Der Verlobungsring – Trends und häufige Fragen: Welche Hand, welcher Finger, welcher Stein?

Datum: 19. Februar 2021 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Verlobungsring kaufen: Häufige Fragen und Tipps

Mit dem Lockdown und den Freizeit-Einschränkungen, dem Homeoffice und den unzähligen entfallenen Teilzeitjobs hatten viele Paare die Gelegenheit, sich besser kennenzulernen. Viele Liebespärchen sind sich deutlich näher gerückt und kennen sich nun von ihren besten und schlimmsten Seiten. Und wenn man 24/7 aufeinander sitzt, kommt vielleicht auch der Gedanke auf, ob man nicht die gesamte Zukunft miteinander verbringen möchte. 

Vielleicht ist einer der kommenden romantischen Spaziergänge genau der Richtige, um bei einem romantischen Heiratsantrag auf Knien das Funkeln eines Diamanten auf einem Verlobungsring hervor zu zaubern. Bevor es aber an den Kauf von Verlobungsringen geht, sind viele Fragen zu klären: Welches Material soll es sein und welche Farben sind möglich? Sollte der Verlobungsring einen Stein haben und an welcher Hand soll der Ring getragen werden? Hier kommen die häufigsten Fragen und Antworten für frisch Verlobte.

1. Ist das Tragen von Verlobungsringen noch im Trend?

Ja. Wenn man Umfragen glauben will, so ist für drei Viertel aller Befragten eine Verlobung ohne Verlobungsringe nicht vorstellbar. Selbst der Verlobungsring für einen Mann wird immer häufiger getragen, bevor es zur Eheschließung geht und der Ring durch einen goldenen Ehering ersetzt wird. Traditionell und klassisch haben aber meistens nur Frauen einen Verlobungsring getragen. Dieser Trend scheint sich aufzulösen und beide Partner demonstrieren mit dem Ring ihre Verlobung. Während die meisten Paare beim Ehering auf klassische Goldringe setzen, ist bei Verlobungsringen mehr Kreativität gewünscht und natürlich erlaubt.

Doch wie sieht der perfekte Ring aus? Verlobungsringe für junge Paare unterliegen wie jedes Schmuckstück dem Trend der Zeit. Doch es gibt auch Klassiker, die nie aus der Mode kommen. Schlicht und schmal ohne Stein und aus Gold oder Weißgold passt zu jeder Alltagskleidung und kann immer und überall getragen werden. 

Der aktuelle Trend geht aber klar in Richtung individueller Verlobungsringe. Daher lohnt es sich, das Angebot von Verlobungsringen vielleicht doch zu zweit bei einer heißen Tasse Schokolade in aller Ruhe durchzugehen. Dies sind die Trends der kommenden Saisons:

2. Funkelnde Verlobungsringe mit Diamanten

Der Klassiker unter den Verlobungsringen, der auch so perfekt zu weißem Schnee passt (und nicht nur dazu). In ist beispielsweise der Verlobungsring mit Diamant mit eckigen oder tropfenförmigen Diamanten, die perfekt auch mit einem Halo-Stil oder als Sonne aussehen. Der Hauptstein ist dann entweder von runden oder länglichen kleinen Diamanten umgeben. Je nach Budget passen auch Verlobungsringe mit Moissanit perfekt, die ein Laie von echten Diamanten nicht unterscheiden wird. 

3. Verlobungsringe in allen Tönen des Goldes

Goldene Verlobungsringe werden nie aus der Mode kommen. Wenn jetzt einige einwenden, dass Gelbgold und Diamanten schon etwas langweilig sind, dann sollte man doch noch einen zweiten Blick wagen. Gold ist eine Legierung und kommt in vielen Farbvarianten, zum Beispiel auch als Verlobungsringe in Weißgold oder es kann auch aus gehämmertem Gold sein. Vor allem aber Verlobungsringe in Roségold mit Diamanten sind absolute Trendsetter, auch mit außergewöhnlichen schwarzen Diamanten.

Tipp: Wer aus der Reihe tanzen will, kann beim gut sortierten Juwelier auch ungewöhnliche Steine in anderen Farben bestellen. Je seltener und sauberer ein Stein ist, desto höher wird auch der Preis für den Ring ausfallen.

4. Der Vintage-Stil moderner denn je

Der Verlobungsring in Vintage Look passt perfekt zum Boho-Stil, der bei Hochzeiten und Hochzeitskleidern im Moment absolut angesagt ist. Die Ringe im Vintage-Stil sind trendy und individuell und passen perfekt zu einem jungen, verliebten Paar, das eine romantischen Hochzeit draußen in der Natur plant. Vintage-Ringe werden in der Regel nicht mit Diamanten bestellt. Denn häufig wird der Vintage-Look von umweltbewussten und nachhaltig lebenden Paaren geschätzt. Von diesen wird der massenhafte Abbau von Diamanten kritisch gesehen

5. Welcher Stein als Alternative zu Diamanten?

Doch es muss auch nicht immer Diamant sein. Alternativ kommen auch seltene Edelsteine in Frage, die nicht in großen Mengen auf dem Weltmarkt angeboten werden. Wie wäre es mit einem Verlobungsring mit himmelblauem Alexandrit

Der Alexandrit zeichnet sich durch einen markanten Farbwechsel aus, der von der Lichtquelle abhängt. Dieser Stein absorbiert bei Sonnenlicht die Spektralfarben anders als bei Kunstlicht einer Lampe. Je nach Tageszeit und Lichtverhältnis kann der Stein dann grün oder rot strahlen. Da bunte Verlobungsringe in diesem Jahr absolut in sind, passen Alexandrit-Steine sehr gut zu Ringen für frisch verlobte Paare.

6. An welche Hand kommt der Verlobungsring?

Es gibt keine Regel oder verbindliche Vorgabe, die besagt, auf welcher Seite ein Ring zu tragen ist. Ob Sie Ihren Verlobungsring rechts oder links tragen, bleibt Ihnen selbst überlassen. In Deutschland wird der Ring aber meistens links getragen. Die symbolische Kraft dahinter ist auf eine historische Annahme bei den alten Römern und Ägyptern zurückzuführen:

Früher glaubte man nämlich, dass vom linken Ringfinger eine Vene, die Vena amoris, direkt zum Herzen führt. Seitdem hat sich der Platz am linken Ringfinger für den Verlobungsring etabliert, um zu symbolisieren, dass man den Ring am nächsten zum Herzen tragen möchte.

Der Ehering wird dann an der rechten Hand getragen. Der Grund hierfür liegt vermutlich in der Reformation und hat eher religiöse Hintergründe. Aber auch hier gilt: Es gibt keine Pflicht, eine bestimmte Seite für den Ring zu wählen. Sie können frei entscheiden, an welcher Hand Sie Ihren Ring tragen möchten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(46 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Der Verlobungsring – Trends und häufige Fragen: Welche Hand, welcher Finger, welcher Stein?
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:


Bildnachweise: © shutterstock.com/Sombat S (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.