Bürsten

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Verschiedene Bürsten kennt man als Hauptwerkzeug bei der Fell- und Hautpflege von Tieren. Sie erfüllt allerdings auch beim Menschen alle möglichen Zwecke, die von der einfachen Pflege bis zur Wellness-Behandlung reichen. Daher sollte jede gut ausgestattete Wellnessoase zu Hause mit allen möglichen Bürsten ausgestattet sein, um sich darin selbst oder zu zweit eine entspannende Behandlung gönnen zu können.


Eine Haarbürste für die morgendliche Grundpflege der Haare gehört zum Standardumfang des Badezimmers. Günstige Modelle gibt es in der Drogerie oder im Supermarkt: Geeignet sind sie für jeden Tag. Wenn es allerdings etwas mehr Pflege sein darf, kann man auch eine elektrische Haarbürste mit Ionen kaufen, die sich der Wirkungsweise des Ionenföhns angleicht. Die Bürste sorgt dafür, dass die Haare Volumen bekommen, ohne dadurch wie elektrisiert zu wirken, außerdem erhalten sie eine glatte, glänzende Struktur. Gute Dienste kann aber auch eine Haarbürste aus natürlichen Materialien leisten, die die Haare bei der Behandlung zumindest nicht beschädigt.

Ob man allein oder zu zweit badet, eine Badebürste sollte dabei nie fehlen. Sie hat raue Borsten und kann als Peeling-Werkzeug für den ganzen Körper eingesetzt werden, dient vor allem aber dem Rücken. Man kann sie für die Behandlung alleine an einem Holzstiel befestigen, mit dem man den eigenen Rücken bequem erreichen kann. Genießt man die Zeit in der Badewanne zu zweit, kann man die Bürste aber auch dem Partner in die Hand geben und sich verwöhnen lassen.

Wer Probleme mit Hornhaut an den Füßen hat, wird an einer Bimssteinbürste Freude haben. Es handelt sich dabei nicht um eine Bürste im engeren Sinne, da ihr die Borsten fehlen: Vielmehr wird ein ganzer Bimsstein an einer Bürstenhalterung befestigt. Mit dieser kann die Hornhaut durch reibende Bewegungen von den Füßen entfernt werden, ohne teure Cremes einsetzen zu müssen. Die Behandlung ist völlig schmerzfrei und wird von vielen Menschen sogar als angenehm empfunden, da dabei die Fußsohle leicht massiert wird. Die Bimssteinbürste ist zur langfristigen Anwendung gedacht und soll zunächst die Hornhaut Schritt für Schritt abtragen. Danach kann sie auch vorbeugend eingesetzt werden, sobald sich die ersten neuen Anzeichen von Hornhaut zeigen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.