Algen für die Haut – Wir erklären die Wirkung von Meeresalgen auf ihre Schönheit

Datum: 21. Juli 2011 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

In den Tiefen der Ozeane schlummern unzählige Power-Wirkstoffe. Forscher und Kosmetiklabore schwören auf die Anti-Aging-Wirkung der marinen Schönmacher

Die Alge zählt zu den ältesten Pflanzen dieser Erde, von denen es weltweit über 20.000 Arten gibt. Würde man die Alge mit einer Computerfestplatte vergleichen, so käme man aus dem Staunen nicht mehr heraus, ist diese Superpflanze doch in der Lage, für den Menschen wichtige Wirkstoffe zu speichern. In einem Kilo getrockneter Algen befinden sich die Wirkstoffe von ca. 100.000 Litern Meerwasser. Zu den Substanzen der Alge zählen Mineralien, Spurenelemente, Proteine und die wichtigen Vitamine B, C und E sowie das Provitamin A, das als Radikalfänger bekannt ist und im Sommer einen unerlässlicher Schutz gegen aggressive UV-B Sonneneinstrahlung bildet.

Algen setzen bei der Photosynthese von Meerwasser und Sonnenlicht Unmengen von Sauerstoff frei. Aber diese Wunderpflanze kann noch mehr: Sie ist ein ideales Transportmittel, um Substanzen aus einer fertigen kosmetischen Mischung in tiefere Zellschichten zu transportieren. Der Grund: Die Algen und das Blutplasma des Menschen weisen eine ähnliche Grundstruktur auf, weshalb die Kosmetikindustrie die erfolgversprechende Wirkung der Meeresalgen längst entdeckt hat und etwa 50 Algenarten in der Hautpflege einsetzt.

Schönmacher aus dem Meer

Algen Meer

Algen werden häufig für Kosmetikprodukte eingesetzt

Was bedeutet das für die Schönheit? Zur Veranschaulichung: Algen sind so was wie das Chamäleon der Unterwasserwelt. Ihre perfekte Anpassungsfähigkeit an die Widrigkeiten der Meerestiefen, ob Salz- oder Süßwasser, heiße Quelle oder arktisches Eis-, verdanken sie ihrer extremen Nährstoffdichte. Da sie in der Lage sind, soviel Gutes und Gehaltvolles zu speichern, kommt das wiederum unserer Schönheit zugute. Sie versorgen unsere Haut mit Energie, schützen vor Umwelteinflüssen und treten den Kampf gegen freie Radikale an, wie die Kiehl’s Algae Masque oder Helena Rubinstein Collagenist Pore Genius Serum.

Forscher entdeckten kürzlich die UV-Schäden mildernde Wirkung eines Algenenzyms, das sich in die hauteigene Zellreparatur einklinkt und sofort damit beginnt, Defekte im Zellkern auszubessern. Die Einsatzorte der Meeresalge sind nahezu unbegrenzt: Bei Cellulite werden gerne Algenpackungen verabreicht, die mit Wasser angerührt auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden, gibt es zum Beispiel von Biomaris und Thalgo. Auch Badezusätze mit Algen wirken straffend und stoffwechselanregend. Ebenso pflegen und straffen Gesichts-Masken aus Frischalgen-Extrakte die Haut, z.b. Lancaster Flash Hydration Mask. In Anti-Aging-Pflege stecken die Wunderorganismen genauso wie in intensiven Aufbaucremes für den Body.

Und sogar die Einnahme von innen ist unter Spirulina als Nahrungsergänzungsmittel bekannt. Der Effekt auf die Schönheit ist universal und reicht von bindegewebsstärkend über feuchtigkeitsspendend bis hin zu stoffwechselfördernd. Hersteller bieten mittlerweile ganze Pflegeserien mit Algenzusätzen an und haben Pflegesets im Programm die ganz auf den Beautystoff aus dem Meer setzen.

Die oft auch als Thalasso-Therapie bezeichnete Anwendung ist seit Jahren der Renner. Die Kundin kann spezielle Peelings oder Masken mit Algensubstanzen genießen. Das Ergebnis nach der Behandlung: Ein sichtbar strafferes und erfrischtes Hautbild.

Alleskönner Algen

Nicht zuletzt sagt man der Meerespflanze einen Anti-Aging-Effekt nach. Ein Blick auf die ewig jung gebliebenen Japanerinnen liefert den schlagenden Beweis. Sie nutzen die Alge nicht nur in der Kosmetik, sondern bei ihnen landet die Pflanze sogar auch im Kochtopf oder wird als Salat serviert.

Meeresalgen gehören zu den ältesten lebenden Organismen und besitzen hinsichtlich ihrer Zusammensetzung ein unglaubliches Potential an wertvollen Beauty-Wirkstoffen. Ihre pflegenden, schützenden und straffenden Eigenschaften machen Sie zu einem Trendwirkstoff in der Beautybranche. Grüne, rote und auch goldbraun schimmernde Algen-Gewächse sind außerdem regelrechte Energiespeicher und enthalten zum Teil mehr Eiweiß als Gemüse, das über der Erde wächst.

Eine kleine Algen-Infothek

  • Es gibt 25.000 Algenarten
  • Jährlich wachsen bis zu 6 Millionen Tonnen Algen in den Weltenmeeren
  • Etwa 50 verschiedene Sorten werden in der pflegenden Kosmetik eingesetzt
  • Bestimmte Algenmoleküle feiern Siege gegen Viren, Tumore und Pilze. 66 marine Wirkstoffe führen die Liste der aussichtsreichsten Mittel gegen Krebs an
  • Algen weisen sehr unterschiedliche Längen auf: Von wenigen Mikrometern bis hin zu 50 Metern Länge, wie bei der Riesenalge

Poweralgen mit exotischen Namen

  • Chondrus crispus wirkt feuchtigkeitsspendend
  • Der Extrakt der Braunalge Macrocystis Phyrifera wirkt gegen Hautfasern zerstörende Enzyme. Der Effekt: Eine deutliche Gewebestraffung.
  • Palmaria Palmata hat desodorierende Wirkung
  • Fucus vesiculosus ist remineralisierend

Spirulina finden Sie in unserem Vergleich.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,64 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.