Benzoylperoxid: Wirkungsvoll gegen Akne, Pickel und Mitesser

Datum: 04. Oktober 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

  • Benzoylperoxid (BPO) ist ein nicht rezeptpflichtiges Mittel gegen Pickel und Akne.
  • Der antibakterielle Wirkstoff BPO hemmt die Talgproduktion und reduziert die Bildung von Hornzellen.
  • Studien bestätigen die medizinische Wirkung von Benzoylperoxid bei Akne.

Unreine Haut möchte niemand haben, in keinem Alter. Dank dem Wirkstoff Benzoylperoxid können Mitesser, Pickel und Akne effektiv und nachweislich bekämpft werden. Wie erklären Ihnen, wie das rezeptfreie Präparat wirkt, und worauf Sie bei der Anwendung achten müssen.

1. Akne lindern und verhindern

Benzoylperoxid BPO Akne Pickel Wirkstoff Anwendung

Regelmäßig angewendet kann Benzoylperoxid Akne und Pickel lindern.

Um die Wirkungsweise von Benzoylperoxid (BPO) zu verstehen, muss man erst einmal wissen, wie Akne, Pickel und Mitesser überhaupt entstehen. Akne ist eine entzündliche Erkrankung der Talgdrüsenfollikel der Haut. Im gesunden Zustand bestehen diese aus locker angeordneten Hornzellen. Diese lösen sich regelmäßig und wandern mit dem Hauttalg (Sebum) an die Oberfläche der Haut. Wird dieser Prozess gestört, reagiert der Körper mit einer Überproduktion von Talg und Hornzellen. Diese lagern sich in den Hautporen ab und sind als Mitesser (Komedonen) auch sichtbar.

Verstopfte Poren bieten Keimen einen hervorragenden Nährboden, vor allem den Propionibakterien. Der natürliche Lebensraum dieser Bakterien ist die menschliche Hautflora, und sie machen eigentlich keine Probleme. Aber: Nehmen die Bakterien Überhand verursachen sie – in Kombination mit einer überhöhten Talgproduktion – sichtbare Entzündungen: Es bilden sich Pappeln und Pusteln.

In diesen Vorgang greift der Wirkstoff Benzoylperoxid ein und verhindert oder lindert auf diese Weise Akne.

2. BPO bekämpft Akne-Bakterien mit Sauerstoff

Benzoylperoxid wirkt antibakteriell und ist in der Lage, die Produktion von Propionibakterien zu reduzieren. Das Prinzip: Je weniger Bakterien sich bilden, desto geringer ist das Risiko, dass sich Pickel bilden. BPO-Präparate sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

BPO wird meist als Creme, Salbe oder Gel auf die Haut aufgetragen und wirkt so unmittelbar auf die Talgdrüsenfollikel und die dort sitzenden Propionibakterien. In den Talgdrüsenfollikel herrscht ein fettliebendes Milieu, da auch Benzoylperoxid fettliebend (lipophiles Peroxid) ist, findet es für sich hier optimale Bedingungen vor, um sich anzulagern.

Benzoylperoxid setzt nun Sauerstoff in der Talgdrüse frei. Dadurch verschlechtern sich die Lebensbedingungen der Propionibakterien, die Sauerstoff nicht vertragen. Nach und nach zerstört der Sauerstoff die Bakterien, deren Anzahl sich daraufhin wieder auf ein normales Maß zurück entwickelt und damit wird auch die Bildung von freien Fettsäuren reduziert. Die Haut dankt es mit weniger Entzündungen und damit auch weniger Pickeln.

Doch BPO wirkt selbst im Kleinen, und sagt auch Mitessern den Kampf an, indem es die Produktion der Hornzellen hemmt.

Zahlreiche Studien und Tests bestätigen die medizinische Wirkung von Benzoylperoxid bei Akne.

Während einer Schwangerschaft oder der Stillzeit sind die meisten Akne-Medikamente tabu. Benzoylperoxid hingegen darf nach Absprache mit dem Arzt eingesetzt werden. Das Mittel geht nicht ins Blutplasma wie andere äußerlich angewandte Akne-Präparate. Der Wirkstoff wird nämlich noch in der Haut zu Benzoesäure abgebaut und über die Nieren ausgeschieden.

Gut zu wissen: Auch Antibiotika haben ein starke antibakterielle Wirkung. Diese sind jedoch rezeptpflichtig und bergen immer die Gefahr, dass der Patient eine Resistenz ausbildet. Möglich ist auch eine kombinierte Behandlung mit Antibiotika-Tabletten und Benzoylperoxid.

3. So wenden Sie Benzoylperoxid richtig an

BPO für Hunde:

Es gibt Shampoo mit Benzoylperoxid speziell  für Hunde. Es wirkt antibakteriell und wird vor allem bei der Behandlung von Hauterkrankungen wie Läsionen, Hot Spots oder Milbenbefall eingesetzt.

Benzoylperoxid wird als Creme, Gel oder Salbe auf die befallenen Hautpartien täglich aufgetragen. Alternativ können Sie auch alleine oder zusätzlich eine Waschlotion mit Benzoylperoxid (zum Beispiel Benzaknen Wash) verwenden. Es dauert ungefähr vier bis sechs Wochen bis Sie deutliche Erfolge sehen.

Den Wirkstoff gibt es, abhängig von der Schwere der Akne und ihrem Entstehungsort, in verschiedenen Konzentrationen, die zwischen zwei und zehn Prozent liegen.  Eine niedrige Konzentration eignet sich für das Gesicht, eine hohe für Brust und Rücken.

Benzoylperoxid kann mit anderen Stoffen kombiniert werden, um eine noch gezieltere Wirkung zu erhalten, zum Beispiel mit einem Antimykotikum zur Behandlung von Pilzinfektionen der betroffenen Hautbereiche.

Sie müssen den Wirkstoff zweimal täglich anwenden, idealerweise morgens und abends. Zwischen den Anwendungen sollten 12 Stunden liegen, damit die Haut sich erholen kann.

Bei der Dosierung sollten Sie es lieber vorsichtig angehen lassen. Starten Sie zunächst mit einer geringen Menge und steigern Sie diese, sobald Ihre Haut positiv reagiert.

3.1. Das Behandlungsritual: reinigen, auftragen, pflegen

Benzoylperoxid BPO Akne Waschlotion gegen Pickel

Es gibt Waschlotionen gegen Pickel, die BPO enthalten.

Bevor Sie das Benzoylperoxid auftragen, müssen Sie Ihr Gesicht sorgfältig reinigen und anschließend vorsichtig trocken tupfen. Sie dürfen nicht rubbeln, das führt zu Reizungen und verschlimmert die Hautreaktionen. Verwenden Sie für die Reinigung spezielle Produkte, wie  ein Waschgel oder eine Waschlotion gegen Pickel und unreine Haut. Danach klären Sie die Haut mit einem Gesichtswasser, das Ihrem Hauttyp entspricht.

Tragen Sie das Mittel, zum Beispiel Benzaknen Gel, nach der Gesichtsreinigung sanft auf die betroffenen Hautareale auf. Achten Sie unbedingt darauf, dass nichts in die Augen gerät, falls doch, muss das Mittel mit viel Wasser abgespült werden. Das gilt auch bei Kontakt mit Schleimhäuten oder offenen Wunden. Geben Sie dem Wirkstoff etwa eine Viertelstunde zum Antrocknen.

Ist das Benzoylperoxid-Mittel getrocknet, versorgen Sie Ihre Haut mit einer guten Pflege. Ihre Haut benötigt kein Fett, da das Austrocknen zum Heilungsprozess gehört, sondern eine Creme mit viel Feuchtigkeit (hoher Wasseranteil).

4. Therapie mit BPO: Das müssen Sie beachten

So effektiv Benzoylperoxid auch wirkt, dies geschieht nur für die Zeit der Anwendung. Nach dem Absetzen treten die Hautveränderungen meist wieder auf. Daher ist es ratsam, dass Sie mit Ihrem Arzt die Ursache für Ihre unreine Haut finden, um einen längerfristigen Erfolg zu erzielen.

BPO ist gut verträglich, es können jedoch in manchen Fällen Nebenwirkungen auftreten, wie beispielsweise eine Allergie als Reaktion auf den Wirkstoff.

Es ist möglich, dass sich die Symptome zu Beginn der Behandlung verschlimmern, es kommt dann zu einem sogenannten Aufblühen der Akne, die aber wieder abklingt.

Sollten bei einer anfänglichen Behandlung sehr starke Rötungen und Reizungen der Haut auftreten, kann dies auf eine Überdosierung hindeuten. Wechseln Sie in diesem Fall auf eine niedriger dosierte Konzentration.  Denken Sie jedoch daran, dass eine leichte Schälung der Haut erwünscht ist.

Überstrapazieren Sie die Haut zudem nicht mit weiteren Reizungen, wie zum Beispiel mit intensiver Sonnenbestrahlung oder einem Solariumbesuch.

Aufpassen: Benzoylperoxid hat eine bleichende Wirkung – auch auf Kleidungsstücke. Seien Sie vorsichtig in der Handhabung, und schützen Sie Ihre Kleidung mit einem weißen Handtuch.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.