Mineralpuder Test 2018

Die besten Mineral Make-Ups im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Mineralpuder ist ein hochwertiges Make-up-Produkt, das sich vor allem für Personen mit einer empfindlichen Haut eignet. Das Puder ist im Idealfall frei von chemischen Inhaltsstoffen.
  • Angereichert mit Mineralien und Spurenelementen ist dieses Produkt mehr als nur ein Make-up. Die reichhaltigen Inhaltsstoffe pflegen aktiv die Haut.
  • Ursprünglich wurden Mineralpuder lediglich im Bereich der Naturkosmetik und von entsprechenden Firmen angeboten. Mittlerweile führen eine Vielzahl von Herstellern Mineralpuder in allen Preisklassen.

mineralpuder-test

Make-up gehört für Millionen von Damen und Herren zur täglichen Routine. Am Tag im Büro oder am Abend zur festlichen Veranstaltung, es gibt für jeden Anlass ein passendes Make-up. Entsprechend umfangreich ist das Angebot für Make-up-Produkte. Immer beliebter werden Angebote aus dem Bereich der Naturkosmetik.

Der bewusste Verbraucher bevorzugt natürliche Inhaltsstoffe, die im besten Fall auch noch gut für die Haut sind. Ein Produkt, das von immer mehr Verbrauchern entdeckt wird, ist dabei das Mineralpuder. Das Puder ist mit Mineralien angereichert, die die Haut aktiv pflegen. So können auch Personen mit Pickeln oder Akne das Make-up verwenden.

Ob das Puder-Make-up wirklich hält, was es verspricht, haben wir uns im großen Mineralpuder-Vergleich 2018 genauer angeschaut. Wir beantworten alle wichtigen Fragen zum Thema Mineralkosmetik und zeigen Alternativen auf. Möchten Sie also herausfinden, welches das beste Mineralpuder ist, und ob sich die Investition in ein gutes Mineral-Make-up lohnt, dann sind Sie bei uns an der richtigen Adresse.

1. Was ist Mineralpuder?

Ein Mineralpuder kombiniert Farbpigmente mit Mineralien und Spurenelementen. Mineralien kommen in ihrer natürlichen Form zumeist in einer Kristallstruktur vor. Seit Jahrtausenden sprechen wir Mineralien heilende Wirkungen zu. Die Grundzusammensetzung eines Mineralpuders ist im Grunde immer sehr ähnlich:

  • Mineralien, gewonnen aus Tonerde oder Lavagestein
  • Zusatzstoffe wie Kupfer und Zink
  • Minimale bis keine chemischen Zusätze wie Silikon oder Konservierungsstoffe

Gute Mineralpuder verzichten komplett auf künstliche Zusätze aller Art. Allerdings hat ein Mineralpuder im Vergleich zum klassischen Make-up immer einen sehr geringen Anteil von chemischen Stoffen aufzuweisen.
Genau das macht diese Produkte zu einer sehr guten Wahl, wenn Sie an einer extrem empfindlichen Haut im Gesicht leiden. Denn hochwertige Kosmetik ist für die Pflege Ihrer Haut unverzichtbar. In einem Mineralpuder-Test ist häufig zu sehen, dass die Haut auch nach einem langen Zeitraum keine Zeichen von Rötungen oder anderen Hautirritationen zeigt.

2. Für wen eignet sich das Mineralpuder?

Mineralpuder solle Ihre Ge­sichts­far­be besonders gleichmäßig machen und dabei ganz natürlich aussehen.

Da es sich um ein sanftes Make-up handelt, kann hier grundsätzlich niemand etwas falsch machen. Dennoch möchten wir an dieser Stelle erwähnen, dass die mineralische Puderfoundation recht hochpreisig ist.

In einem Mineralpuder-Vergleich wird schnell deutlich, dass die Produkte mehr kosten, als eine einfache Foundation. Eine flüssige Foundation ist bereits für ein paar Euro erhältlich. Ein gutes und günstiges Mineralpuder kostet ab 10 Euro aufwärts.

Tipp: Vertragen Sie also auch ein normales Make-up ohne Probleme, ist es nicht unbedingt notwendig, ein spezielles Mineralpuder zu wählen. Mit der richtigen Kombination aus Concealer, Foundation und Puder können Sie einen ebenmäßigen Teint zaubern, ohne dabei die Haut unnötig zu belasten.

Neben den pflegenden Elementen durch den Zusatz von Mineralien hat das Puder aber noch weitere positive Eigenschaften zu bieten. Das Produkt kombiniert eine Foundation mit einer hohen Deckkraft mit einem mattierenden Finish. Wo ein klassisches Make-up in zwei Lagen aufgetragen wird, lässt sich das Mineralpuder mit nur einer Schicht anwenden.
Mineralpuder sind eine gute Wahl für eine Vielzahl von Hauttypen.

Hauttyp Vorteile von Mineralpuder
Unreine Haut mit Rötungen, Pickeln oder Akne Die Mineralien versorgen die Haut aktiv mit zellregenerierenden Inhaltsstoffen. Besonders gut ist ein Mineralpuder-Typ, der mit Zinkoxid versetzt ist. Dieser Stoff hat antiseptische Eigenschaften und wirkt beruhigend auf die gereizte Haut.
Fettige Haut und Mischhaut Die leichte Pudertextur nimmt unentwegt überschüssiges Fett von der Hautoberfläche auf. Dies sorgt auch über einen langen Zeitraum für einen matten Teint. Dabei ist das Mineralpuder deckend und sichert einen ebenmäßigen Farbton.
Trockene Haut Mineralpuder lässt sich sehr gut nach dem Auftragen einer reichhaltigen Feuchtigkeitscreme anwenden. Das Hautbild wird nicht uneben und das Make-up verschmiert nicht. Leiden Sie also an Hautproblemen wie Neurodermitis oder Rosazea, lässt sich das Make-up problemlos auftragen.

Achtung: Trotz der hohen Verträglichkeit der Puderfoundation sollten Sie aufpassen, wenn Sie eine extrem empfindliche Haut haben. Denn selbst ein hochwertiger Mineralpuder-Vergleichssieger kann in Einzelfällen eine Hautreaktion hervorrufen. Testen Sie das Produkt am besten an einer unauffälligen Stelle, zum Beispiel hinter dem Ohr. Warten Sie mindestens 24 Stunden nach dem Auftragen, ob eine Reaktion eintritt.

2. Mineralpuder richtig anwenden

Kabuki-Pinsel

Für das korrekte Auftragen von Mineralpuder sollten Sie einen Kabuki-Pinsel verwenden. Dieser spezielle Pinsel ist mit kurzen, festen Borsten versehen. Der Pinsel verteilt die Farbpigmente eben auf dem Gesicht.

Haben Sie keinen Kabuki-Pinsel zur Hand, schauen Sie, ob sich in Ihrem Make-up-Schrank ein Flat-Top-Pinsel befindet. Die gerade abgeschnittenen Borsten eignen sich ebenfalls für das Mineralpuder.

Die Mineralpuder-Anwendung kann auf trockener oder feuchter Haut durchgeführt werden. Welche Vorgehensweise sich für Ihren Hauttyp besser eignet, sollten Sie in einem Mineralpuder-Test herausfinden.

2.1. Mineralpuder trocken auftragen

Geben Sie ein wenig von dem losen Puder in den Puderdeckel oder tragen Sie es auf einen sauberen Untergrund auf. Der Pinsel wird nun gerade in das Mineralpuder getupft. Achten Sie darauf, nicht zu viel Puder auf einmal aufzunehmen. Das erschwert das gleichmäßige Verteilen des Mineral-Make-ups. Am besten tragen Sie die Foundation in kreisenden Bewegungen auf. Mineralpuder hat in der Regel eine sehr hohe Deckkraft. Arbeiten Sie am besten mehrere, sehr feine Schichten in die Haut ein, bis Sie das gewünschte Teint-Ergebnis erzielt haben.

2.2. Mineralpuder feucht auftragen

Erhöhen Sie die Deckkraft, indem Sie das Mineralpuder mit Ihrer täglichen Feuchtigkeitscreme vermischen. So verwandeln Sie das Puder im Handumdrehen in eine getönte Tagescreme. Die Creme lässt sich dabei mit dem Finger oder mit einem Schwamm verteilen. Möchten Sie das Mineralpuder feucht auftragen, achten Sie darauf, die Mischung nicht in Ihre Kleidung zu bekommen. Die dunkle Foundation kann eventuell schwer zu entfernende Flecken hinterlassen.
Unabhängig davon, wie Ihre Haut beschaffen ist, hat es einige Vorteile zu bieten, die Foundation feucht aufzutragen.

  • Leicht zu verteilen mit einem gleichmäßigen Ergebnis
  • Spendet der Haut zusätzlich Feuchtigkeit
  • Ideal für ein leichtes Tagesmakeup
  • Zeitaufwendiger als das trockene Auftragen
  • Nicht einfach, die richtige Mischung anzurühren

3. Kaufberatung für Mineralpuder

Das Angebot für Mineralpuder ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Beliebte und bekannte Marken für Mineralpuder sind:

  • Clinique
  • Benecos
  • Lavera
  • Bare Minerals
  • Artdeco
  • L’oreal
  • Mac
  • Urban Decay
  • Catrice

Führen Sie einen persönlichen Mineralpuder-Test durch, um herauszufinden, welches das beste Mineralpuder für Ihre Haut ist. Stiftung Warentest hat sich dem Thema Mineralpuder bisher noch nicht im Detail angenommen. Generell ist das Prüfinstitut allerdings nicht von dem Versprechen überzeugt, das Make-up einen Long-Lasting-Effekt hat.
Wählen Sie die Farbe für Ihr Make-up unbedingt bei einem guten Tageslicht. Entscheiden Sie sich für einen Farbton, der eine Nuance heller ist als Ihr Hautton. Dies gilt nicht nur für Mineralpuder, sondern auch für weitere Produkte wie dem Camouflage-Make-up, Concealer oder eine getönte Tagescreme. Der passende Farbton sorgt dafür, dass Ihr Gesicht frisch, natürlich und strahlend wirkt.

Nach der Anwendung sollten Sie regelmäßig Ihre Kosmetik-Pinsel reinigen.

In Beauty-Blogs ist immer wieder zu lesen, dass die Zusammensetzung des Puders auf die individuellen Ansprüche Ihrer Haut zugeschnitten sein muss. Es kann sein, dass vereinzelt Allergene vorhanden sind. Ein gutes Mineralpuder gibt sämtliche Inhaltsstoffe im Detail an. Möchten Sie ein gutes und günstiges Mineralpuder kaufen, sollten Sie nicht darauf verzichten, sich online nach Mineralpuder-Erfahrungsberichten umzuschauen.

Persönliche Erfahrungen von Verbrauchern sind häufig ein guter Indikator für die Qualität der Produkte.
Begriffserklärung – Komodogen
Mineralpuder wird oft als nicht komodogen beschrieben. Dies bedeutet, dass die Inhaltsstoffe nicht aktiv dazu beitragen, die Talkproduktion der Haut anzuregen. Entsprechend wird die Bildung von Pickeln und Mitessern nicht aktiv unterstützt.

Hinweis: Bereiten Sie Ihre Haut immer ausreichend auf die Anwendung von Make-up aller Art vor. Eine Reinigungsseife sollte auf Ihre Haut abgestimmt sein, um Unreinheiten zu beseitigen und ein ebenes Hautbild zu schaffen. Im Idealfall eignet sich diese Seife auch dazu, um das Mineralpuder rückstandslos zu entfernen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (62 Bewertungen, Durchschnitt: 4,58 von 5)
Loading...