Mit Natur und Optimismus zu mehr Lebensqualität

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Wissenschaftliche Studien* belegen: Optimisten leben länger und gesünder. Eine amerikanische Unternehmerin hat bereits 2003 den “Tag des positiven Denkens” ins Leben gerufen. So steht auch dieses Jahr der 13. September ganz im Zeichen der Lebensfreude. Weil es aber nicht jeden Tag leicht fällt positiv zu denken, hat Florena in Zusammenarbeit mit Experten einen Wohlfühl-Guide entwickelt. Nach dem Motto “Mit der Kraft der Natur geht alles leichter” umfasst er hilfreiche Tipps, mit denen man glücklicher durch den Tag kommt.

Die Kraft der Natur hilft positiv zu denken Mittel und Wege positiv zu denken, findet man nicht selten in der Natur. Sich bei einem Stimmungstief einfach mal etwas Wind um die Nase pusten zu lassen, hilft dabei, schnell und einfach das Gemüt aufzuhellen. Das ist sogar wissenschaftlich belegt. Eine Studie der University of Essex aus 2010 hat gezeigt, dass bereits fünf Minuten am Tag in freier Natur gelassener und glücklicher machen.

In der Natur konzentrieren wir uns ganz auf uns selbst. Unsere Kreativität wird angeregt, Blockaden lösen sich. Natürliches Grün entspannt und setzt Glückshormone frei“, erklärt Carsten Gans, Natur-Coach und Outdoor-Trainer. Wie man die Natur sonst noch als Stimmungsmacher nutzen kann, verrät der Florena Wohlfühl-Guide.

6:00 Uhr: Augen auf!

Die Natur schenkt uns ein Meer an Farben, die auch in den eigenen vier Wänden Wirkung zeigen: Gelbe Wände im Schlafzimmer oder in der Küche unterstützen einen gut gelaunten Start in den Tag, weiß Farbpsychologe Prof. Harald Braem: “Gelb fördert positives Denken, belebt, regt die Kommunikation an und weckt die grauen Zellen auf. Wer nicht gleich den Farbpinsel schwingen möchte, verwendet zum Beispiel Glühbirnen, die ein gelbstichiges Licht abstrahlen.

6:30 Uhr: Bewusst lächeln

Schenken Sie sich morgens bewusst ein strahlendes Lächeln. Bereits beim ersten Blick in den Spiegel können Sie dem Tag ein freundliches Gesicht geben. Gönnen Sie sich beim Eincremen muntere, lachende Gesichtsausdrücke und nehmen Sie das frühe Aufstehen mit Humor. So wecken Sie Ihre Lebensgeister durch natürliche Leichtigkeit.


7:30 Uhr: Guten-Morgen-Smoothie

Grüner Tee ist ein wahrer Stimmungsaufheller. Er belebt und erfrischt. Auch als schmackhafter Smoothie zaubert er ein glückliches “Mmh” auf die Lippen: Einfach einen Beutel Grünen Tee in 250 ml heißem Wasser ziehen und erkalten lassen. Je eine halbe Tasse Bananen und Erdbeeren pürieren und mit dem kalten Grünen Tee vermixen. Bananen regen die Produktion von Glückshormonen an und steigern die Laune. So geht ein guter Morgen los.

12:00 Uhr: Pause gefällig? Der Business-Walk für bessere Laune

Raus aus dem Konferenzraum, rein in die Natur. Ein Spaziergang hebt die Laune und sorgt für eine entspannte Atmosphäre zwischen Kollegen oder im Gespräch mit Kunden “In dieser weniger förmlichen Situation spricht man ungezwungener miteinander. Schließlich ist auch die Perspektive eine andere: Man blickt in dieselbe Richtung statt sich gegenüber zu sitzen“, weiß Natur-Coach Carsten Gans. “Der Spaziergang lässt sich außerdem gut mit einer anschließenden Mittagspause im Freien verbinden.

14:00 Uhr: Natur ins Büro

Natur-Coach Carsten Gans empfiehlt: “Holen Sie sich die Natur ins Büro! Das Grün ist nicht nur gut fürs Raumklima. Zimmerpflanzen im Büro oder Blumen auf dem Schreibtisch fördern auch die Konzentration und wirken Stress entgegen.” Darüber hinaus sorgt eine kurze Handmassage für Entspannung und neue Energie im hektischen Geschäftsalltag – 78 % der Deutschen fühlen sich mit geschmeidigem und gepflegtem Hautgefühl sogar selbstsicherer.** Die Florena Handcreme mit BIO-Kamille zeichnet sich zudem über ihre beruhigende und hautverwöhnende Wirkung aus.

18:00 Uhr: Abschalten? Aber bitte draußen!

Ob Sie Laufen, Nordic Walken oder einfach nur in ihrem Tempo gehen – Bewegung im Wald macht den Kopf frei und schafft Raum für positive Gedanken. “Sorgen Sie dabei für Abwechslung und binden Sie die natürliche Umgebung aktiv mit ein”, ermuntert Florian Karasek, Sportwissenschaftler und frischluft–Coach. “Probieren Sie zur Abwechslung eine außergewöhnliche Gleichgewichtsübung: Das Balancieren in einem Bach oder Fluss. Stehen Sie dabei knietief auf einem Bein im Wasser und halten Sie Ihr Gleichgewicht, während Ihnen das Wasser kraftvoll entgegenströmt.” Das Faszinierende daran? “Den Augenblick einsaugen und neue Energie tanken! Plötzlich wird Druck zu Eindruck. Mono zu Stereo.”

22:00 Uhr: Wohlgefühl für die Haut

Den Tag mit einer Streicheleinheit beenden. Nach der Gesichtsreinigung eine Nachtpflege mit kreisenden Bewegungen im Gesicht einmassieren. Dabei die guten Dinge des Tages Revue passieren lassen und sich mit positiven Gedanken auf die Schlafenszeit einstimmen. “Gesichtsmassagen steigern das Wohlbefinden, verleihen einen strahlenden Teint und einen entspannten Gesichtausdruck“, sagt Dorothe Fiedler, Leiterin des Florena Naturlabors. Der vor allem nachts stattfindende Regenerationsprozess der Haut wird z.B. mit der Florena Straffenden Nachtpflege mit BIO-Klettenfruchtessenz ideal unterstützt. In der Nacht ist die Zellteilungsrate achtmal höher als am Tag und die Haut kann natürliche Inhaltsstoffe aus der Creme optimal aufnehmen.

Fazit: Kleine (Natur-)Schritte, große Wirkung Es sind oft kleine aber wirkungsvolle Dinge, die positives Denken fördern können. Wer die Natur in seinen Alltag lässt und bewusst genießt, geht fröhlicher und entspannter durchs Leben. Stressige Situationen lassen sich gelassener meistern, weil die persönliche Einstellung zu den Dingen positiver ist. Probieren Sie es aus!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.