Twitter, Instagram und Co. – Wie funktioniert die Selbstdarstellung in Social Media?

Datum: 30. September 2021 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

social media

Das Leben findet immer mehr Internet statt – Kontakte knüpfen, Inspiration sammeln, Produkte anwerben, sich selbst darstellen. Sehen und gesehen werden. In diesem schnelllebigen Zeitalter Fuß zu fassen und in der Masse des Angebots auf den Social Media Seiten herauszustechen, ist schwierig.

Ein authentisches Profil aufbauen und Reichweite schaffen sind beides wichtige Komponenten zum Erfolg im Internet. Im Folgenden zeigen wir von cosmoty.de Ihnen wie Sie mit kleinen Tipps in der Social-Media-Welt sich zurecht finden können und Ihr Profil am besten gestalten.

1. Seit wann gibt es Social Media?

Als Social Media bezeichnen wir alle Plattformen im Internet, bei welchen ein eigenes Profil angelegt werden und auf welchen man mit Menschen in Kontakt treten und Informationen austauschen kann. Das war allerdings nicht immer so.

Plattformen wie Twitter oder Instagram, wie wir sie heute kennen, haben mit den Anfängen der Sozialen Medien wenig zu tun. Die ersten Plattformen, welche einen Weg hin zu unseren heutigen Anforderungen legten, waren

  • classmates.com und
  • sixdegrees.

Beide wurden um 1995 gegründet. Die Seiten wurden von Studenten genutzt, welche sich über Chat-Funktionen miteinander austauschen konnten.

chatten online forum

Die Ursprünge von Social Media lassen sich in den ersten Chatforen der 90er und 2000er Jahre verorten.

In den Jahren 2002-2004 wurden immer mehr Start-Ups gegründet, welche eigene Plattformen vorstellten, auf welchen man Freunde kennenlernen konnte. Die neue Funktion war „Erst übers Internet finden und dann im echten Leben“. Die Vorgänger dienten einzig dem Austausch von Informationen zwischen Menschen, welche sich ebenfalls im echten Leben bereits kannten. Die Era von MySpace, StudiVZ und Facebook hatte begonnen. Facebook-Gründer Mark Zuckerburg ist bis heute erfolgreicher Geschäftsmann und zählt zu einem der einflussreichsten Menschen dieser Zeit. Das schaffte er alleine über die richtige Selbstdarstellung und Werbung für seine Plattform. Bereits im ersten Jahr der Veröffentlichung von Facebook schloss er Werbeverträge ab und brachte die Plattform unter die Leute. Über Marketing-Strategien gelang es Facebook zum Social Media-Giganten der 2000er zu werden.

Im Jahre 2021 spielt Facebook allerdings eher eine sehr kleine Rolle unter den 14-25 Jährigen. Instagram, Twitter und die jüngsten Mitglieder Snapchat und TikTok eroberten in den letzten Jahren die Rangliste der Social Media-Giganten.

2. Wieso ist Selbstdarstellung in der heutigen Zeit so wichtig?

Die sozialen Netzwerke wie Twitter, Instagram und Co. bieten eine ideale Plattform zur Selbstdarstellung. Millionen Menschen zeigen sich von ihrer mehr oder weniger besten Seite.

Schließlich ist die Internetpräsenz eine Art Visitenkarte geworden in unserer heutigen Zeit. 

Jeder Mensch kann sich frei ausleben auf seinem eigenen Profil, die Plattformen sprühen vor Kreativität und Individualität. Fotos von eigens-gezeichneten Gemälden, der schön-dekorierten Torte oder der neuste eigenwillige Fashion-Style – alles findet sich auf einem Haufen. In diesem Meer von Kreativität ist es schwer herauszustechen und jemand großes zu sein, was viele Menschen dazu veranlasst große Wege zu gehen für eine größere Anzahl der Likes oder einen kleinen Moment des Ruhms.

social media stimme

Social Media ermöglicht, sich auf der ganzen Welt mit Leuten zu verbinden.

Was die Selbstdarstellung immer wichtiger macht, ist, dass sich jeder Mensch in unserer Gesellschaft eine Stimme verschaffen kann. Jeder kann gehört werden, jede Meinung kann eine riesige Reichweite bekommen – ob dieser Punkt großartig oder bedrohlich ist, ist Sache der Auslegung. Die Nutzer wollen besonders sein mit ihrem Style, mit ihrer Lebensweise, mit ihren Errungenschaften – es wird das perfekte Leben auf einem Profil im Internet geschaffen, ein unantastbares Leben. Ob das dort abgebildete Leben nun wirklich das eigene widerspiegelt, kann niemand sagen. Die sozialen Plattformen bieten durch diese Möglichkeit eine Zuflucht, gerade für junge Menschen. Sie finden Freunde, die sie vielleicht nicht mal kennen und versuchen die Aufmerksamkeit zu erhaschen, welche ihnen fehlt im echten Leben.

Es gibt aber auch Menschen, die die sozialen Netzwerke und Webseiten aus beruflichen Gründen nutzen oder gezielt Kunden oder Interessenten ansprechen möchten. Für sie ist die perfekte Selbstdarstellung besonders wichtig. Ein seriöses Profil muss erstellt werden, jedes geschriebene Wort muss durchdacht werden. 

Wichtig ist es, dass das eigene Profil freundlich gestaltet wird. Wählen Sie als Profilbild ein authentisches Bild, ein ehrliches Lachen wirkt einladend auf Menschen. Das Social Media Profil sollte bestückt sein mit sowohl beruflichen Bildern als auch Momenten des Privatlebens, das schafft Sympathie. Im besten Fall identifizieren sich die Besucher Ihrer Seite mit Ihren geposteten Bildern und verfolgen weiterhin Ihr Profil und unterstützen Sie.

3. Marketing-Strategien: Wie werden die kleinen Leute zu Markt-Giganten?

Gut aussehen ist das eine, gesehen werden das andere. Jeder kennt sicherlich die obligatorischen Selfies. Sind die Selfies exzellent gemacht, dann erzielen sie sicherlich eine gute Wirkung. Die Fotos von sich selbst sind vor allem im privaten Bereich sehr weit verbreitet. Aber auch Influencer nutzen diese Form der Selbstdarstellung, denn immer mehr Menschen erkennen das Potenzial im Internet Geld zu verdienen oder für ihre Sachen zu werben.

3.1. Das Geheimnis hinter der Google-Suche

seo für influencer

SEO spielt auch für Influencer eine immer größer werdende Rolle.

Kaum ein Medium wird derart stark frequentiert und verfügt über eine solche Reichweite wie das World Wide Web. Jeder möchte möglichst schnell gesehen und gefunden werden. Damit das gelingt, engagieren viele Gewerbetreibende, aber auch Institutionen und Künstler Webprofis, die die eigene Präsenz in den Suchmaschinen auf die höchsten Ränge katapultieren. Hierbei spielen Schlüsselwörter ebenso eine Rolle wie das Setzen von Backlinks.

Das hinter der Suchmaschine stehende System orientiert sich nämlich an diesen Links. Je mehr solche auf eine bestimmte Homepage verweisen, desto interessanter ist diese für Google. Die Sache klingt einfach, ist aber kompliziert, denn den Betreiber einer anderen Webseite zu überreden, die eigene Homepage bei ihm zu verlinken, kostet nicht nur Überzeugungskraft, sondern auch viel Zeit und Mühe, die nicht selten umsonst ist. Viele Betreiber von Webseiten kaufen deshalb hier ihre Backlinks.

Der private Nutzer muss natürlich keine Backlinks erkaufen, hier fangen Sie am besten damit an, dass Sie Präsenz zeigen. Laden Sie mehr Fotos hoch, zeigen Sie verschiedene Facetten von sich und interagieren Sie mit den Kommentaren. Je mehr Leute auf Sie aufmerksam werden, desto mehr Follower können Sie bekommen. Dabei bleibt Authentizität das Wichtigste. Posten Sie nur Bilder, welche auch Ihr Leben widerspiegeln.

Dies ist ebenfalls eine Sache um Ihre mentale Gesundheit zu schützen. Das „perfekte“ Leben im Internet aufzubauen, erscheint zwar leicht und schnell erledigt, allerdings lässt der Drang zur Perfektion im Privatleben Ängste aufleben. Wieso ist mein Leben nicht wie in meinem Online Profil beschrieben? Der beißende Druck immer mehr Likes zu bekommen und ein immer perfekteres Leben zu führen – großes Haus, teures Auto, Armband-Uhren und Marken-Kleidung – hat schon oft Menschen in die Depression gedrängt.

4. Wie schaffe ich eine erfolgreiche Selbstdarstellung auf den Sozialen Medien?

Unser Tipp: Mental Health-Breaks einlegen

Setzen Sie sich Zeiten fest, in welchen Sie sich ausschließlich mit der realen Welt beschäftigen. Stellen Sie Ihr Handy aus stumm und verbringen Sie etwas Zeit mit Ihren Liebsten oder für sich alleine.

Sind genug Backlinks gesetzt und verfügt die Webseite über einen suchmaschinenoptimierten Text mit den wichtigen Schlüsselwörtern, dann hängt der Erfolg der Präsenz vom eigentlichen Inhalt, dem Angebot und der Gestaltung ab. Es nützt nichts, wenn Google die Homepage auf die ersten Seiten setzt und der Inhalt enttäuscht. Ein perfekt ins richtige Licht gerücktes Angebot erhöht die Verweildauer auf der Seite und weckt die Neugierde. Auch im Netz gilt das AIDA-Prinzip. AIDA steht für:

  • Attention (Aufmerksamkeit),
  • Interest (Interesse),
  • Desire (Verlangen) und
  • Action (Handeln).

Die Webseite weckt die Aufmerksamkeit, darauf folgt das Interesse. Es entsteht ein Verlangen nach dem beworbenen Produkt, der Dienstleistung oder einer bestimmten Person. Dann folgt die Aktion. Der Webseitenbesucher bestellt das jeweilige Produkt oder lässt sich von den Inhalten inspirieren. Wer nicht nur ein Produkt bewirbt, sondern auch sich selbst in den Mittelpunkt stellt, zum Beispiel, weil er Politiker ist, eine Dienstleistung anbietet oder in der Film- und Musikbranche arbeitet, muss natürlich selbst top aussehen und sich für das Fotoshooting perfekt stylen.

Auch das allgemeine Design spricht den Seitenbesucher entweder an oder stößt ihn ab. Langweilig gestaltete Webseiten verkürzen die Verweildauer. Eine spannende Gestaltung erhöht sie und animiert dazu, sich mit der Materie näher auseinander zu setzen.

Wie Arbeitskomponenten zum Beispiel, stellen Sie Projekte vor, lassen Sie gute Fotos schießen. Besonders auf Instagram kommt es auf das gute Foto an. 

photoshop

Seien Sie kreativ bei der Umsetzung Ihrer Inhalte, um Ihre Follower stets zu begeistern.

Werden Sie kreativ mit Ihren Darstellungen. Neue Kamerawinkel, verspielte Farben, skurrile Kleidung, aufwendige Make-up Looks – haben Sie Spaß an der Darstellung. Stellen Sie gerne Ihre Hobbys ins Internet, das schafft ein Vielseitigkeit im Profil. Neben dem seriösen Post über das neuste Projekt im Management sollte darauf eins folgen, welches die hausgemachten Cupcakes zeigt oder der neu gestrickte Pullover, an welchem Sie gesessen haben. 

Vergessen Sie allerdings nicht, dass das Social Media ursprünglich dem Freunde finden diente und keinem Wettkampf gleichen sollte. Teilen Sie die kleinen Momente mit den Menschen, inspirieren Sie andere Leute und lassen Sie sich selbst inspirieren.

Unser Fazit: Das Internet ist voller Chancen, man muss sie nur zu nutzen wissen. Eine aussagekräftige Präsenz in den Social Media und authentischer Inhalt erhöhen den Erfolg. Mit den richtigen Tipps und professioneller Hilfe steht einer rosigen Internetzukunft nichts im Wege.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(52 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Twitter, Instagram und Co. – Wie funktioniert die Selbstdarstellung in Social Media?
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:


Bildnachweise: © oatawa - stock.adobe.com, © pressmaster - stock.adobe.com, © елена калиничева - stock.adobe.com, © ribkhan- stock.adobe.com, © Gorodenkoff- stock.adobe.com (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.