Tipps für die Verwendung von Birkenteeröl – So wirkt die Birke in Kosmetik

Datum: 11. Dezember 2012 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

1. Herkunft und Gewinnung von Birkenöl

Birkenöl

Das ÖL wird aus der Rinde der Birke gewonnen

Die Birke, lateinisch Betula, ist eine artenreiche Laubbaumgattung aus der Familie der Birkengewächse, die fast überall in der nördlichen Hemisphäre zu finden ist und sich mit oft sehr bescheidenen Bedingungen zufrieden gibt. Mit ihren im Frühling so frischen, hellgrünen Blättern tritt sie wie ein Frühlingsbote auf, ein Baum, der nicht umsonst als Pfingstbaum geschlagen wird und dann als Hoffnungsträger vor den Häusern der Menschen steht.
Der aus dem Indogermanischen stammende Name der Birke bezieht sich auf ihre weiß-leuchtende Rinde, die einige heilsame Eigenschaften aufweist, ebenso wie die Birkenblätter, deren Inhaltsstoffe schon seit Jahrhunderten als harntreibendes Mittel in der Volksmedizin genutzt wurden.

Das übliche ätherische Öl der Birke, das unter dem Namen “Birkenöl” erhältlich ist, ein klares, fast durchsichtiges Öl, wird durch Wasserdampfdestillation aus der Rinde der Zuckerbirke, lateinisch Betula lenta, gewonnen.

Das sogenannte Birkenteeröl gewinnt man aus der Rinde von Moorbirke und Hänge- oder Sandbirke. Dabei handelt es sich um eine dunkle Flüssigkeit, die aus dem Birkenteer destilliert wird und, wie manche anderen balsamischen Öle, chemisch nicht zu den ätherischen Ölen gezählt wird. Das Birkenknospenöl wird durch Wasserdampfdestillation aus den Knospen der Hängebirke hergestellt.

2. Duftrichtung von Birke

Ätherisches Birkenöl duftet sanft, lieblich, balsamisch und erfrischend. Birkenteeröl hat einen rauchigen Geruch. Das ätherische Birkenknospenöl duftet sanft balsamisch.

3. Anwendungsarten von Birke

Birke Sauna

Birke wird häufig in der Sauna angewendet

Da das ätherische Öl der Birke den Wirkstoff Salicat enthält, entfaltet es schmerzstillende Wirkung bei Wunden und Entzündungen und kann auch verhindern, dass sich entzündliche Prozesse entwickeln. Es ist ein gutes Mittel zu Hautreinigung und zur Pflege reizbarer Haut, die zu Ausschlägen und Ekzemen neigt. Auch als Mittel gegen Fußschweiß erweist sich das Öl der Birke als sehr hilfreich. Als Zusatz in Shampoos soll es den Haarwuchs fördern.

Doch schreibt man dem Birkenöl im Bereich der Hautpflege vor allem zu, dass es sich als wirksam gegen Cellulitis erweise und aus einer “Orangenhaut” eine “Pfirsichhaut” mache, wenn es Teil einer Basisölmischung sei und als Badezusatz, Massageöl oder in Kompressen angewendet wird.

Medizinische Wirkung entfaltet das ätherische Öl der Birke sowohl bei rheumatischen Beschwerden, als auch besonders bei Entzündungen der ableitenden Harnwege, wo es aufgrund seiner harnsäurelösenden Kraft als Diuretikum Verwendung findet. Sehr beliebt ist das Birkenöl mit seiner erfrischenden Duftnote als Saunaduftöl.

Das Birkenteeröl wird in Parfüms und als Desinfizierungsmittel gebraucht. In Russland setzt man es traditionell zur Behandlung und Aromatisierung von Leder ein.

4. Harmonie/Kombination mit anderen Ätherischen Ölen

Das ätherische Öl der Birke harmonisiert sehr schön mit den würzigen Düften von Wacholder und Koniferen, vor allem dann, wenn es rund ums Saunen eingesetzt wird.

5. Seelische Wirkung von Birke

Auf die Seele hat das ätherische Öl der Birke eine angenehm aufmunternde, insgesamt harmonisierende und die Stimmung erhellende Wirkung.

6. Körperliche Wirkung und Anwendungsgebiete von Birke

Für den Körper kann das Birkenöl eine Reihe von Heilwirkungen entfalten, angefangen bei vielerlei Haut- und Haarproblemen, bis hin zu Erkrankungen der Harnwege und rheumatischen Beschwerden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,46 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.