Übungen gegen das Doppelkinn: So einfach können Sie ihren Hals trainieren

Datum: 26. Juni 2008 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Nofretete muss ihn gehabt haben: den perfekten Hals. Jedenfalls kann man nur neidisch werden, wenn man das altägyptische Kopfportrait aus Stein betrachtet. Ein schöner Hals ist erotisch. Leider kann diese empfindliche Zone aber mit etwas geziert sein, was vielen missfällt: das Doppelkinn.

Meist haben schlanke Menschen auch einen schlanken Hals. Manchmal ist da aber dieses kleine fiese Polster unter dem Kinn, das die untere Kieferpartie fließend in den Hals übergehen lässt und sich noch dazu beispielsweise beim Lachen in ein Doppel- oder Dreifachkinn verwandelt.

Ein Doppelkinn kann man nicht verstecken

Fettpölsterchen an Hüfte und Bauch kann man gut verstecken oder zumindest kaschieren. Viel schwieriger wird einem das an nackten, sichtbaren Stellen gelingen. Bei vollschlanken Menschen stört ein Doppelkinn nicht weiter, es gehört einfach dazu. Ist die Figur aber schlank und trotzdem ein Doppelkinn sichtbar, so wird es zur Problemzone.

Was kann man dagegen tun? Wer’s ganz schnell weg haben will, der muss sich unter das Messer legen. So ein Doppelkinn kam nicht von einem Tag auf den anderen, und wird deshalb auch nicht von einem Tag auf den anderen wieder verschwinden. Für die Alternative zum chirurgischen Eingriff ist Geduld gefragt.

Kopf hoch – schreiten und sitzen wie eine Königin

Grundsätzlich sollte man bei einem Doppelkinn immer auf eine gute, aufrechte Haltung achten. Am besten kann man das üben, indem man ein Buch auf dem Kopf platziert und damit ein paar Schritte geht. Stellen Sie sich einfach vor, Sie schreiten grazil und anmutig wie Nofretete.

Auch beim Sitzen ist eine gute Haltung sehr wichtig, dabei beide Füße fluch auf den Boden stellen. Überkreuzt man die Beine, fällt es einem schon etwas schwerer, den Rücken und den Kopf gerade zu halten.

Abgesehen von einer guten Haltung kann man noch ein paar einfache Körperübungen machen, die – wenn man sie regelmäßig macht und so die Muskeln in Hals und Kinnboden trainiert – gegen ein Doppelkinn wirken.

“Der Löwe” beansprucht Muskeln im Hals und Kiefer

Eine davon ist die Yoga-Übung, die “Der Löwe” genannt wird. Für diese Yoga- Asana kniet man sich hin und setzt sich auf die Unterschenkel. Dann die Handflächen über die Oberschenkel vor den Knien auf den Boden gleiten lassen – das sind die Vorderpfoten des Löwen. Nun den Po von den Unterschenkeln heben und das Gewicht auf die Hände verlagern. Jetzt reißen Sie die Augen so weit auf, wie es nur geht und strecken gleichzeitig die Zunge so weit Richtung Hals aus dem Mund heraus, wie möglich. Fauchen dürfen Sie dabei auch noch, um das richtige Löwen-Feeling zu bekommen. Einige Sekunden halten. Dann dürfen Sie sich wieder auf die Schenkel setzen und entspannen.

Diese Übung beansprucht alle möglichen Muskeln in der Hals- und Kieferregion, die wir sonst selten wahrnehmen. Sie regt die Durchblutung an und eignet sich – nebenbei bemerkt – hervorragend, um Halsschmerzen zu vertreiben.

Auch eine isometrische Übung stärkt die Muskulatur im unteren Mundraum: Drücken Sie eine lockere Faust von unten gegen das Kinn und versuchen Sie, gegen den Druck der Faust den Mund zu öffnen.

Zungenspiele wirken ebenfalls der Schwerkraft entgegen: Versuchen Sie, die Zunge nach unten oder nach oben Richtung Kehle einzurollen, ertasten Sie die Zähne in Ober- und Unterkiefer innen und außen mit der Zunge… Sie werden sich wundern: das kann Muskelkater geben.

Sanfte Massage strafft das Gewebe am Hals

Minutenlanges Streichen vom Kinn zum Hals, mit einem Massagehandschuh, fördert die Durchblutung und strafft das Gewebe. Hinterher mit einer guten Feuchtigkeitscreme oder Weizenkeim-Öl eincremen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.