Galbanumöl, seine Wirkung, Anwendung und Duft für Sie erläutert

Datum: 22. Januar 2013 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

1. Herkunft und Gewinnung von Galbanum

Warnhinweise bei der Verwendung von Galbanum

Galbanum wurde schon von den Ägyptern genutzt

Galbanum, lateinisch Ferula galbanifera, ist eine wildwachsende, mehrjährige Heilpflanze aus der Familie der Doldenblütler, die vor allem in Zentralasien anzufinden ist und bereits seit Jahrhunderten den Galbanum-Balsam liefert, aus dem man auch das ätherische Galbanum-Öl gewinnt.

Die mit dem Fenchel verwandte Pflanze hat feine Blätter und kleine weiße Blütendolden und besitzt eine dicke, tief in den Boden reichende Wurzel, die man freilegt und anschneidet, um einen milchigen, dickflüssigen Saft zu gewinnen, aus dem die weiteren Galbanum-Produkte hergestellt werden.

Der Balsam der Galbanum-Pflanze wird auch “Mutterharz” genannt, da er in der Volksmedizin bei Menstruationsbeschwerden und anderen Frauenleiden eingesetzt wurde. Als Räuchermittel spielt er von jeher in vielen Kulturen eine wichtige Rolle als spirituell anregendes Mittel. In der Einbalsamierungskunst der alten Ägypter war der Galbanum-Balsam als Konservierungsmittel unverzichtbar.

Das ätherische Öl Galbanum wird durch Wasserdampfdestillation aus dem Harz, beziehungsweise dem Balsam der Galbanum-Pflanze gewonnen. Der Balsam wiederum entsteht aus der getrockneten Milch, die die Wurzeln abgeben, wenn man sie zu diesem Zweck einschneidet. Je nach Ölgehalt ergeben dabei fünf bis zehn Gramm des Harzes ein Gramm des ätherischen Galbanum-Öls.

2. Duftrichtung von Galbanum

Der Duft des Galbanum-Öls ist warm, würzig, balsamisch und besitzt eine leicht pfeffrige Note.

3. Anwendungsarten von Galbanum

Wegen seines anziehenden Duftes wird das Galbanum-Öl in vielen Parfüms und Körperpflegemitteln als Aromastoff eingesetzt und gerne auch zur Raumbeduftung verwendet.

Zugleich spielt es sowohl seines Duftes wegen als auch wegen seiner desinfizierenden, krampflösenden und die Durchblutung anregenden Eigenschaften in der Heilkunde eine nicht unbedeutende Rolle.

Es lindert Verdauungsbeschwerden, wird zur Behandlung von Rheuma und bei Muskelverkrampfungen eingesetzt, dient bei Erkältungskrankheiten, auch bei Asthma und Bronchitis, als Heilmittel und wird darüber hinaus in der Aromatherapie als Therapeutikum genutzt, da es auch stärkere Erregungszustände besänftigen, die Stimmung aufhellen und die Psyche insgesamt ausgleichen kann.

4. Harmonie/Kombination mit anderen Ätherischen Ölen

Das ätherische Öl Galbanum harmoniert mit den würzigen Düften von Fenchel, Kamille, Ho-Blättern, auch mit Sandelholz und mit vielen blumigen Düften.

5. Seelische Wirkung von Galbanum

Die seelische Wirkung des ätherischen Galbanum-Öls ist eine heilsame. Es dient nicht nur der inneren Entspannung, Beruhigung und Harmonisierung, sondern kann auch bei extremen psychischen Erregungszuständen als Dämpfer wirken, Angstzustände lösen und zu einem ausgeglichenen Grundzustand zurückführen.

6. Körperliche Wirkung und Anwendungsgebiete von Galbanum

Bei der körperlichen Wirkung des ätherischen Öls Galbanum stehen seine krampflösenden Kräfte im Vordergrund. Das gilt sowohl in Bezug auf Magen- und Menstruationsbeschwerden, wie auch bei Verkrampfungen der Muskeln und der Atemwege.

Selbst bei Gebärmutterhalskrämpfen kommt diese entspannenden Eigenschaften zur Geltung. Zugleich regt das Galbanum-Öl die Durchblutung an und wirkt sich entzündungshemmend auf die Gelenke aus, weshalb es bei rheumatischen Erkrankungen ebenso eingesetzt wird wie bei Verspannungen von Muskeln und Gelenken.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.