Watsu

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Watsu ist eine Wassertherapie, die Körper und Gemüt gut tut. Der Körper kann in den Fluten von einem Therapeuten auf eine Weise bewegt werden wie es sonst nicht möglich ist.
Watsu ist ein Begriff, der sich aus Wasser und Shiatsu zusammensetzt. Watsu wurde von Harold Dull aus den USA ins Leben gerufen. Bei Watsu werden Segmente aus der Fingerdruckmassage Shiatsum, der Muskeldehnung und der Gelenkflexibilisierung kombiniert. In dem kuscheligen 35 Grad Celsius warmem Wasser lässt es sich leicht entspannen.

Der Therapeut trägt den Patienten zusammen mit dem Wasser, dehnt und streckt einzelne Partien, fixiert ihn und massiert den Stress aus den befallenen Spots. Der Klient genießt das schmerzlose Vakuum wie einen schönen Traum. Der Therapeut wiegt und schaukelt den Klienten, der sich herrlich geborgen und behütet fühlt. Aufgrund der Wärme wird der Körper nachgiebig und lässt sich mühelos fallen in die vertrauenswürdigen Hände des Therapeuten.

Die Druckmassage der Meridiane führt zu einer Energieaufladung im Organismus. Das intensive Relaxen bringt die Auflösung von Blockaden und Ängsten mit sich. Der Körper kann einmal auf Sparflamme schalten und die Seele bei Dolce Vita und süßem Nichtstun Erholung finden. Watsu kann auch mit dem sinnebetörenden Wata, dem Wassertanzen, kombiniert werden oder dazu überleiten. Beides sind sanfte Wege, sich selbst neu zu erfinden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.