Chirotherapie

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Die Chirotherapie ist eine Sparte der manuellen Medizin, die sich mit der Mobilisation beeinträchtigter Gelenke befasst.


Die klassische Ansicht, dass eine Fehlstellung der Gelenke der Grund für verschiedenste andere psychische wie auch physische Leiden ist und durch die manuelle Manipulation behoben werden kann, wurde durch die Schulmedizin widerlegt, die Chirotherapie als Behandlung von Fehlstellungen oder immobilisierter Gelenke selbst immer noch ein anerkanntes Mittel der Wahl.

Basis der Therapie ist dabei ein langsames Strecken oder Beugen der Gelenke in ihrem physiologischen Rahmen, um sowohl den aktiven Teil (Muskulatur) als auch den passiven und stützenden Teil des Gelenkes (Sehnen, Bänder, Knochen und Knorpel) sorgsam wieder ihrer abhanden gekommenen Mobilität zuzuführen. Rotationsbewegungen werden bei Scharniergelenken ebenfalls angedeutet, um einer ungleichmäßigen Knorpelabnutzung entgegenzuwirken. Die Mobilisierung erfolgt meist langsam und in kleinen Schritten, weshalb sich die Therapie oft über längere Zeiträume erstreckt. In speziellen Fällen werden kurze Bewegungen auch besonders schnell durchgeführt, um eine krampfende Blockade oder ähnliche Störungen zu überwinden. Prinzipiell wird nach der ‘Regel der 3 K’s’ therapiert: ‘kleine Kraft, kurzer Weg, kurze Zeit’: es soll nur geringer Kraftaufwand seitens des Therapeuten nötig sein, nur kurze Abschnitte im Bewegungsrahmen eines Gelenkes auf einmal therapiert werden und die Mobilisation soll das Gelenk nur für kurze Zeit beanspruchen.

Im Falle von überbeanspruchten Gelenken oder rekonvaleszenten Strukturen im Gelenk werden gewisse Bewegungsabläufe bewusst blockiert, um ein gleichmäßiges Ausheilen ohne Belastung zu ermöglichen.

Durchgeführt wird die Therapie sowohl von Ärzten, als auch von spezialisierten Physiotherapeuten, Ergotherapeuten oder anderen medizinisch ausgebildeten Fachkräften. Die Berufsbezeichnung Chirotherapeut ist in Deutschland Ärzten vorbehalten, während sich Heilpraktiker, die Chriotherapie anwenden, als Chiropraktiker bezeichnen dürfen. Der Anwender der Chirotherapie sollte jedenfalls über ausreichende Ausbildung verfügen und fortgeschrittenes Wissen im Bereich der lokomotorischen Physiologie und Bewegungsabläufe verfügen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.