Cassia: Wirkung des ätherischen Öls

Datum: 12. Januar 2013 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

1. Herkunft und Gewinnung von Cassia

Cassia öl

Cassiaöl wird vielfältig angewendet

Der immergrüne Strauch Cassia ist im Süden China heimisch, wo er sowohl wild als auch kultiviert wächst. Er hat weiche, stark geäderte lanzettenartig eiförmige Blätter. Auch in Japan, Indonesien, Zypern, Mexico und Teilen Südamerikas wird er angebaut. Durch regelmäßiges Zuschneiden werden die Bäume buschförmig gehalten, um so die Ernte zu erleichtern, mit der man bei vier- bis sechsjährigen Bäumen beginnt.

Das qualitativ beste ätherische Öl erhält man durch eine Destillation der frischen Zweige und Blätter im Hochsommer und im Herbst. Genauer gesagt gewinnt man das Öl aus einer Wasserdampf Destillation aus den Cassiablüten und der fornesischen Akazie.

Cassiazimt ist sehr nah verwandt mit Ceylonzimt. Das ätherische Öl enthält die gleiche Leitsubstanz – Zimtaldehyd – wie das Ceylonzimtrindenöl. Cassiaöl enthält jedoch kein Eugenol, stattdessen den Waldmeisterriechstoff Humarin in einem ungewöhnlich hohen Prozentsatz.

2. Duftrichtung von Cassia

Das Öl ist rötlich braun gefärbt und duftet süßlich, warm, würzig und zimtähnlich.

3. Anwendungsarten von Cassia

Cassia Öl wirkt antibakteriell, antimykotisch, durchblutungsfördernd, stark erwärmend, tonisierend, entkrampfend, schmerzlindernd sowie antirheumatisch.

In der chinesischen Kräutermedizin wird Cassia ähnlich wie Ceylonzimt angewendet. Es ist wichtiger Bestandteil des roten Tigerbalsams. Cassiaöl hat eine besonders hohe Wirksamkeit gegen alle Bakterien, Keime und Mykosen. Allerdings wirkt das ätherische Öl durch seinen hohen Zimtaldehyanteil haut- und schleimhautreizend und ist deshalb nicht unproblematisch in der Anwendung.

4. Seelische Wirkung von Cassia

Auf die menschliche Psyche wirkt es seelisch stärkend, vitalisierend sowie aphrodisierend. Man sagt dem Öl überdies nach, dass es Gefühle der Geborgenheit und Wärme auslöst, sodass es aus naturmedizinischer Sicht gerne bei Depressionen oder generellen Erschöpfungsgefühlen eingesetzt wird. Hauptsächlich kommt es zur Anwendung bei Erkältungskrankheiten, Pilzerkrankungen, Arthritis, rheumatischen Erkrankungen sowie Beschwerden, die durch die Wechseljahre und das prämenstruelle Syndrom ausgelöst werden. Zudem kann es den Heilungsprozess des Körpers bei Wespen- und Bienenstiche nachhaltig unterstützen und die Schmerzen der Stiche lindern.

5. Körperliche Wirkung und Anwendungsgebiete von Cassia

Auch gegen Stress und nervös bedingte Muskelentspannungen ist Cassiaöl ein wirksames Gegenmittel. Oftmals kommt es daher in sehr geringer Dosierung auch bei Massagen zur Anwendung.

In Duftlampen kann es die Libido eines Menschen nachhaltig anregen. Nicht selten berichten Pärchen, dass ihre sexuelle Aktivität und ihr Verlangen durch den Einsatz von einigen Tropfen Cassiaöl als Raumduft einen neuen Höhepunkt erleben konnte.

Einige Tropfen des Cassiaöls, die in einer Tasse Tee oder einem Glas Wasser verrührt und aufgelöst werden, können verdauungsfördernd wirken. Somit kann hartnäckige oder chronische Verstopfung mit Cassiaöl auf natürliche Weise gemildert werden.

Achtung bei der Verwendung von Cassia: Cassia Öl wirkt durch seinen hohen Zimtaldehyanteil haut- und schleimhautreizend und ist deshalb nicht unproblematisch in der Anwendung. In höherer Dosierung reizt Cassiaöl Haut und Schleimhaut. Es ist somit nicht für jedermann für die innere Anwendung von Vorteil. Es gehört aus diesem Grund nur in die Hand von ausgebildeten Therapeuten. Babys und Kinder sollte zudem nicht in Berührung mit Cassiaöl kommen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,37 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.