Kraxenofen

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Der Kraxenofen ist ein vitalisierendes Heudampfbad mit Alpenheu. Ähnlich wie beim Heuwickel werden auch hier die natürlichen, ätherischen Öle des Heus als Heilmittel eingesetzt. Der Kraxenofen dient als Wärmespender – der Klient sitzt gemütlich mit dem Rücken zur Wärmequelle, und die wohltuenden Dämpfe der verströmenden Kräuterdüfte aus dem Kraxenofen entspannen sein Nervenkostüm.


Der Name Kraxenofen geht auf die Kraxengestelle von Anno dazumal zurück, mit denen früher das Heu transportiert wurde. Die Rückentragenkörbe wurde auch Kraxen genannt. Während des Erwärmungsprozesses des Heus im Ofen löst sich die natürliche Verbindung Cumarin bzw. Hydroxyzimtsäure. Die gesundheitsfördernden Substanzen des Heus können sich gut über die Atemwege und die Haut entfalten.

Der Heu-Duftnebel wirkt entspannend, beruhigend, entzündungs- und ödemhemmend. Die gemächliche Erwärmung garantiert einen soften Anschub des Kreislaufs, eine behutsame Entkrampfung der Muskulatur und eine vorangetriebene Schweißbildung. Der Kraxenofen ist eine Variante des Gruppenheubades. Um besonders gut vom Kräuterdunst zu profitieren, wird der Dampf gezielt in die Rücken-Nackenregion geführt und der Gast mit einer Art “Umhang” bedeckt.

Die ätherischen Öle im Heu streichen wie ein sanfter Hauch den Rücken entlang und stimulieren aufgrund ihres würzigen Duftes die Sinne. Der Kraxenofen ist ein rustikales, bodenständiges Wellness-Mittel, das eine belebende, wohltuende Wirkung hat und behagliche Wärme verströmt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.