Sport und seine Auswirkungen auf die Haargesundheit

Datum: 01. Februar 2021 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Sport Haargesundheit

Es ist definitiv kein Geheimnis, dass regelmäßige sportliche Betätigung eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen mit sich bringt. Allerdings wissen die wenigsten Menschen, wie enorm das Potenzial von Sport eigentlich wirklich ist. Ein gutes Beispiel dafür wäre die Haargesundheit. Wahrscheinlich ist dir nicht bewusst, dass Sport auch gut für deine Haare ist.

Zugegebenermaßen handelt es sich hierbei nur um einen von zahlreichen Faktoren. Weitere wären eine gesunde Ernährung und die Pflege mit hochwertigen Produkten wie Haarvitaminen. Nichtsdestotrotz ist Sport eine wunderbare Ergänzung. Warum das so ist und was du für Maßnahmen treffen kannst, um deine Haargesundheit durch Sport zu verbessern, möchten wir dir in diesem Artikel zeigen.

Stress als Ursache für gängige Haarprobleme

Eine Vielzahl von Haarproblemen, die im Laufe des Lebens auftreten können, werden durch Stress ausgelöst. Die Auswirkungen von psychosomatischem Faktoren wie Stress sind von der Wissenschaft gut untersucht. Eine Studie der Forscherin Eva Peters und ihrer Kollegin zeigt wie psychische Faktoren das Haarwachstum beeinflussen (hier Original-Studie auf Englisch nachzulesen). Das betrifft uns also alle:

Stress ist in unserer modernen Gesellschaft leider etwas Alltägliches, aber nicht unbedingt problematisch. Sollte der Stresspegel jedoch zu hoch werden, begünstigt das unterschiedliche Erkrankungen und eine schlechte Haargesundheit gehört oftmals dazu. Dies ist einer der Hauptgründe dafür, dass Sport zu einer besseren Haargesundheit beiträgt. Schließlich ist Sport erwiesenermaßen eine wirksame Methode gegen Stress.

Werde aktiv!

Wenn du also schöne Haare haben möchtest, bietet es sich an, regelmäßig Sport zu treiben. Übertreiben solltest du es jedoch nicht, da übermäßiger Sport den gegenteiligen Effekt erzielen kann. Halte das Ganze also in einem natürlichen Rahmen, denn exzessive körperliche Betätigung macht nur in den seltensten Fällen Sinn.

Generell lässt sich sagen, dass sowohl unsere psychische als auch physische Verfassung Auswirkungen auf die Haargesundheit hat. Unter anderem Haarausfall ist bei stressbedingten Beschwerden fast schon vorprogrammiert. Da Sport Glückshormone ausschüttet, wirkt er diesem Problem entgegen.

Das zeigt sich jedoch nicht nur an gesünderen Haaren, sondern kann sich auch positiv auf unser Hautbild und weitere äußerliche Aspekte auswirken. Genau genommen ist Sport also sogar einer der tragenden Faktoren, wenn es um schönes Haar geht, was jedoch auch daran liegt, dass Sport die Durchblutung unserer Kopfhaut anregt. Dadurch werden wiederum mehr Nährstoffe und Sauerstoff freigegeben, was zu einer Förderung des Haarwachstums beiträgt.

Regelmäßiger Sport muss nicht aufwändig sein

Viele Menschen verzichten bewusst auf Sport, da sie davon ausgehen, dass er zu viel Aufwand und Zeit in Anspruch nimmt. Das ist jedoch so nicht richtig und genau genommen braucht es nicht viel, um eine gute Haargesundheit zu begünstigen. Zumindest bezüglich der Dauer und Intensität musst du dir keine größeren Gedanken machen. Wenn du möchtest, reicht es vollkommen aus, drei bis vier Mal die Woche für eine halbe Stunde joggen zu gehen. Eine Alternative dazu wären Kampf- und Tanz Sportarten.

Im Endeffekt geht es nur darum, dass du dich ausreichend bewegst. Der Sport sollte dir jedoch auch Spaß machen, da das der Motivation zugutekommt und diese letztendlich entscheidend ist. Schließlich ist Kontinuität der Schlüssel zum Erfolg. Solltest du zwischendrin einfach wieder aufhören, ist Sport langfristig keine Lösung für eine gute Haargesundheit. Solltest du das Training jedoch regelmäßig durchziehen, sieht es schon anders aus. Du solltest dir daher gegebenenfalls sogar überlegen, ein Laufband für Zuhause anzuschaffen. Auf diese Weise hast du schließlich keine Ausrede mehr, um auf regelmäßiges Cardio zu verzichten.

Nehme Abstand von Steroiden

Neben exzessivem Sport gibt es noch ein weiteres No-Go, von dem du dich unbedingt distanzieren solltest. Die Rede ist von sogenannten Steroiden, die leider immer noch von vielen Bodybuildern genutzt werden. Steroide sind jedoch etwas, was – neben zahlreichen weiteren gesundheitlichen Nachteilen – auch zu einer schlechten Haargesundheit beitragen kann. Das Erhöhen des Testosteronspiegels trägt unter Umständen dazu bei, dass die genetische Veranlagung zu Haarausfall verstärkt wird. Du solltest daher in jedem Fall Abstand von Steroiden nehmen, wenn du Wert auf eine gesunde Haarpracht legst.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(32 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Sport und seine Auswirkungen auf die Haargesundheit
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:


Bildnachweise: © NDABCREATIVITY - stock.adobe.com (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.