Moorpackung

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Moor produziert mehr als hundert verschiedene Pflanzen. Es ist ein kompaktes Nährstoffpaket, das Spurenelemente, Mineralien und Stoffe, die sich ganz selbstverständlich in den Körper schleichen und dort Gutes tun, in petto hat. Die Moorpackung ist konzentriert an organischen Stoffen, insbesondere Huminsäure, Lohen, Wachse und Enzyme.


Moor beeinflusst die Regeneration der Hautzellen, ist antibakteriell und somit eine feste Säule für das Immunsystem und die Krankheitsanfälligkeit des labilen Menschen. Aufgrund ihrer komplexen Zusammensetzung puscht die Moorpackung die Durchblutung, fördert die Muskel- und Gelenk-Beweglichkeit und bessert das Erscheinungsbild von Cellulite deutlich. Moor wird in halbdurchlässigen Membranplastiktütchen angeboten, die für die einmalige Benutzung gedacht sind. Die Prozedur einer Moorpackung dauert in der Regel 15 Minuten.

Das Moorbad hat eine hohe Wärmekompensation und gibt die Wärme in Zeitlupe wieder an den Körper ab. Auf diese Weise entsteht eine Wärmeentwicklung, die Tiefenwirkung hat. Moorbäder haben Temperaturen um die 40 Grad Celsius, werden aber nicht wärmer als 37 Grad Celsius empfunden. Ähnlich verhält es sich mit der Moorpackung Aufgrund der gespeicherten Wärme kommt es zu einem erwünschten Nachschwitzen. Das Moorbad kommt fast völlig ohne Druck aus.

Moorpackungen sind empfehlenswert, wenn Wärme gut vertragen wird bei der Behandlung der Schmerzzonen. Moorpackungen sind hervorragende Behandlungen bei rheumatischen Beschwerden, Rückenleiden, degenerativen Krankheiten, zur Auflockerung schmerzender, verhärteter Muskulatur und ganz einfach dem reinen Wohlfühlen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.