Perlmutt

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Als Perlmutt oder auch Perlmutter wird ein Material bezeichnet, dass von einigen Weichtieren gebildet wird. An der Innenseite der Schale dieser Weichtiere, welche auch als Mollusken bekannt sind, findet man das leicht schillernde Perlmutt. Man bezeichnet die Hautschicht, die es beherbergt als Hypostractum. Sie ist die innerste von insgesamt drei Schichten der Molluskenschale. Das Stoffgemisch Perlmutt besteht zu ca. 95 Prozent aus einer Calciumcarbonatverbindung. Extrem dünne Schichten aus verschiedenen anderen Stoffen ermöglichen das schimmernde Erscheinungsbild des Materials. An jeder dieser dünnen Schichten kommt es zu einem Phänomen, dass als Interferenz bezeichnet wird. Hierbei wird nur ein Teil des auftreffenden weißen Lichtes reflektiert.


Vor allem in der Schmuckproduktion ist Perlmutt ein beliebtes Rohmaterial. Tiere, die diesen Stoff bilden sind unter anderem die Perlmuschel und der Perlboot, sowie wenige Schneckenarten. Je nachdem welche Spezies man vorfindet und welcher Herkunft diese ist, kann die Farbe des Perlmutt unterschiedlich sein.

Das biologische Material wird seit Jahrhunderten vielseitig genutzt. In Polynesien wurden beispielsweise die Schalen der Perlaustern poliert und als Zahlungsmittel verwendet. Auch für Casinos wurden bis Ende des 19. Jahrhunderts Chips aus Perlmutt hergestellt. Weiterhin wird der Stoff beim Musikinstrumentenbau und in der Möbelbaukunst eingesetzt. Auch bei dem traditionellen chinesischen Handwerk der Lackkunst ist der biogene Stoff ein wichtiger Materiallieferant. Mit hoher Kunstfertigkeit werden Ornamente und andere Motive auf die verschiedensten Gefäße aufgebracht.

Auch in der Kosmetikbranche wird die Perlmuttoptik angewandt. So gibt es vor allem Lidschatten mit einer solchen Wirkung. Hierbei kommen helle schimmernde Farben zum Einsatz, die durch beigemischte Glanzpartikel den besonderen Effekt haben und eine optische Vergrößerung der Augen bewirken können. Bei kleineren Fältchen im Augenbereich ist es jedoch ratsam auf anderen Lidschatten zurück zu greifen. Der glänzende Effekt des Perlmuttlidschattens hebt diese nämlich leicht hervor.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(22 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.