Übergangsjacken im Herbst richtig stylen: 4 Jacken-Trends im Styleguide

Datum: 30. September 2021 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

uebergangsjacken beitragsbild

Die sommerlichen Temperaturen neigen sich allmählich und zurück bleiben kühle Tage gepaart mit sich ständig änderndem Wetter. Der Herbst ist da. Während Sie die gefütterte Winterjacke noch ein paar Monate im Schrank lassen können, sollten Sie dennoch eine Übergangsjacke finden.

Übergangsjacke ist ein nicht klar definierter Übergriff, welcher viele unterschiedliche Stile und Designs von Jacken einschließt. Hierbei geht es darum, dass die Jacken dick genug sind, dass die Wetterumschwünge unbemerkt bleiben, aber dennoch nicht dick genug sind, dass sie eine Winterjacke ersetzen. Im Styleguide von cosmoty.de zeigen wir Ihnen wie Sie die Herbstjacken richtig stylen können.

1. Diese Arten von Übergangsjacken gibt es

Über die Jahre lagen die verschiedensten Jacken-Styles im Trend – von bulligen Bomber-Jacken bis zu kuscheligen Teddy-Jacken. Es ist wichtig, dass Sie Ihren eigenen Style finden und vor allem spielt dabei der Ort des Tragens eine große Rolle. Ob für ein Business-Meeting, ein Museums-Besuch oder ein entspannter Abend bei Freunden. Die Varianten sind vielfältig, sodass Sie den Überblick verlieren können.

Bei diesen 4 Styles an Übergangsjacken ist allerdings für jeden etwas dabei:

  • die College-Jacke,
  • der klassische Blazer,
  • die Steppjacke und
  • die verschiedenen Mäntel.

1.1. Die College-Jackecollege jacke design

Ursprünglich kommt die College-Jacke aus England und wie der Name bereits erklärt, wurde die Jacke als Zugehörigkeitsmerkmal von Universitäten bzw. deren Sportteams genutzt. Die College-Jacke ist weit geschnitten und sitzt blousen-artig mit weiten Ärmeln. Meistens ist die Jacke kürzer geschnitten, endet eher kurz unterhalb der Taille und besitzt einen breiten Saum an jeweils den Ärmeln, dem Kragen und am Abschluss der Jacke. So einzigartig macht die College-Jacke jedoch ihr Design.

Meist kräftige Farbkombinationen kommen zum Einsatz, Vorder- und Rückseite der Jacke haben jeweils eine andere Farbe als Ärmel und Saum. Zusätzlich dazu finden sich Schriftzüge und Embleme jeweils auf Brust und Rücken, früher das Zeichen der jeweiligen Universität oder des Sportteams, heute prangen Markennamen und Logos auf dem Stoff.

Natürlich gibt es ebenfalls schlichtere Modelle in schwarz-weiß oder auch einfarbig mittlerweile, sodass jeder einen passenden Style finden wird.

1.2. Der klassische Blazeroversized blazer

Das wohl sehr spießige Image dieses Kleidungsstücks lässt immer mehr nach. Längst ist der klassische Blazer kein Look mehr nur für das Büro und nur im Kombination mit Bluse und passender Hose.

Der klassische gerade Schnitt verleiht jedem Outfit eine elegante Note. Die schwarze Variante, wie sie wohl am bekanntesten ist, kann man zu fast jedem Outfit kombinieren. Groß im Kommen liegt die Übergangsjacke im lässigen Oversized-Look. Für das große Retro-Comeback dürfen es gerne wieder Schulter-Polster sein, welche den Oversized-Look noch verstärken und den Blazer als It-Piece hervortreten lassen.

Neben dem schlichten Allrounder in schwarz werden immer mehr Blazer in Pastell-Tönen beliebt. Die zarten Töne verleihen dem Look eine Frische und Sanftheit. Wer es lieber farbenfroh mag in der herbstlichen Jahreszeit, der kann sich in verschiedenen Pastell-Tönen eindecken – rosa, blau, gelb, grün – je nach Lieblingsfarbe.

1.3. Die gesteppte Jackesteppjacke gruen

Eine Steppjacke ist eine Funktionsjacke aus gestepptem Stoff, das heißt, dass die Jacke einzelne wattierte Räume besitzt, welche warm halten, jedoch eine hohe Bewegungsfreiheit zulassen. Durch das Rauten-Design der wattierten Räume erhält die Steppjacke ein cooles Muster und ist in vielen verschiedenen Farben erhältlich.

Auch eine beliebte Variante ist hier die Steppweste, welche sich ebenfalls gut als herbstlichen Übergang eignet. Gerne werden die gesteppten Westen über dünnen Pullovern getragen und eignen sich vor allem bei Tätigkeiten draußen, wo viel Bewegungsfreiheit der Arme zugegen sein muss und wo der Körper durch Aktivität warm bleibt und eine komplette Jacke zu unnötigem Schwitzen führen könnte.

1.4. Die Übergangsmäntel

Neben den dicken, gefütterten Wintermänteln gibt es auch die dünne Variante für den Herbst. Hierbei machen sich vor allem zwei Varianten sehr beliebt,

  • der (Kunst-)Ledermantel und
  • der Trench-Coat.trenchcoat beige

Beide erzählen eine ganz unterschiedliche Geschichte. Der Trench-Coat gehört seit Jahren zu den Must-Haves im Kleiderschrank, wirkt elegant und lässt sich vielseitig stylen. Der Mantel ist oft Schienbein- bis Knöchellang, besitzt einen großen, aufgeschlagenen Kragen und eine Knopfleiste. Neben dieser verschließt man den Mantel durch einen eignen, angebrachten Gürtel am Mantel selbst. Der Blickfang ist dynamisch und betont durch den Gürtel die Kurve Ihrer Taille. Oftmals wird beim Trench-Coat in Sachen Farbe eher auf beige gesetzt, ein ruhiger, heller Braunton. Allerdings gibt es den Schnitt auch in kräftigen Farben, sowie in schwarz oder weiß mittlerweile.

Dem eleganten Trench-Coat gegenüber steht der Übergangsmantel aus Leder. Wer es lieber edgy, rockig mag, der wird an diesem Kleidungsstück gefallen finden. Die Ledermäntel gibt es in mittellang, also etwa bis zu den Oberschenkeln und in Trench-Coat Länge. Besonders beliebt sind gerade Schnitte, gerne oversized. Die Farben sind vielfältig, jedoch findet man eher Ledermäntel in braun oder schwarz.

Achten Sie vor allem darauf, dass es sich bei Ihrem Ledermantel um Kunstleder vom Material handelt.

2. Wie kombiniere ich meine Jacke im Herbst richtig: 3 Tipps

Wenn Sie die passende Übergangsjacke für sich entdeckt haben, bleibt noch die Frage, wie Sie sie im Alltag am besten stylen können. In erster Linie geht es um Ihren persönlichen Geschmack, allerdings zeigen wir Ihnen zu jedem Übergangsjacken-Typ drei Styles, die Ihr Outfit zu einem Highlight machen werden.

2.1. Vielseitigkeit College-Jacke

Die College-Jacke ist der Hingucker Ihres Outfits mit den Farbkombinationen und den Schriftzügen. Wichtig ist hier, dass Sie bei Ihrem restlichen Outfit eher auf ruhigere Muster setzen, damit sich ein harmonischer Look ergibt.

Der lässige Look:

Ein gemütlich cooles Outfit, welches sich bestens eignet für Treffen mit Freunden, ist die College-Jacke in Kombination mit einer Mom-Jeans. Hier meint der Begriff eine locker geschnittene, high-waisted Jeans, dessen Hosenbein zum Knöchel hin wieder schmaler zuläuft. Beliebt sind die Retro-inspirierten Mom-Jeans vor allem in hellen, ausgewaschenen Blautönen und mit Rissen an Knie und Oberschenkel. Allerdings gibt es die gemütlichen Hosen auch ohne ‚Used‘-Optik. Der hohe Bund betont die Taille und lässt Ihre Beine optisch länger wirken. Passenderweise dazu macht sich ein Crop Top, also ein bauchfreies T-Shirt oder Top. Basics wären hier in weiß oder schwarz, allerdings lassen sich coole Akzente setzen, wenn ein farbiges Crop Top kombiniert wird. Achten Sie hier darauf, dass die Farben der College-Jacke mit der Ihres Croptops zusammen passt. Passend zur lässigen Jacke kombinieren Sie Sneaker.

Der elegante Look:mom jeans

Wer es eher eleganter mag, der kann auch zu einem Rollkragen-Pullover greifen. Dank des legeren, ausgeschnittenen Kragens der College-Jacke überlappt sich dieser nicht mit dem Pullover und hält obendrein Ihren Hals im windigen Wetter warm. Klassisch kombinierbar mit Mom-Jeans. Ein cooler Kontrast zur markanten College-Jacke bildet jedoch ein A-Linien Rock, vorzugsweise kurz. Um die Beine vor Kälte zu schützen, ziehen Sie am besten eine Strumpfhose an. Einen edgy Look kreieren Sie mit Stiefeln und für besonders kalte Tage können Sie Stulpen tragen.

Der Party-Look:

Auch für den Ausgeh-Abend eignet sich die College-Jacke. Für einen eher sexy Look tragen Sie ein langes T-Shirt, achten Sie beim Aufdruck darauf, dass er von der Jacke nicht ablenkt, bzw. das Design sich nicht beißt. Am besten tragen Sie eine kurze Radler-Hose darunter, das verhindert ungewollte Einblicke und spendet gleichzeitig Wärme. Perfekt zum T-Shirt eignen sich hier Overknee-Stiefel, die Ihren Look ergänzen. Das einfach gestaltete Outfit ist aufregend und lässig.

2.2. Büro-Blazer mal anders

Der aufregende Look

Der klassische Anzug-Look ist zwar zeitlos und elegant, allerdings kann man das Kleidungsstück auch in cooleren Styles zur Geltung bringen. Wie wäre es mit einem Blazer als Kleid? Dazu nehmen Sie einfach einen Oversized-Blazer, gerne in Ihrer Lieblingsfarbe, und dazu einen breiten Gürtel. Besonders schick sehen große Gürtelschnallen aus, welche einen edlen Hingucker liefern. Kombinieren Sie dazu ein paar hohe Stiefel und je nach Wetterlage ebenfalls eine Radler-Shorts, damit genügend Wärme gespendet wird. Der kreierte Look ist aufregend und wirkt elegant, während er gleichzeitig fürs Büro geeignet ist.

Der karierte Style

Ein klassischer Look ist der kurze Rock im passenden Design zum Blazer selbst. Setzen Sie beispielweise auf kleinkarierte Muster, gerne in Tweed-Optik. Der Blazer sollte kurz vor Ihrer Taille enden in diesem Fall, damit zusammen mit einem kurzen A-Linien-Rock eine schöne Kurve entsteht. Dieses Outfit schmeichelt Ihren sanften Kurven und zaubert einen harmonischen Übergang vom Oberkörper zu den Hüften. Die Schuhe können Sie passend zum Anlass wählen – ob nun klassische Pumps oder lässige Sneaker ist Ihnen überlassen.

Der gemütliche Lookblazer mit rollkragen pullover

Wer es lieber schlicht und einfacher gehalten mag, beispielweise für ein paar Besorgungen oder ein schnelles Treffen im Cafe, der kann einen Blazer auch mit bequemen Mom-Jeans kombinieren und dazu einen Rollkragen-Pullover. Der Look ist zeitlos und schmeichelnd, allerdings auch praktisch und wirkt elegant.

2.3. Steppjacken cool kombinieren

Der Retro-Stylesteppjacke look

Die gemütlichen Funktionsjacken feiern ein großes Comeback, vor allem in Sachen Styling. Die bulkigen Jacken sollten in Kombination eher mit eng anliegenden Kleidungsstücken getragen werden, was Dynamik schafft und eine zarte Silhouette zaubert. Sie können die Jacken zusammen mit einem Retro-Klassiker tragen, der Schlaghose. Diese sitzen etwa bis unters Knie eng den Beinen und verlaufen dann weit und locker das restliche Bein entlang.

Der Hingucker-Look

Eine Oversized Steppjacke zu einem gemütlichen Pullover mit V-Ausschnitt, welchen Sie in die Jeans stecken können, wirkt gemütlich und lässig. Die Steppjacken gibt es zum Beispiel auch in einem Lack-ähnlichen Design, was ein absoluter Hingucker sein wird, egal wo Sie sich aufhalten werden. Passend dazu ist ebenfalls eine Boot-Cut Jeans.

Der gemütliche Style

Neben der Steppjacke gibt natürlich auch die Steppweste, welche sich großer Beliebtheit erfreut. Gerade bei körperlicher Aktivität schützt die Weste vor Kälte, während Sie gleichzeitig genügend Luft an den Körper lässt um nicht zu schwitzen. Cool kombiniert ist die Weste mit einem Rollkragen-Pullover, dazu Flared-Pants, gerne in einem Leggings-Stoff, welcher weich und atmungsaktiv ist. Gleichzeitig spendet der Stoff Halt und umspielt Ihre Kurven, sodass eine schöne Linie gezogen wird.

2.4. Groß im Trend: Mäntel stylen

Der 80er Look

Der edgy Leder-Mantel gibt Ihnen einen ganz besonderen Style. Das Retro-schicke Kleidungsstück lässt sich weiterhin mit ganz verschiedenen Sachen kombinieren. Gerne in Zusammenspiel mit Boot-Cut Jeans und Plateau-Stiefeln, was einen zurück in die 80er/90er Jahre bringt. Cool dazu ist ein einfaches Crop Top im verspielten Look mit Spitzenapplikation an den Säumen zum Beispiel oder aber ein Oberteil mit U-Ausschnitt, was den Oberkörper optisch streckt.

Der verspielte Style

Eine weitere Variante des Ledermantels wäre ein Outfit mit kariertem Faltenrock, dazu eine dunkle Strumpfhose und ein paar Stiefel. Wer es wärmer mag, der kombiniert Stulpen zu den Stiefeln, was einen gemütlichen Look kreiert, aber gleichzeitig das Bein umschmeichelt. Das Oberteil ist hier frei wählbar, ganz nach Ihrer Präferenz und hängt vor allem davon ab, wie die Temperaturen sind.

Für einen absoluten Hingucker kombinieren Sie einfach einen Rollkragen-Pullover mit einem Korsett darüber.

Der elegante Looktrench coat outfit

Ein beiger Trench-Coat wirkt zeitlos und elegant, egal in welcher Situation. Die langen Mäntel sind sowohl Hingucker, als auch schlichte Kleidungsstücke dank des sanften Farbtons. Gemütlich kombiniert werden, kann die Übergangsjacke mit einer gerade geschnittenen Hose und dazu ein lockerer Strickpullover. Dieser gemütliche Look eignet sich für alle Anlässe.

3. Akzente setzen mit Accessoires – so geht’s!

Neben der neuen Übergangsjacke mit passendem Outfit fehlen immer noch die Accessoires. Das Übergangswetter setzt Sie jeden Tag vor die Herausforderung sich passend zum sich verändernden Wetter anzuziehen. Wenn das Outfit an sich Sie frieren lässt, so können gemütliche Accessoires Sie vor der Kälte bewahren. Wir haben für Sie drei coole und schicke Accessoires, welche Sie mit Ihren Outfits kombinieren können.

Die Beanie

Das wohl beliebteste Accessoire der kälteren Jahreszeiten ist die Beanie. Dabei ist die Rede von einer eng-anliegenden Mütze, welche oftmals aus Strick besteht. Neben der Funktion sieht die Beanie auch besonders cool aus und passt zu fast jedem Outfit. Unsere Empfehlung ist die Beanie zum Trench-Coat oder zur College-Jacke, wo sie zum lässigen Look beiträgt.

Das Barett barett zu uebergangsjacke

Das Barett kommt aus Frankreich. Diese Kopfbedeckung ist flach und rund, das Material klassischerweise aus Filz gefertigt. Das Barett passt vor allem zu eleganteren Looks, da die Kopfbedeckung nahezu allen Kopfformen schmeichelt und einen sanften Look kreiert. Setzen Sie einen Kontrast in dem Sie das elegante Accessoire zum schwarzen Ledermantel kombinieren oder der Steppjacke einen französischen Touch geben.

Die Stulpen

In den frühen 2000ern waren Stulpen sehr beliebt. Egal ob an den Schienbeinen oder als Armschützer, die Stoffschläuche waren vielseitig. Neben der Variante aus Polyester oder Baumwolle, welche meistens eher dünner ausfallen und demnach weniger Wärme spenden, gibt es ebenfalls die Variante aus Strick. Ziehen Sie die Stulpen locker bis zum Köchel über die Schuhe, das gibt Dynamik und hält obendrein die Beine schön warm.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(24 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Übergangsjacken im Herbst richtig stylen: 4 Jacken-Trends im Styleguide
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:


Bildnachweise: © nikiteev - stock.adobe.com, © nikiteev - stock.adobe.com, © Happypictures - stock.adobe.com, © Sonulkaster - stock.adobe.com, © helterskelter6 - stock.adobe.com, © aliona3333 - stock.adobe.com, © Lena Lapina - stock.adobe.com, © Good Studio - stock.adobe.com, © Marza - stock.adobe.com, (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.