Dior Poison Girl

Datum: 20. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

  • Kategorie:
  • ⋅ Verfügbar ab 15.02.16

  • Quelle: LVMH Parfums & Cosmetics / Division Dior

Dior Poison Girl, ein unmittelbarer Genuss

Poison Girl erkennt man sofort, es ist ein kompromissloser Signature-Duft.” François Demachy, Parfumeur-Kreateur von Dior Poison Girl ist eine explosive Duftspur, eine ungewöhnliche Kreation. Ein kompromissloser Signature-Duft mit einer gewissen Direktheit, den man entweder liebt oder verabscheut.

François Demachy entwickelte Poison Girl für eine Generation junger Frauen, die ihre ausgeprägte Verführungskraft ungeniert einsetzen. Denn heutzutage ist alles schneller, intensiver. Sein neues Parfum “Poison Girl” ist ebenso wundervoll blumig wie diabolisch. Charakteristika, die bleiben, wie sie sind. Eine blumige, toxische, köstliche Duftspur. Ein Signature-Duft, der lange hält und den Genuss verlängert.

I am not a girl, I am Poison.

Poison ist mehr als ein Parfum. Es ist eine Geschichte der Weiblichkeit à la Dior. Ein skandalumwehter Duft. Ein Hauch von Frivolität. Ein Appell an die Sinne – ebenso verführerisch wie verstörend. “No Smoking, no Poison” war an den Fenstern der New Yorker Restaurants zu lesen…

Dieser Mythos wird nun mit einem großen, neuen Duft von Dior wiederbelebt. Er nahm Gestalt in Form einer Frau an: Poison Girl. Provokativ behauptet sie: “I AM POISON“! Das Party Girl zieht in den wilden Beats einen Duftschleier hinter sich her. Boom, Boom. Her heart goes bang. Sie ist eine Ikone der Girl Power 2.0, der nichts Angst machen kann. Sie verführt und legt eine gewisse Lässigkeit an den Tag. Cooler, aber immer noch so stark wie früher. Pop-Feminismus. Stilettos, Make-up und Dekolleté, aber mit rebellischer Attitüde.

Ihr Parfum ist ein Markenzeichen, das ihr ähnelt. Voller Leben und Wagemut: sexy, frech, unabhängig. Das Parfum eines Mädchens von heute, das sich seine Wünsche erfüllt und sich von nichts aufhalten lässt. Das sich seine Freiheit nicht erkämpfen muss. Sie ist frei geboren.

Dior Poison Girl, eine betörende Sünde

Poison Girl ist ein betörender Appell. Eine Falle für die Sinne ohne die üblichen süßen, faden Noten. Er spricht die Sinne an und bringt sie durcheinander.” François Demachy, Parfumeur-Kreateur von Dior François Demachy setzte facettenreiche Rohstoffe mit ausdrucksstarken Nuancen ein. Ein blumiges, süßlich-freches Parfum mit der für Dior typischen Eleganz. Eine charakterstarke Komposition mit dem Mut zu köstlichen und doch provokanten Noten.

Den Auftakt bildet eine fruchtige Bitterorange, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Diese turbulente, zitronige Einleitung hebt die berauschende Schönheit der Rose hervor und unterstreicht die eigentümliche Sinnlichkeit der Tonkabohne aus Venezuela. Diese appetitliche braune Bohne besitzt einen samtigen Zauber, der mit einem leicht bitteren Einschlag besticht.

Ihr Duft nach Vanille und Mandel ist betörend. Ein direkter Appell an die Sinne… Ihre süße Üppigkeit weist unerwartete Akzente auf, die leicht scharf sind und lange anhalten.

Und außerdem kann dieses Poison Girl mit einem Hauch Vanille aufwarten, die seinen unwiderstehlichen Charme noch weiter unterstreicht. Diese betörende Duft-Falle wird mit der balsamischen Note von Tolu weiter verfeinert und abgerundet. Und zum Schluss kommt die dezente, holzige, intensive und zugleich milchige Sinnlichkeit von Sandelholz aus Sri Lanka zum Tragen.

Die Herznote von Poison Girl ist von dem intensiven Duft der Rose geprägt. Sie besteht aus lebhafter und ausdrucksstarker Damaszenerrosen-Essenz und Rosen-Absolue aus Grasse, einer blumigen Quintessenz, welche für den aus Grasse stammenden François Demachy zauberhafte Erinnerung weckt.

Kopfnote: Bitterorange
Herznote: Damaszener Rose, Rosen-Absolue aus Grasse
Basisnote: Tonkabohne, Sandelholz, Vanille, Mandel, Tolubalsam

Als Kind war ich ganz verrückt nach einer für Grasse typischen Leckerei, in Zucker kristallisierte Blütenblätter von Mairosen. Diese köstliche Erinnerung ist wohl die Erklärung für meine Vorliebe für diese Blume, die mich zu der frechen Verführungskraft von Poison Girl inspirierte.” François Demachy “Poison Girl” erkennt man sofort wieder.

Attraktiv, süchtig machend, umwerfend. Ein Sofort-Effekt, ohne Umwege.

Poison Girl, das Mädchen

Camille Rowe ist jung und sexy. Sehr sexy. Es ist bekannt, dass sie ein in ihrer Art ganz einzigartiges Top Model ist, eine junge Frau, die die Männer anzieht und die auch den Frauen gefällt. Frische Coolness, Schmollmund und berauschende Kurven. Sie hat sich als die “Verlobte in Dior” von Robert Pattinson im Film von Romain Gavras in das kollektive Gedächtnis eingegraben.

Aber sie ist vor allem eine junge Frau ihrer Zeit, unbeschwert und amüsant, verführerisch und natürlich. Die Schar ihrer Follower verfolgt ihre Reisen, Shootings und Lachanfälle. Ein ganz persönliches Bild jenseits aller Klischees. Ihre Sinnlichkeit ist nonchalant; ihr Charme unbezähmbar und anmutig.

Sie verwandelt sich vor der Kamera des Regisseurs SO ME in ein “Poison Girl”. Ein Mädchen ihrer Zeit: cool und absolut sexy.

Poison Girl, der Film

Es ist immer dieselbe Geschichte. Das Spiel von Verführung und Zufall. In New York, wo sonst. Mythologie verpflichtet, für eine Jugend, die nicht schlafen gehen will. Auf dem Rooftop des Epizentrums der Downtown-Partyszene Boom Boom Room geben sich die Prinzessinnen der Nacht zum Klang ungestümer Beats dem Vergessen hin. Slave to the rythm.

Sie ist eine lässige, sexy Erscheinung. Ein Mädchen einer neuen Art: cool und doch aufreizend. Sie führt das Spiel, sie lockt ihn an und lässt die Falle zuschnappen. Die sinnliche und virtuelle Falle einer Verführerin 2.0. Sie schlängelt sich durch die warme Nacht. Sie provoziert und lockt, setzt alle ihre Mittel ein, alle ihre Waffen, all ihre verschiedenen Gesichter, die auf den Bildschirmen erscheinen. Ihr Körper gleicht einer digitalisierten Fata Morgana, ihr Blick ist ein Streicheln, das sie schenkt und wieder nimmt. Ihr virtuelles Abbild vervielfältigt sich endlos.

Angezogen durch ihren schamlosen Sexappeal verschafft er sich Zugang zu ihrem an die Wand geworfenen Bild. Aber an die Stelle der Bilder tritt die Realität. Sie erscheint, eine Schönheit aus Fleisch und Blut. Sie nimmt den Platz der Fata Morgana ein und bemächtigt sich seiner. Und er? Er ist wie gelähmt und kann nicht anders, als ihr nachzugeben… Gefesselt an sein reales, rebellisches und sexy “Poison Girl”. An ein Mädchen von heute…

Dior Poison Girl
Eau de Parfum, 30 ml ca. 61,00 Euro*
Eau de Parfum, 50 ml ca. 91,50 Euro*
Eau de Parfum, 100 ml ca. 131,50 Euro*

Dior Poison Girl ist ab Mitte Februar 2016 in autorisierten Parfümerien und Warenhäusern erhältlich.

*unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie das Produkt Ihren Freunden:

Hier finden Sie weitere passende Produkte:

Weitere Artikel zum Thema: