Tecaldarium

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Das Tecaldarium ist der Klassiker unter den römischen Schwitzbädern. Der Besuch des Tecaldariums ist der Kreislaufstabilisierung förderlich und wird im Gegensatz zu anderen Saunen nicht textilfrei betreten. Diese bodenständige Saunavariante ist in den letzten Jahren vom Mauerblümchen zur stolzen Rose erblüht.


Im dichten Wellnessdschungel ist das Tecaldarium der solide Anker. Eine Sitzung von 40 bis 60 Minuten ist empfehlenswert, um das Gefühl der Tiefenentspannung voll auszukosten. Das Tecaldarium ist einfach ausgedrückt ein Wärmestrahlungsraum, ein Relikt aus der römischen Kaiserzeit Die intakte, sich schnell weiterentwickelnde Saunakultur ist vorbildlich bezüglich der außergewöhnlichen Architektur und Einrichtung vieler renommierter Thermalbäder. Aufgrund der Wärmestrahlung der beheizten Wände des Fußbodens sowie der Sitz- und Liegeflächen pendeln sich Temperament, mentale Grundstimmung und physischer Ist-Zustand auf einen Level der Harmonie ein – Körper und Milieu verschmelzen miteinander.

Die Durchblutung wird gefördert und das Immusystem robuster. Visuelle Farbspielereien sind positive Reize für Geist und Seele. Ein plätschernder Brunnen erfrischt den Geist. Der Raum ist erfüllt von blumigen, würzigen und fruchtigen Düften, die die Aromaöle verströmen. Stress und Müdigkeit verschwinden und machen Gelassenheit Platz. Bei Temperaturschwankungen zwischen 37 und 60 Grad Celsius wird der Körper von Last befreit und die Blutzirkulation optimiert. Alle Körperfunktionen des Organismus werden stimuliert, und man fühlt sich befreit von jeglichem Alltagsdruck.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(24 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.