CBD gegen Akne: 5 Anwendungsmöglichkeiten bei unreiner Haut

Datum: 30. April 2022 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

cbd-öl neben hanfblättern

CBD wird in der Medizin oder aber als Nahrungsergänzungsmittel gerne angewendet, um Schmerzen zu lindern, zu entspannen oder beispielsweise Angst- und Schlafstörungen entgegenzuwirken. Doch auch in der Kosmetik sind CBD-Produkte im Vormarsch, da Studien zufolge dem Wirkstoff Cannabidiol ein positiver Effekt bei Hautproblemen nachgesagt wird.

Wir informieren Sie über die Wirkungsweise von CBD gegen Akne und erklären, warum sich Hanfprodukte für so gut wie jeden Hauttypen eignen. Zudem stellen wir Ihnen die Anwendungsarten von CBD-Ölen, -Cremes und Co. vor und lassen Sie wissen, welche Inhaltsstoffe in Kombination mit Cannabidiol effektiv Hautunreinheiten bekämpfen.

1. CBD in der Kosmetik: Was steckt hinter dem Trend?

Hanf vs. Marihuana

Unter dem Oberbegriff Cannabis werden Hanf und Marihuana oft in einen Topf geworfen. Sie unterscheiden sich aber anhand ihrer Inhaltsstoffe: Während Marihuana mehr als 20 % Tetrahydrocannabinol enthält, welches eine berauschende Wirkung hat, ist in Hanf weniger als 0,2 % THC vorhanden. Für die Kosmetik-, Lebensmittel und Kleidungsindustrie wird dieser als sogenannter Nutzhanf angebaut.

Der Markt für Hanfprodukte ist in den letzten Jahren enorm gewachsen und verzeichnet auch weiterhin einen Aufwärtstrend. Tropfen, Sprays und Kapseln, die oral oder sublingual (über die Zungen- und Mundschleimhaut) eingenommen werden, versprechen meist eine entspannende und angstlösende Wirkung und werden beispielsweise auch bei Schlafstörungen eingenommen.

Doch nicht nur auf die Psyche soll Cannabidiol eine positive Wirkung haben: In der Hautpflege bestätigen bereits zahlreiche Erfahrungen einen entzündungshemmenden und feuchtigkeitsregulierenden Effekt der CBD-Kosmetik. Bei einer äußerlichen Anwendung gelangt das CBD nicht in den Blutkreislauf, wirkt sich aber lokal auf den jeweiligen Bereich aus, in dem es aufgetragen wird.

CBD-Produkte, die auf die Haut aufgetragen werden, enthalten Cannabidiolsäure aus den weiblichen Hanf-Pflanzen und bewirken keinen psychoaktiven Rauschzustand. Maximal 0,01 % THC dürfen laut EU-Verordnung hierzulande in CBD-Kosmetik und Co. enthalten sein. CBD-Isolate sind sogar vollständig frei von jeglichem THC. Als Serum, Creme, Salbe oder Hanföl angeboten, werden CBD-Produkte mit anderen pflegenden Inhaltsstoffen und pflanzlichen Ölen als Trägerstoff kombiniert und können so wirksam das Hautbild verbessern.

2. Wirkungsweisen von CBD gegen Akne und unreine Haut

cbd-creme in döschen dekoriert mit hanfblättern

CBD verringert die Talgproduktion, wirkt entzündungshemmend und mindert die Proliferation der Hautzellen.

Pickel entstehen durch eine vermehrte Talgproduktion der Haut, welche oftmals die Folge einer hohen Ausschüttung von Hormonen ist. Eigentlich dient Talg dazu, die Haut mit einer dünnen, schützenden Fettschicht zu versehen, um sie vor dem Austrocknen zu bewahren. Die Hautkrankheit Akne sorgt jedoch dafür, dass die Zellen verhornen und sich die Hautporen schließen, sodass das Talg nicht mehr herausdringen kann.

Folglich entstehen Mitesser, die zu weiteren Entzündungen und damit auch den typischen Symptomen der Akne führen können: Pickel, kleine Hautverdickungen und schmerzende Pusteln. Nicht selten hinterlassen diese Erscheinungen bei Betroffenen Aknenarben, unter denen sie auch Jahre später noch zu leiden haben. Doch was kann nun CBD gegen Akne bewirken?

In einer Studie wurde nachgewiesen, dass CBD die Talgproduktion der Haut beeinflussen kann. CBD aktiviert die natürlichen Cannabinoid-Rezeptoren innerhalb der Talgdrüsen und verringert bzw. reguliert so die Talgproduktion, sodass der Hauptauslöser für Akne bekämpft wird.

Gleichzeitig sorgt die entzündungshemmende Wirkung von CBD-Cremes, Seren oder Salben dafür, dass die Haut beruhigt wird und beugt zudem der Entstehung von Pickeln und schmerzenden Schwellungen vor. Pickel sind schließlich nicht anderes als Entzündungen innerhalb der Talgdrüsen, die durch die antiinflammatorischen Eigenschaften von CBD verhindert werden können.

Hinweis: Bei starker Akne wird oft zu aggressiven Mitteln gegriffen, die die Haut irritieren und austrocknen können. CBD ist dagegen ein rein pflanzliches Produkt, das auf natürliche Weise Wasser in der Haut bindet, somit auch den Feuchtigkeitshaushalt reguliert und die Haut pflegt.

Aus weiteren Studien geht außerdem hervor, dass CBD die Bildung neuer Hautzellen anregt und antioxidativ wirkt. Damit wird nicht nur ein Anti-Aging-Effekt erzielt, sondern auch die Regeneration strapazierter und geschädigter Haut gefördert, die für einen ebenmäßigen Teint und ein gesundes Hautbild sorgt. Zusammengefasst, scheinen die positiven Effekte von CBD-Öl für eine derart große Nachfrage zu sorgen, dass hochwertige Sortimente und geprüfte Marken sogar in Apotheken angeboten werden. Lesen Sie hier, was Sie beim Kauf von CBD Öl in der Apotheke beachten sollten.

3. Fünf Anwendungsmöglichkeiten von CBD-Produkten

Bei der großen Auswahl an CBD-Produkten in der Kosmetik, die stetig weiter wächst, kann man schnell den Überblick verlieren. Wir stellen Ihnen die beliebtesten Darreichungsformen und Anwendungsarten von CBD als Hautpflege übersichtlich vor.

Darreichungsform Anwendungsart
CBD-Gesichtsöl
  • wird nach der Pflegeroutine aufgetragen oder mit der Tages- bzw. Nachtcreme vermischt
  • sparsame Dosierung: täglich nur wenige Tropfen auftragen
CBD-Creme
  • wird täglich nach der Reinigung als Tages bzw. Nachtcreme sanft in die Haut einmassiert
  • bevor weitere Produkte aufgetragen werden: zehn Minuten lang einwirken lassen
CBD-Salbe
  • wird auf besonders entzündete oder trockene Stellen aufgetragen
  • je nach Bedarf mehrmals pro Tag möglich
CBD-Gesichtsmaske
  • wird ein- bis zweimal wöchentlich großzügig nach der Gesichtsreinigung auf Gesicht und Dekolleté aufgetragen
  • je nach Herstellerangaben bis zu 15 Minuten einwirken lassen und mit lauwarmem Wasser abwaschen
CBD-Serum
  • wenige Tropfen werden morgens und abends auf das gereinigte Gesicht gegeben und einmassiert
  • anschließend Tages- bzw. Nachtcreme auftragen

Neben diesen Produkten findet man in der Kosmetikindustrie auch viele weitere Pflegeprodukte, die mit CBD angereichert werden, so beispielweise Peelings, Cleanser, Reinigungsschäume und Massageöle aber auch Shampoos und Duschgele. Oftmals ist bei solchen Produkten aber Hanf nur in sehr geringer Konzentration vorhanden, sodass hinsichtlich der Wirkung nicht das volle Potenzial erreicht werden kann. Im jeweiligen Produkt sollte immer Cannabidiol als Inhaltsstoff aufgeführt sein, wenn Sie ein hochwertiges CBD-Produkt gegen Akne erhalten möchten.

4. Inhaltsstoffe, die kombiniert mit CBD gegen Akne helfen können

cbd-öl in ampulle mit hanfsamen und blättern im hintergrund

Ob als Serum, Öl oder Salbe – CBD kann kombiniert mit bewährten Inhaltsstoffen Hautproblemen vorbeugen.

CBD mit weiteren pflegenden Inhaltsstoffen zu ergänzen, ist sinnvoll, um ein Rundum-Produkt für die Gesichtspflege und gegen unreine Haut zu erhalten. Bei Akne hat sich vor allem Dex­pan­thenol bewiesen, das Entzündungen hemmt und Narben vorbeugen kann. Auch Zink und Bisabolol eignen sich, um die natürlichen Heilungsprozesse der Haut zu fördern.

Zudem braucht CBD immer ein Trägeröl, das dabei hilft, den Wirkstoff in den Körper bzw. in die Haut zu transportieren. Empfehlenswert sind dabei pflanzliche Öle wie Hanfsamen- oder Traubenkernöl, die unter anderem mit einem hohen Vitamin-E-Gehalt punkten können.

Vitamin E und Hyaluronsäure wirken vitalisierend und erhöhen die Widerstandskraft der Haut, während Benzoylperoxid und Azelainsäure Bakterien abtöten und verhindern, dass die Hautzellen stark verhornen. Im Zweifelsfall ist es jedoch immer ratsam, insbesondere bei starker Akne, sich mit einem Hautarzt auseinander zu setzen.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
CBD gegen Akne: 5 Anwendungsmöglichkeiten bei unreiner Haut
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:


Bildnachweise: © Irina - stock.adobe.com, © MysteryShot - stock.adobe.com, © aedkafl- stock.adobe.com (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.