Duftstoffe

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Duftstoffe werden häufig in Kosmetik- oder Wellnessprodukten eingesetzt, um sie durch ihren Duft für Kunden ansprechender zu machen. Heute werden Duftstoffe überwiegend synthetisch hergestellt oder aus Pflanzenteilen gewonnen.


Duftstoffe können unterschiedlicher Herkunft sein. In den Pflegeprodukten werden sie meistens unter dem Sammelbegriff Parfum deklariert und stellen somit eine Gefahr für Allergiker dar. In der konventionellen Kosmetik werden in der Regel künstliche Düfte verwendet. Diese sind billiger in der Herstellung, intensiver im Geruch und ermöglichen nahezu jede Nachbildung eines Duftes, bis hin zu völlig neuen Kreationen. Solche Nachbildung sind im Geruch oft genauer als der Auszug aus der Pflanze selbst.

Ätherische Öle werden bevorzugt in der Naturkosmetik oder als Raum- und Aromadüfte verwendet. Sie haben einen doppelten Vorteil. Egal ob in Creme, Massageöl oder Lippenstift, die ätherischen Öle verleihen den Produkten einen natürlichen Duft und konservieren sie im gleichen Zuge. Die starke Konzentration macht sie besonders sparsam in der Anwendung.

Traditioneller Weise werden Duftstoffe aus Pflanzenteilen auf drei unterschiedliche Arten hergestellt. Die Destillation, das mechanische Auspressen und die Extraktion werden noch heute angewendet. Bei der Destillation wird der Ausgangsstoff zum Sieden gebracht und der entstehende Dampf aufgefangen. Anschließend werden die darin enthaltenen Duftstoffe durch unterschiedlich hohe Siedepunkte heraus gefiltert. Diese Methode ist sehr schonend, da keine weiteren Hilfsmittel, bis auf Hitze, verwendet werden müssen. Die Extraktion erfolgt mit Hilfe eines Lösungsmittels. Dies kann Wasser, Öl oder Alkohol sein. Der Ausgangsstoff wird in das Lösungsmittel gegeben und gut verschüttelt. Dadurch verbessert sich die Duftaufnahme. Es kann jedoch passieren, dass mehrere Stoffe in das Lösungsmittel extrahiert werden. Die unerwünschten Bestandteile müssen durch ein Trennverfahren wieder entfernt werden. Wählt man Öl oder Alkohol als Lösungsmittel, hat der Duft auch hier eine konservierende Lösung. Die mechanische Auspressung eignet sich besonders für wasserhaltige Pflanzen wie etwa Früchte. Die entstandene Flüssigkeit muss in der Regel jedoch noch weiter verarbeitet werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.