zum Originalduft liegen und was für bekannte Düfte Dupes haben, wollen wir Ihnen in unserem Ratgeber erklären.

1. Was versteht man unter einem Zwillingsduft bzw. Dupe?

Ein Zwillingsduft, auch Dupe genannt, ist ein Duftparfüm, welches in der Kopf-, Herz- oder Basisnote mit einem teuren Originalduft übereinstimmt. Das Dupe riecht sehr ähnlich zu seinem Zwilling und ist somit äußerst beliebt bei Menschen, welche sich teure Duftparfüms nicht leisten können oder möchten.

Die Dupes werden nicht als solche gekennzeichnet, sondern werden von Herstellern unter einem anderen Namen und mit anderem Design verkauft. Oft finden Sie Blogs oder Instagram-Posts, wo die neusten Zwillingsdüfte vorgestellt werden. Suchen Sie nach seriösen Herstellern, die Dupes anbieten, um möglichst verträgliche Inhaltsstoffe zu erhalten.

Nicht immer werden die Zwillingsdüfte ganz genauso riechen wie ihre Originalparfüms, denn auch Ihre Nase nimmt Gerüche anders wahr als andere Menschen. Dennoch gibt es Dupes, die den Originalen sehr nahe kommen.

2. Wie liegen die Unterschiede zwischen dem Originalduft und seinem Zwillingsduft bzw. Dupe?

parfum-dupes-spruehen

Am Handgelenk hält der Duft des Parfüms länger.

Da Hersteller nicht jemandes Produkt kopieren können, wird es stets Unterschiede zwischen Dupes und Originalen geben.

Sind Sie sich diesen bewusst, können Sie ohne Probleme Dupes finden und einen geeigneten Duft auswählen, der einem bekannten Original sehr nahe kommt oder für Ihre Nase sogar besser passt.

Einige Unterschiede haben wir Ihnen hier in einer Liste zusammengefasst:

  • Design und Name: Dupes kopieren nicht das Design des Originalduftes. Auch nicht den Namen, denn ein Dupe ist ein eigenständiges Produkt eines anderen Herstellers. Nichts am Aussehen des Dupes muss an das Original erinnern.
  • Der Preis: Dupes sind günstiger als die Originale, denn meist werden andere Produkte zur Herstellung verwendet.
  • Herstellung: Oft sind es synthetische Stoffe, aus denen der Duft kreiert wird, und nicht natürliche Parfümöle. Dennoch wird ein geringer Anteil an Düftölen verwendet. Durch die synthetischen Stoffe kann es unter Umständen zu Unverträglichkeiten kommen, bei Menschen mit sehr empfindlicher Haut können Hautreizungen auftreten.

Dupes sind für den kleinen Geldbeutel eine sehr gute Sache, allerdings müssen Sie sich auch über die Nachteile informieren. Die Hersteller der Originaldüfte machen mit Dupes massive Verluste, da die eigenen Produkte bei einem guten Dupe weniger gekauft werden.

Ebenfalls ist die Herstellung anders, wie oben erwähnt, und kann bei Ihnen Hautreaktionen hervorrufen. Informieren Sie sich über Inhaltsstoffe in den Dupes und kaufen Sie am besten nur bei seriösen Vertreibern.

3. Was sind Dupes zu bekannten Parfüms?

Bekannte Düfte sind häufig auch sehr teuer. Beliebte Duftnoten haben wir Ihnen hier in einer Tabelle niedergeschrieben und die dazu passenden Dupe-Alternativen. Es gibt ebenfalls viele weitere Dupes zu diesen Parfüms, wir haben lediglich eine Variante recherchiert für Sie:

Originalduft Zwillingsduft bzw. Dupe
„Alien“ von Thierry Mugler. Weiche Jasmin und Amber Noten, besonders bei Frauen sehr beliebt. Kostet etwa 100 € bei 30 ml. „Sacrifice“ von Ajmal. Die Düfte gleichen sich mit dem Original. Kostet etwa 33 € bei 50 ml.
„Si“ von Georgio Armani. Mischung aus Mandarine, weißem Moschus und Johannisbeere. Kostet etwa 70 € bei 50 ml. „L’Arise 040“ von L’Arise. In den Duftnoten stimmt es mit dem Original überein. Kostet etwa 20 € für 50 ml.
„La Femme“ von Prada. Besondere Mischung aus Frangipani, Mandarine, Tuberose und Ylang-Ylang. Kostet etwa 80 € bei 100 ml. „307“ von Eclat. Ein edler, frischer Geruch, wie das Original. Kostet etwa 25 € für 55 ml.
„Black Opium“ von Yves Saint Laurant. Riecht nach floralen Noten und Kaffeebohnen. Kostet etwa 75 € bei 90 ml. „Touch Of Woman“ von La Rive. Kopf- und Herznote stimmen mit dem Original überein, nur in der Basis wird das Parfüm durch Zedernholz unterstützt. Kostet etwa 10 € bei 90 ml.

Abschließend lässt sich sagen, dass Zwillingsdüfte eine gute Alternative zu teuren Parfüms sind. Auch wenn Sie sich nicht entscheiden können, ob sich der teure Duft lohnt, können Sie zuerst auf ein Dupe zurückgreifen, um sich auszuprobieren.

Besonders für den kleinen Geldbeutel machen sich Dupes sehr gut: Sie können eine Menge Geld sparen, indem Sie auf die günstigere Variante zurückgreifen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,56 von 5)
Parfüm-Dupes erkennen: Wo liegen die Unterschiede?
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:


Bildnachweise: © Africa Studio - stock.adobe.com, © NewFabrika - stock.adobe.com (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert