Rhagade

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Eine Rhagade ist eine schmerzhafte Schrunde. Dieser Unbehagen bereitende Schönheitsfehler lässt sich nicht so einfach ausbügeln. Die feine, spaltförmige Durchtrennung aller Schichten der Epidermis muss gezielt behandelt werden, damit sie schnell verheilen kann.


Die exotisch klingende Rhagade gehört zu den Sekundäreffloreszenzen. Rhagaden treten häufig an den Mundwinkeln auf, wo die Haut besonders empfindlich ist und bei Zinkmangel gerne einreißt. Der Heilungsprozess kann langwierig sein, da die Wunden gerade an dieser Körperstelle durch Bewegung der Mundes beim Essen oder Sprechen immer wieder aufreißen können. Rhagade können ein Indiz für Flüssigkeitsmangel sein, aber auch ein Eisenmangel kann sie auslösen. Die Risse in der Haut kann man jedoch gut mit Salben und alternativen Naturheilmitteln behandeln. Außerdem sollte man auf eine vitaminreiche, ausgewogene Ernährung achten.

Rhagade können in den Mundwinkeln, am Darm, an den Füßen und am After unliebsam in Erscheinung treten. Synonyme für Rhagade sind: Perléche, Faulecken, Mundwinkelrhagaden, Cheilitis augularis. Verursacher sind bei Erwachsenen oft Hefepilzinfektionen (Candidose), bei Kindern kann es sich um eine Streptokokkeninfektion, Eisenmangel oder Vitamin B2-Mangel handeln.

Es gibt verschiedene Therapien, um Rhagade in den Griff zu kriegen. ist. Manche trocknen den Herd mit Puder aus, andere Personengruppen cremen die befallenen Stellen mehrmals täglich mit einer Zinksalbe ein. Das persönliche Empfinden ist hierbei entscheidend. Wenn die Selbstmedikamentation nicht hilft, ist der Weg zum Hautarzt unumgänglich.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.