Welches Blondierungsmittel sich am besten für das eigene Haar eignet

Datum: 29. Juli 2008 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Blond ist seit jeher die Lieblingshaarfarbe vieler Männer. Der helle, goldene Ton steht für natürlich schöne, jugendliche Frauen, die von innen heraus strahlen und wissen, wie man einem Mann stilvoll von sich überzeugt. Allerdings sind selbst blonde Frauen nicht immer mit ihrem Ton zufrieden, sodass sie gerne etwas nachhelfen wollen – und zwar mit einem Blondierungsmittel.

Blondiert werden Haare mit Wasserstoffperoxid. Ihm werden die Farbpigmente entzogen, damit anschließend auch hellere Farben auf ihm halten würden. Sobald das Wasserstoffperoxid seine Arbeit verrichtet hat, kann der pigmentierte Farbstoff aufgetragen werden und einwirken. Das Ergebnis sind blonde Haare im Wunschton der Frau – oder auch des Mannes. Das Blondierungsverfahren ist immer dann erforderlich, wenn dunkle Haare blond gefärbt werden sollen oder man sich eine Aufhellung des Blondtons wünscht. Andernfalls würde eine hellere Haarfarbe keine Wirkung zeigen, da die dunklen Pigmente sie stören.

Für die Blondierung zu Hause gilt einiges zu beachten

Blond ist in Deutschland die beliebteste Haarfarbe

Die Blondierung muss nicht unbedingt ein Friseur durchführen

Die Blondierung kann man entweder beim Friseur oder zu Hause durchführen. Wenn man sie selbst machen möchte, muss man sich dafür allerdings ein spezielles Friseurprodukt aus dem Internet bestellen, da es in Supermärkten und Drogerien selten brauchbare Blondierungsmischungen gibt. Vor der Anwendung muss man sich die Gebrauchsanweisung genau durchlesen, da man mit Chemikalien arbeitet und diese auf keinen Fall falsch anwenden darf. Alternativ kann man einen erfahrenen Freund bitten, die Blondierung zu übernehmen, damit nichts schiefgeht.

Bei der Blondierung für eine andere Haarfarbe sollte man jedoch beachten, dass die Haare anschließend richtig gepflegt werden müssen. Einerseits kann sich die Haarbeschaffenheit nach der Behandlung extrem verschlechtern, die Haare können austrocknen und Haarbruch entwickeln – sie müssen mit einem geeigneten Shampoo gewaschen und regelmäßig an den Spitzen geschnitten werden.

Außerdem sollte man sie gelegentlich nachfärben, da blondiertes Haar gelegentlich einen Orangestich annehmen kann. Dafür reicht bereits eine einfache Haarfarbe aus der Drogerie, die den gleichen Farbton hat. Wirkt sie nicht, sollte man sich an den Friseur wenden und dort die Haare nachfärben lassen. Dem Friseur stehen andere, wirksamere Färbemittel zur Verfügung, die er auch zur Nachfärbung einsetzen kann. Auf diese Weise kann man einen Orangeton leicht wieder entfernen oder die bestehende künstliche Haarfarbe auffrischen, wenn sie verblasst ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(46 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.