Von Coco Chanel bis Audrey Tautou: Die Geschichte von Chanel No. 5

Datum: 06. Mai 2013 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Als Parfümklassiker ist das Parfüm Chanel No. 5 nicht aus der Beautywelt wegzudenken.

Alle 30 Sekunden geht irgendwo auf der Welt ein Fläschchen über den Ladentisch und lässt die Kassen klingeln. Der berühmte Duft ist einer der wenigen, der über 90 Jahre lang auf dem Markt blieb.

chanel nr. 5Viele Stars lieben dieses Parfüm; der berühmteste Fan war wohl Hollywoodsirene Marilyn Monroe (†36, Manche mögen’s heiß), die einmal sagte, dass sie im Bett nichts trage außer ein paar Tropfen Chanel No. 5. Auch in den letzten Jahren liehen großen Namen aus Hollywood der Duft ihr Gesicht. Es gab Kampagnen mit Nicole Kidman (45, Australia), Audrey Tautou (36, Die fabelhafte Welt der Amélie) und – gern parodiert – Brad Pitt (49, Fight Club).

Offensichtlich ist dies mehr als nur irgendein Parfüm, doch welche Geschichte hat der Kult?

Kreiert wurde das Parfüm von der Modeschöpferin Coco Chanel, die einen neuen Duft für ihre Modenschau am 5. Mai 1920 brauchte. Sie suchte nach Duftstoffen, die länger hielten als die damals üblichen Blütenessenzen. Sie wählte angeblich 80 Inhaltsstoffe aus und reichte sie an Ernest Beaux weiter, der sie irgendwie kombinieren sollte. So entstand ein unsterblicher Klassiker.

Die Flasche von Chanel No. 5 machte das Parfüm zum Klassiker

Viele glauben, dass auch die Form der Flasche zum Kultstatus von No. 5 beitrug. Der Flakon wird allgemein als Symbol für Schönheit, Modernität und die Langlebigkeit eines klassischen Designs betrachtet. Die Kulturhistorikerin Tilar J. Mazzeo beschrieb in ihrem Buch Chanel No. 5 alles rund um Entstehung, Geschichte und Kult rund um das Parfüm. “Wenn wir heute an Chanel No. 5 denken, fällt uns zuerst die Flasche ein. Dieser Teil des Produktes wurde zur Stilikone. Es ist eine Ironie der Geschichte, dass weniger Menschen in der Lage sind, das Parfüm allein anhand seines Duftes zu identifizieren – eigentlich merkwürdig bei einem berühmten Duft“, schrieb sie.

Und auch damals, als der Duft 1920 in die Geschäfte von Paris kam, war es der Flakon, der die Blicke magisch auf sich zog. Historiker, Beauty-Experten und Laien können sie in der Regel gleichermaßen erkennen. So ist die Geschichte der Flasche ebenso bedeutend geworden wie die des Dufts.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.