Bibergeil: Wie das Sekret des Bibers in der Kosmetik verwendet wird

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Bibergeil wurde früher in der Medizin eingesetzt und hatte dort seine Vorteile als Heilmittel mit besonderem Duft. In der heutigen Zeit hat Bibergeil jedoch auch seinen Weg in die Parfumerie- und Wellnessabteilung gefunden und wird dort gern eingesetzt, wenn Produkte mit einer verführerischen Duftnote ausgestattet werden sollen.

Wir erklären Ihnen, was genau Bibergeil ist und welche Produkte damit angereichert sind.

1. Für Bibergeil müssen keine Biber sterben

Bibergeil wird in den Drüsensäcken zwischen den Geschlechtsteilen des Tieres gebildet und ist eine hormonhaltige Substanz. Die Biber verteilen es mit ihren Pfoten selbst im eigenen Fell, da es einen wasserdichten Effekt hat und die Tiere beispielsweise vor Kälte schützt. Gewonnen wird das Sekret in Farmen, in welchen die Tiere es (wie im natürlichen Revier) nicht nur selbst nutzen, sondern auch abstreifen. So muss kein Biber für die Gewinnung von Bibergeil sterben.

Zusätzlich ist es in der heutigen Zeit möglich, Bibergeil künstlich herzustellen. Dies wird vor allem aus Kostengründen bevorzugt, wenn es um die Produktion von Pflege- oder Kosmetikprodukten aus der Drogerie geht, die mit dem moschusähnlichen Duft angereichert werden sollen.

2. Bibergeil hat einen moschusähnlichen Duft

Bibergeil besitzt ein natürliches Aroma, welches durch die richtige Verarbeitung dem Moschusduft ähnlich ist. Dieser Duftstoff wird aus den Drüsen des Moschustiers gewonnen und als Aromastoff  in der Kosmetik, in Parfums und auch als ätherisches Öl gern eingesetzt, wenn eine verführerische und aphrodisierende Wirkung erwünscht ist. Besonders oft ist der Duftstoff beispielsweise in orientalischen Beautyprodukten zu finden, da diese einen besonders sinnlichen Duft  haben.

Auch bei bestimmten Wellness- Behandlungen wird dieser Duft in geringer Dosierung eingesetzt, da er nicht nur die Sinne anregt, sondern durchaus auch eine entspannende Wirkung erreichen kann.

3. Das Sekret des Bibers wirkt auch als Schmerzmittel

Bibergeil wurde in früheren Zeiten auf die Haut aufgetragen und galt als einer der geheimen Tipps gegen Schmerzen. Auch für seine krampflösende Eigenschaften ist Bibergeil bekannt. Auslöser für die schmerzstillende Wirkung ist die enthaltene Acetylsalicylsäure. Diese ist heute in vielen Schmerzmitteln (bspw. Aspirin) enthalten.

Durch die mittlerweile größtenteils künstliche Herstellung spielt das natürliche Bibergeil in der Anwendung für die Gesundheit jedoch kaum noch eine Rolle. Meist ist es nur noch in homöopathischen Mitteln zu finden. Im Bereich der reinen Körperpflege ist es hingegen nahezu unbekannt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.