Edelstein-Therapie

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Bei der Edelsteintherapie werden die wirkungsvollen Elemente an Ort und Stelle auf der Haut getragen, bis die schmerzende Problemzone eine Linderung erfährt oder die psychische Last verfliegt. Für eine Behandlung können eins bis drei verschiedene Steine verwendet werden, in Form von Rohsteinen, Schmeichelsteinen, Donuts, Anhängern oder Edelsteinketten – der Gemütszustand des Patienten ist ausschlaggebend für die Wahl der Steine.


Rohsteine wie Diamanten, Rubin, Smaragde und Saphire werden am besten in einem Lederbeutel am Dekollete platziert. Schmeichelsteine wurden poliert und können in der Hosentasche deponiert werden, Donuts wie ein ganz normaler Kettenanhänger das Dekollete zieren.

Die Edelsteine können seelische Spannungen und die damit verbundenen Energieblockaden auflösen. Die Edelsteinbehandlung sollte in einer lockeren Umgebung stattfinden, am besten in einem klangerfüllten Raum. Man kann auch eine Aromalampe zu Rate ziehen, um den Klienten zum Loslassen zu animieren. Die ideale Behandlungsdauer beträgt 15 bis 30 Minuten – bei Überdosierung ist mit Überreaktionen zu rechnen.

Am besten, man wählt die Edelsteine entsprechend der seelischen Indikationen der Bachblüten aus. Jeder einzelne Edelstein hat eine bestimmte Bachblüte, die mit ihm übereinstimmt. Die Bachblüten-Hautzonen präsentieren die Edelsteinreflexzonen wie ein Spiegelbild. Nachts sollte die Steine entfernt werden, da sie direkt das Unterbewusstsein im Schlaf beeinflussen können. Chronische Bewusstseinsstörungen, Kopfschmerz und vegetative Unruhe wären eventuell die Folge.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.