Orientalische Duftnoten: Wir zeigen Ihnen sinnlich-orientalische Düfte

Datum: 21. Juni 2008 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Paläste mit Zwiebeltürmchen, verschlungene Ornamente auf Tür und Tor, schwere Teppiche, schneeweiße Rösser, überquellende Basare – das sind die Bilder, die vielen Menschen jäh durch den Kopf schießen, wenn sie an den Orient denken. An die Geschichten von 1001 Nacht – voller Mystik, Abenteuer und Geheimnisse. Und was macht die Nase? Sie erinnert sich vage an Weihnachtsgerüche von Zimt, Anis, Ingwer und Koriander.

Und vielleicht steht derweil im Badezimmerregal still und stumm ein Parfum, das all diese Geruchsfacetten zu einer verführerischen Gesamtkomponente verbindet – ein Duft, sich wie eine wärmende Decke auf die Haut legt und leises Fernweh weckt.

Zahlreiche Düfte bestehen typischen, orientalischen Aromen

Orientalische Gewürze bilden eine der wichtigsten Duftgruppen der modernen Parfumherstellung. In beinahe jedem Duft steckt ein Hauch Orient, ohne dass dies den Besitzern tatsächlich bewusst ist. Denn im nahen und fernen Osten fand die Parfumherstellung nicht nur ihre Meister – nein, die Beliebtheit orientalischer Essenzen beruht auch schlichtweg darauf, dass jene Gewürze, die unter der Sonne des Morgenlandes heranwachsen, besonders intensiv, fein und charakteristisch duften. So gibt es Parfums, denen zwar orientalische Gewürze beigemischt wurden, die aber eher frisch, sportlich und klar wirken.

Aber was genau macht ein Parfum zu einem orientalischen Parfum?

Und es gibt Parfums, deren Aroma binnen Sekunden in fremde Welten entführt und von der westlich geprägte Nase als angenehm warm, sinnlich und erotisch wahrgenommen werden. Deshalb finden orientalische Düfte vor allem in den kalten Wintermonaten einen hohen Absatz, zumal ihre fantasievoll gestalteten Flakons den morgenländischen Architektur- und Kunst-Stil aufgreifen: Oft basieren sie auf tiefroten, bauchigen Glasflakons, deren Kappen an die Zwiebeltürme der Moscheen erinnern und faszinieren mit einem verheißungsvollen Farbenspiel aus Erdtönen, sonnigem Orange, Purpur und Gold.

Orientalische Düfte bauen beinahe immer auf einem Fond aus Vanille und Ambra auf – denn diese Basis ergibt eine volle Grundlage, die den verschiedenen Gewürzen ein weiches Bett bietet. Ein Vollblut-Vertreter eines orientalischen Parfums ist beispielsweise “Harem” – der Name ist Programm: Ein Fond aus Vanille und Gewürzen liebäugelt blumig und süß mit Mandarine und Schoko Karamell in der Kopfnote und Jasmin und Patchouli in der Herznote.

Typische Orientalen sind um Vanille herumkomponiert

Auch “Cashmir” von Chopard und “Orientalis Casbah” sind typische Orient-Parfums. Jasmin gilt übrigens als ein natürliches Aphrodisiakum und soll zu- gleich die Gemüter beruhigen – also eine ideale Duftnote für eine romantische Nacht. Zimt riecht hingegen wärmend und würzig zugleich und ist daher ebenfalls ein begehrtes Gewürz zum Festigen einer vollendeten Herznote.

Sekrete von Zibet und Moschus gehören in orientalische Düfte

orientalische Düfte

Gegensätzliche Düfte sind wichtig für ein orientalisches Parfüm

Wichtig für einen harmonischen orientalischen Duft ist das Spiel der Gegensätze: Schwüle, liebliche Vanille begegnet zitronigem Ingwer, balsamisches Patchouli vereint sich mit blumiger Rose und Bergamotte – und dann sind da noch jene Ingredienzen, die nur minimal dosiert werden dürfen, um 1001 Nacht nicht zu einem Gewürzalptraum verkommen zu lassen: Kreuzkümmel, Anis, die teure Nelkenblüte und Zibet, das Drüsensekret der Zibetkatze.

Zibet neigt dazu, in hoher Konzentration atemberauend fäkalisch zu stinken, darf jedoch wegen seiner animalischen Note in keinem teuren Orient-Parfum fehlen. Nelken sind unverzichtbar für blumige Parfums, aber so deutlich im Duft, dass sie Fingerspitzengefühl verlangen; Kreuzkümmel darf auch nur als Nuanceur dienen, da sonst ein unliebsamer Essensgeruch entsteht.

Düfte mit orientalischem Noten sollten sparsam verwendet werden

Jene Vorsicht, die Parfumhersteller bei der Fabrikation orientalischer Düfte an den Tag legen müssen, sei auch den Käufern geraten: Meistens genügt ein Pumpstoß Parfum an der richtigen Stelle, um seine direkte Umwelt ausdauernd zu betören – weniger ist eben mehr.

Orientalische Düfte passen nicht zu jedem Anlass

Auch der Anlass muss stimmen: Orientalische Düfte eignen sich für Sommerabende im Freien, das berühmte Candle Light Dinner zu zweit und nächtliche Unternehmungen. Weniger optimal machen sie sich hingegen bei wichtigen Konferenzen, im Büroalltag und an sehr heißen, schwülen Tagen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(25 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.