Tipps für strahlende Augen – So bekomme auch Sie strahlende Augen

Datum: 15. November 2008 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Ein wichtiges Kriterium für Schönheit und Ausstrahlung sind leuchtende Augen – in früheren Jahrhunderten träufelten sich die Schönen der Gesellschaft gar Tollkirschenextrakt in die Augen, damit sie attraktiv glänzten und die Pupillen sich zu geheimnisvollen Tiefen weiteten.

Heute verwenden wir lieber harmloserer Methoden. Aber damit ein Make-up die Schönheit der ‘Seelenfenster’ hervorheben kann, sollten die Augen an sich schon funkeln. Doch heutzutage sind die Augen oft über Gebühr belastet: ständiges Starren auf den Bildschirm, trockene Büroluft, Abgase und die Vielzahl der optischen Eindrücke insgesamt fordern ihren Tribut vom Auge.

Es ist also an der Zeit, dass wir einen Blick auf unsere Augen werfen und ihnen unser besonderes Augenmerk zukommen lassen. Was kann man tun, um sich und anderen schöne Augen zu machen? Es gibt vielerlei Möglichkeiten. Zunächst gilt für die Augen, was auch für den restlichen Körper und die Seele gilt: entspannt sehen sie lieber und weiter.

Viele Menschen starren aktiv und angestrengt aus ihren Augen heraus. Man kann aber genauso gut die Sinneseindrücke von außen in die Augen hineinfließen lassen. Was sich anhört wie Haarspalterei hat ganz reale Auswirkungen: testen Sie es doch einfach mal selbst.

Lassen Sie ein paar Minuten lang die Welt in sich hineinströmen durch die Augen. Und dann schauen Sie die Dinge gezielt an. Vergleichen Sie, wie sich das anfühlt. Eine kleine Übung, die man immer mal wieder machen kann, wenn man seine Augen zu sehr angestrengt hat. Optimal natürlich, wenn man für das Einströmenlassen eine saftiggrüne Pflanze oder eine sonnige Landschaft wählen kann.

Geschwollene Lider schnell abschwellen lassen

Alkohol

Alkohol und kurze Nächte fördern gereizte Augen

Wenn man beim Aufwachen kaum zwischen den geschwollenen Lidern hindurchzublinzeln vermag, kann das mehrere Ursachen haben: Schlafmangel, eine Feier mit reichlich Alkohol oder sehr salzigen Leckereien (Chips und Co. lassen grüßen) können zu kurzzeitigen Wassereinlagerungen führen. Eine erste Gegenmaßnahme ist es, ein großes Glas mit lauwarmem Wasser – nein, nicht übers Gesicht zu schütten, sondern zu trinken.

Manche reichhaltige Augencreme kann ebenfalls geschwollene Lider hervorrufen – da hilft nur der Wechsel zu leichteren Lotionen. Außerdem sollte man nicht zu dicht an den Lidrand herancremen.

Eine frühmorgendliche erste Hilfe gegen Glubschaugen gibt es zum Glück: eine sanfte Lymphdrainage. Dazu streicht man von der Nasenwurzel und den Nasenflügeln aus mit den Fingerspitzen sanft über die Jochbeine bis zu den Ohren, fährt dann in der Falte hinter der Ohrmuschel entlang nach unten. Dann streicht man seitlich am Hals nach unten bis zu den Schlüsselbeinen und von dort bis zu ihrem Ansatz am Brustbein. Das wiederholt man ein paar Mal. Meist spürt und sieht man dann schon, wie die Schwellung nachlässt.

Mit einigen Handvoll warmem und eiskaltem Wasser, die man sich ins Gesicht schwappt, regt man die Durchblutung und den Lymphfluss zusätzlich an – und der rasche Temperaturwechsel macht auch müde Morgenmuffel munter.

Neben solchen relativ harmlosen Schwellungen gibt es aber auch solche, die ernstere Ursachen haben: Viele Allergien greifen auch die Augen an, beispielsweise Heuschnupfen oder Milbenallergie, und eine geschwächte Nierenfunktion kann sich ebenfalls durch Augenschwellungen ankündigen. Wer also öfter unter dicken Augen leidet, sollte sich gründlich untersuchen lassen.

So werden brennende Augen schnell wieder fit

Entspannung für die Augen

Nach einem anstrengenden Tag vor dem Computer brauchen die Augen Entspannung

Nach einem anstrengenden Arbeitstag vor dem Bildschirm oder wenn man längere Zeit gelesen hat, beginnen oft die Augen leicht zu brennen. Dann reibt man sich die Augen, kneift vielleicht auch die Nasenwurzel zusammen.

Weshalb brennen die Augen eigentlich? Wenn wir müde werden, schaltet der gesamte Körper irgendwann in den ‘Sparmodus’, Stoffwechsel- und Muskelaktivität lassen nach. Das gilt auch für die Muskeln rund ums Auge. Normalerweise senken sich die Lider alle paar Sekunden und wischen dabei über den Augapfel, auf dem sie die ölige Tränenflüssigkeit verteilen. Die schwemmt Staubpartikel und sonstige Fremdkörper weg.

Bei Müdigkeit liegen größere Pausen zwischen dem Wimperngeklimper – der Augapfel ist nicht mehr richtig feucht. Statt zu quietschen, brennt er lieber ein bisschen, um unsere Aufmerksamkeit zu erlangen. Kräftiges Gähnen, das uns das Wasser in die Augen treibt, aber auch das Reiben der Augen helfen momentan.

Wohltuende Augen-Übungen für Zwischendurch

Um die Augen herum befindet sich eine Vielzahl von Akupressurpunkten. Bei bloßem Reiben zerren wir aber nur an der zarten und empfindlichen Haut rund um die Augen. Ein wenig Augengymnastik, Klopfmassage und Akupressur hilft viel besser, die Seelenfenster blankzupolieren.

Klopfmassage:

Eine sanfte Klopfmassage eignet sich gut, um pflegende Augencreme oder ein leichtes Öl in die Haut einzuarbeiten. Tragen Sie Creme oder Öl wie gewohnt auf. Dann schlenkern und schütteln Sie Ihre Arme kräftig aus, um sie zu entspannen. Schlagen Sie zunächst mit den ganzen Handflächen leicht auf Wangen, Stirn und Halsseiten (Achtung: nicht auf den Kehlkopf).

Krümmen Sie nun die Finger und lassen Sie sie durch lockere Schüttelbewegungen aus dem Handgelenk auf der Gesichtshaut aufprallen. Trommeln Sie sich auf diese Weise rund um die Augen, über die Stirn und die Wangen. Stellen Sie sich vor, ein kräftiger Sommerregen trifft Ihr Gesicht – fester sollte die Klopfmassage nicht sein.

Danach legen Sie für die Akupressur die Daumen unter die Augenbrauen neben der Nasenwurzel. Zwischen Zeigefinger und Daumen greifen Sie nun die Haut mit den Brauen und kneten sie, dabei arbeiten Sie sich Richtung äußerer Augenwinkel vor.

Legen Sie nun die Mittelfinger in den inneren Augenwinkel, die Zeigefinger in die äußeren und drücken Sie leicht, bis Sie einen zarten Puls wahrnehmen. Wenn der Puls an allen vier Punkten gleich ist (das dauert meist maximal eine halbe Minute), legen Sie je zwei Finger auf die geschlossenen Augenlider und lassen Ihre Finger schwer werden, so dass sie ganz zart auf die Augäpfel drücken. Nach ein paar Sekunden nehmen Sie die Finger weg und öffnen die Augen ganz langsam.

Jetzt wird’s sportlich, denn auch die Augenmuskeln können ein kleines Workout gebrauchen:

Übung Beschreibung
Augengymnastik
Stellen Sie sich eine große Uhr vor, die in angenehmer Entfernung vor Ihnen an der Wand hängt. Wandern Sie mit Ihrem Blick gemächlich von 12 Uhr nach 13 Uhr, 14 Uhr und so weiter, bis Sie wieder bei 12 Uhr angelangt sind. Dann das Ganze rückwärts: von 12 Uhr nach 11 Uhr einmal im Kreis herum. Das kann sich aber durchaus anstrengend anfühlen – einmal in jede Richtung ist ein guter Start.
Palmieren
Ein wohltuender Abschluss für die Augenbehandlung ist das so genannte Palmieren. Reiben Sie die Handflächen kräftig gegeneinander und kneten Sie Ihre Hände kurz durch, so dass sie wach und gut durchblutet sind. Legen Sie dann die gewölbten Handflächen über die geschlossenen Augen und genießen Sie die abstrahlende Wärme auf den Lidern. Nach ein oder zwei Minuten lösen Sie die Hände vom Gesicht und öffnen ganz langsam die Augen, um die Welt wieder zu begrüßen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.