Feuchtigkeitsverlust

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Die Haut ist unser größtes Organ. Sie muss viel leisten und ist unterschiedlichen Witterungs- und anderen Bedingungen ausgesetzt. Gerade der häufige Kontakt mit dem “feuchtesten Element”, dem Wasser, ist es widersinnigerweise, der den Feuchtigkeitsverlust der Haut meist verursacht. Bei fortgeschrittenem Feuchtigkeitsverlust beginnt die Haut zu spannen. Nun kann man sich nicht mehr “wohl in seiner Haut fühlen”.

Doch dagegen lässt sich gezielt vorgehen.Die schon relativ dicke Haut an den Händen wird besonders durch alltägliche Tätigkeiten im Haushalt oder im Beruf, insbesondere beim Putzen durch den dauerhaften Kontakt mit Wasser, das in der Regel mit Putzmittel versetzt ist, belastet. Natürlich können Gummihandschuhe, heutzutage in der Komfortversion innen mit Baumwolle beflockt, hier dem Feuchtigkeitsverlust prophylaktisch entgegenwirken. Doch nicht jeder ist ein Freund dieses wenig kleidsamen Accessoires. Beim Kauf des Putzmittels sollte bereits auf feuchtigkeitsspendende hautschonende Inhaltsstoffe geachtet werden. Häufig sind solche Reinigungsmittel als “Balsam”-Pflegeprodukte ausgewiesen. Eine gute pflegende Handcreme, regelmäßig aufgetragen, sorgt darüber hinaus im Nachhinein zuverlässig für den Ausgleich des Feuchtigkeitsverlusts.
Doch auch die viel dünnere Haut des Körpers, ist durch das tägliche Duschen und gelegentliche Baden – beides mag sich heutzutage wohl kaum jemand mehr wegdenken – letztlich sehr belastet. Doch eine Bodylotion nach Dusche oder Vollbad, speziell auf den individuellen Hauttyp abgestimmt, spendet der Haut regenerierende Pflege.
Der Feuchtigkeitsverlust der zarten Gesichtshaut schließlich resultiert vor allem aus wetterbedingten Einflüssen. Scharfer Wind, kalter Regen oder auch die brennende Sonne sind die Faktoren, die den Feuchtigkeitsverlust der Gesichtshaut hauptsächlich bedingen. Wer sich nicht sicher ist, welche Gesichtscreme für seinen Hauttyp die richtige ist, sollte eine kosmetische Beratung in Anspruch nehmen. Denn falsche Pflegeprodukte können die Haut zusätzlich zum Feuchtigkeitsverlust irritieren. Mit der passenden Creme indes findet die Gesichtshaut täglich ihr Gleichgewicht. Bei krankhaftem Feuchtigkeitsverlust, wie Ekzemen oder Sonnenbrand, helfen spezielle (medizinische) Präparate aus der Apotheke.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.