Ayurvedamassage: Konzert für alle Sinne

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Eine rund 5000 Jahre alte Massagetechnik aus Indien erobert die modernen Wellnessbereiche der westlichen Zivilisation von heute. Ayurveda, die indische Wissenschaft vom (gesunden) Leben, umfasst nicht nur Medikamente und Ernährung, sondern auch manipulative Techniken, die den Körper geschmeidig und gesund erhalten sollen.

Abhyanga – die Massage mit Öl

Eine der grundlegenden ayurvedischen Massagetechnik wird auch als Abhyan- ga bezeichnet. Abhyanga ist Sanskrit und bedeutet soviel wie Massage mit Öl. Es gibt verschiedene Massagegriffe, die, verglichen mit denen der westlichen Massagetechniken, uns gar nicht so fremd sind.

Massieren im Duett

Das Besondere an der Ayurveda-Massage ist nicht nur, dass sie zu einer der ältesten Massagetechniken der Welt gehört. Die frühesten schriftlichen Dokumente über diese Massagegriffe sind mehr als 3500 Jahre alt.

Während bei europäischen Massage- formen normalerweise ein Masseur oder Masseurin den Körper durch- walkt, wird man bei einer Ayurveda-Massage eigentlich und traditionsgemäß von zwei Personen gleichzeitig massiert.

Beide Masseure führen synchron die gleichen Handbewegungen auf jeder Seite des Körpers durch. Diese Methode regt gleichzeitig beide Hirnhälften an. Das führt zu einem besonders hohen Ausstoß von Endorphinen. Endorphine sind Hormone, die für das Empfinden des Glücklichseins im Körper verantwortlich sind.

Massage, die unter die Haut geht

Besondere Techniken sorgen dabei nicht nur für eine bessere Durchblutung der Haut und die Lockerung der Muskeln, sondern gehen noch tiefer. Das Ergebnis ist eine gesundheitsfördernde Wirkung beispielsweise auf tiefer liegen- de Organe wie Lunge und Herz oder das Rückenmark.

Ein Leben im Gleichgewicht

Doch Ayurveda ist mehr als nur das. Ayurveda bedeutet so viel wie “das Wissen vom Leben”. Eine komplette Ayurveda-Kur ist recht umfangreich und daher auch nicht gerade kostengünstig.

Bei einer solchen Kur werden Ernährungsangewohnheiten, Lebensweise und Verhaltensregeln individuell auf die physischen und psychischen Bedürfnisse einer einzelnen Person zugeschnitten. Mit der richtigen Massage beginnt die Behandlung.

Massageöle werden individuell für jeden Klienten gemischt

Die zur Behandlung verwendeten Öle werden ebenfalls nach verschiedenen Kriterien und Gesichtspunkten je nach Qualität der Massage persönlich für die zu behandelnde Person angemischt. Die Öle enthalten Auszügen verschiedener Kräuter und Essenzen. Diese bilden in ihrer Zusammensetzung eine optimale Kombination aus heilenden und energetisch stärkenden Stoffen.

Anwendungsbereiche

Die wohl angenehmste Prozedur ist die ayurvedische Ganzkörper-Massage. Doch auch einzelne Teilbereiche wie der Kopf oder die Füße können separate Behandlungen bekommen.

Ebenso gehören Edelsteinbehandlungen in den Bereich des Ayurveda. Es wird viel mit den einzelnen Energiezentren, den Chakren gearbeitet. Verkrampfungen körperlicher sowie energetischer Art wer- den dabei gelöst. Und sogar in der Baby- massage findet Ayurveda Anwendung.

Kosten einer Ayurveda-Behandlung

Noch bis vor kurzem waren die Beträge für eine Ayurveda-Massage sehr hoch. Doch mittlerweile kann man Behandlun- gen bereits ab einem Preis von 55 Euro pro Massage erhalten. Dabei wird jedoch nur von einem Masseur therapiert.

Wer sich von vier Händen durchkneten lassen möchte, kann dafür bis zu 140 Euro bezahlen. Der Durchschnitt liegt jedoch bei ungefähr 120 Euro für zwei Masseure, und bei 80 Euro für einen Masseur.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.