Tagescreme

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Die auf dem Markt erhältliche Cremes sind kaum zu überschauen und unterscheiden sich nicht nur in ihren Inhaltsstoffen oder Parfümierungen, sondern auch in ihren Anwendungsgebieten. Neben Cremes für trockene oder empfindliche Haut finden sich auch entsprechende Cremes für problematische und zu Unreinheiten neigenden Haut. Neben diesen Unterscheidungen ist bei dem Kauf einer Creme auch immer zu beachten, ob es sich um eine Tages- oder eine Nachtcreme handelt.


Dabei ist die Tagescreme im Gegensatz zu einer Nachtcreme betreffend ihrer Rezeptur besonders auf die Verwendung am Tage zugeschnitten. So sind Tagescremes üblicherweise weniger reichhaltig als Nachtcremes, um unangenehmen Fettglanz der Haut zu vermeiden, oder um die Verwendung von Make-Up oder anderen kosmetischen Produkten über der Tagescreme zu Erleichtern. Dieser Unterschied wird bei fettiger, oder zu dazu neigender, Haut besonders wichtig.

Andere Unterschiede können beispielsweise eine angenehmere Parfümierung oder eine mattierende Wirkung, die die Haut reiner aussehen lässt, sein. Hochwertige Tagescremes, die besonders auf die Verwendung am Tage zugeschnitten sind, beinhalten auch andere Inhaltsstoffe, wie beispielsweise Lichtschutzfaktoren, um die Haut vor den Umweltbelastungen zu schützen, die sie am Tage ausgesetzt sind. So gehören bekannterweise Sonnenlicht und freie Radikale in der Luft zu den wichtigsten Gründen für die Alterung der Haut und sollten durch eine gute Tagescreme entsprechend reduziert werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.