Seife richtig lagern – Wie das Stück Seife lange hält

Datum: 16. Januar 2017 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

 

Sie sind wahrscheinlich DIE Wiederentdeckung des Jahres 2016: Feste Seifenstücke erleben ein echtes Comeback. Zu Zeiten unserer Großeltern war das Stück (Kern-)Seife aus dem täglichen Reinigungsritual nicht wegzudenken. Duftende Seife war ein Luxusgut! Irgendwann war Seife dann irgendwie uncool geworden. Flüssige Seifen, Gele, Milch und Schäume übernahmen die Vorherrschaft im Badezimmer.

Jetzt ist Plastik uncool, Minimalisten suchen nach müllvermeidenden Alternativen und entdecken das Seifenstück neu. Es kommt in einen Streifen Papier verpackt. Damit kann auf Plastikverpackungen komplett verzichtet werden. Seife ist äußerst sparsam und wird bis zum Schluß aufgebracht. Schluß mit dem Ärgernis über Reste in Plastikverpackungen. Alles in allen nicht nur eine günstige, umweltschonende sondern auch eine hautfreundliche, pflegende Alternative zum aufwändig aufbereiteten flüssigen Reinigungsmittel.

Nun stellt uns die fehlende Verpackung aber vor ein (lösbares) Problem: Wie soll man Seife richtig aufbewahren?

Benutzte Seife im Badezimmer aufbewahren

Damit die Freude an einem Seifenstück lange währt, darf es nach dem Duschen oder Hände waschen nicht in einer Wasserlache liegen bleiben.

Die Seifenschale – Der Klassiker

Das gute 'alte' Stück: Seife richtig aufbewahren

Der Klassiker: Die Seifenschale

Eine hübsche Schale mit Rillen oder Noppen sollte die erste Wahl sein. Auf den Noppen lagernd, kann das Wasser ins Schälchen abfließen, die Seife kann auch an der Unterseite gut abtrocknen. Ob die Seifenschale aus Porzellan, Keramik oder Holz (Kunststoff geht natürlich auch) besteht, ist nur vom Geschmack des Anwenders abhängig. Alle Materialien sind bestens für die Lagerung von Seife geeignet. Wichtig ist nur die Gestaltung der Ablagefläche! Die sollte sich außerdem gut reinigen lassen. Hier setzen sich gerne Seifenreste im stehenden Wasser ab. Das ist nur nur unschön, sondern auch unhygienisch!

Eine Auswahl unserer liebsten Seifenschalen

Kennt Ihr noch den guten alten Magnetseifenhalter? Aus der Wand ragt ein kleiner Arm mit Magnet. Das Gegenstück, meist ein kleines rundes Metallplättchen, wird tief in das Seifenstück gedrückt. Nach dem Hände waschen, braucht die Seife also nur an die Wandhalterung angeklickt werden. Super praktisch. Denn hier entfällt sogar das Reinigen der Seifenschale!

Im naturfreundlichen, plastikfreien Haushalt ist eine schmal abgeschnittene Scheibe vom Luffaschwamm eine natürliche Alternative. Das grobe feste Geflecht der Kürbisfrucht gewährleistet eine optimale Belüftung der Unterseite. Das Luffastück sollte aber auf jeden Fall in einer kleinen Schale liegen, damit Wasser und Seifenreste nicht auf dem Waschtisch oder Regal schmieren.

Unkonventionell, aber kreativ: Kordel und Seifensäckchen

Einige Beautymarken haben Seifenstücke mit Aufhänger im Programm. Eine praktische Variante für die Verwendung von Seife in der Dusche. Aufgehängt, kann das gute Stück rundum prima trocknen und ihr braucht keine Angst vor rutschigen Stellen in Duschbecken zu haben.

Mit ein bisschen DIY-Geschick lässt sich diese Aufbewahrungsvariante auch gut mit konventionellen Stücken basteln. Mit einem kleinen Handbohrer einfach ein Loch in die Seife stoßen. Für die Größe des Lochs orientiert man sich an der Dicke der Kordel. Durchfädeln und beide Enden verknoten. Fertig! Ein weiterer Vorteil: Das sieht auch noch toll aus!

Gut aufgehoben ist ein nasses Seifenstück auch in einem Seifensäckchen. Hier lässt sich prima eine kleines Organzasäckchen umfunktionieren oder ihr häkelt Euch ein kleines Täschchen aus dünner Kordel oder Nylongarn. Wichtig ist dabei nur, dass das Stück luftig verpackt ist.

Video-Anleitung: So häkelt man ein Seifensäckchen einfach selbst

Seife auf Reisen richtig aufbewahren

Auf Reisen sind spezielle Reiseetuis die beste Wahl. Darin ist die Seife unterwegs bestens geschützt und in der Unterkunft hat man gleich eine passende Seifenschale zur Hand. Ist die Seife nach der Benutzung nass, sollte das Etui unbedingt offen bleiben, damit die Seife gut abtrocknen kann und im Beautybag keine Sauerei hinterlässt.

Ungenutzte Seifenstücke richtig lagern

Seife lagern

Seifen im Stück werden immer beliebter

Wen erst einmal die Liebe zur Seife packt, wird an kaum einem Laden vorbei gehen können, ohne wenigsten ein kleines Stück zu kaufen. Die Auswahl an Düften und pflegenden Zusätzen ist mittlerweile unglaublich groß. Da fällt die Wahl extrem schwer – wissen wir aus eigener Erfahrung.

Bei Seife gilt, wie bei vielen anderen Kosmetikprodukten: Kühl und trocken aufbewahren! Das Seifenstück braucht zudem auch noch ein bisschen Luft. Daher ungenutzte Seifenstücke in Seidenpapier, Butterbrotpapier oder perforierte Folie einschlagen und in einer Box aufbewahren.

Das Beste zum Schluß: Ein kleines Stück Lieblingsseife wirkt im Kleiderschrank wahre Wunder. Die Wäsche wird sanft beduftet und Motten nehmen – vorallem bei Lavendelseife – Reiß aus.

Übrigens: Ein edles Seifenstück war schon zu Omas Zeiten ein beliebtes Geschenk!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,27 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.