CBD als Inhaltsstoff in Kosmetik: Was kann CBD-Öl und wie wirkt es?

Datum: 06. März 2021 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

CBD Kosmetik Trend: Cremes und Salben mit CBD Öl kaufen?

CBD Öl soll ein echtes Wundermittel für Gesundheit und Schönheit sein. Im Netz tummeln sich viele Erfahrungsberichte über die positive Wirkung von CBD-Kosmetik und anderen Produkten, die zu einem entspannteren Gemüt, einem gesünderen Körper und einer schöneren Haut verhelfen sollen. Doch was genau ist CBD und wie wirkt Kosmetik mit CBD Öl wirklich?

Was ist CBD? Macht es high?

In der Hanfpflanze stecken bestimmte chemische Verbindungen, die stark bioaktiv und psychoaktiv wirken können: die sogenannten Cannabinoide. Im menschlichen Körper, auf zellulärer Ebene, befinden sich zahlreiche Rezeptoren, an denen die Cannabinoide andocken und Einfluss auf die Freisetzung von Neurotransmittern im Gehirn nehmen können.

Insgesamt sind zwischen 60 und 100 verschiedene Cannabinoide bekannt; die beiden bekanntesten davon sind THC und CBD. Sie kommen in der Cannabis-Pflanze je nach Sorte in unterschiedlichen Mengen vor:

THC steht für die stark psychoaktive Verbindung Tetrahydrocannabinol.

CBD ist die Abkürzung für ein nicht-psychoaktives Molekül namens Cannabidiol.

Die Wirkung der bekannten Cannabinoide THC und CBD

Die psychoaktive Wirkung von THC ist allgemein bekannt und ist verantwortlich dafür, warum Marihuana als Rauschmittel “high” macht bzw. auch als Arzneimittel zur Entspannung oder gegen Schmerzen konsumiert wird.

CBD hingegen wirkt nicht psychoaktiv – es wirkt nicht als Rauschmittel. Aus diesem Grund kann man CBD in Deutschland (in geregelten Mengen) legal kaufen. CBD-Kosmetik ist auch online erhältlich. Der Einsatz von CBD erfolgt sowohl im privaten als auch im medizinischen und im kosmetischen Bereich. Die wertvollen Inhaltstoffe von CBD-Kosmetik können nämlich über die Haut aufgenommen werden. Warum CBD-Kosmetik so bliebt ist und immer mehr zum Trend wird, erklärt sich aus der folgenden Ausführung:

Wir wirkt CBD? Welche Wirkung hat CBD-Öl auf der Haut?

Cannabinoide beeinflussen die Rezeptoren im Gehirn, also quasi die Schaltzentralen für den menschlichen Körper. Molekulare Rezeptoren sind für unsere Wahrnehmung und unser Verhaltens verantwortlich, Cannabinoide können sich also auf die Stimmung, auf das Schmerzempfinden, den Appetit und zahlreiche andere Bereiche auswirken.

Verschiedene Studien zeigen, dass CBD auf unterschiedlichen Ebenen wirken kann. Zu den beschriebenen Wirkungsbereichen zählen:

  • Hemmung und Reduzierung von Entzündungen
  • Lösen und Verhindern von Krämpfen und Anfällen
  • Lösen von Angst und Panikzuständen
  • Unterdrückung von Brechreiz und Übelkeit
  • Beruhigung der Psyche und antipsychotische Wirkung

Quellen und Originalstudien finden Sie u.a. in diesen Reviews (Englisch):

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7023045/
  2. https://www.mayoclinicproceedings.org/article/S0025-6196(19)30007-2/fulltext

Menschen, die CBD einnehmen, versprechen sich also häufig eine entkrampfende und entzündungshemmende Wirkung und die Linderung von Übelkeit und Angstzuständen. Es wird von vielen daher als natürliches Mittel zur Entspannung eingesetzt. So soll CBD zum Beispiel für einen besseren Schlaf sorgen und das allgemeine Wohlbefinden verbessern.

Neben den zahlreichen positiven Effekten kann die Einnahme von CBD wie bei jeder anderen aktiven Substanz auch Nebenwirkungen haben. Diese treten vor allem dann auf, wenn die empfohlene Dosis überschritten wird. Die häufigsten Nebenwirkungen von CBD sind Müdigkeit, fehlender Appetit und Durchfall, allerdings treten starke Nebenwirkungen eher selten und bei wenigen Personen auf.

Vorsicht! Die Einnahme von CBD kann die Wirkung von anderen Medikamenten beeinflussen. Gerade wer chronisch krank ist und regelmäßig medikamentös behandelt wird, sollte vorsichtig sein und nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt eine begleitende Therapie mit CBD in Erwägung ziehen.

Neben der Einnahme von CBD-Öl gibt es mittlerweile auch einen Trend hin zu natürlichen Blüten. Viele Studien, welche die positiven Effekte der CBD-Blüten belegen oder die Langzeitfolgen der Einnahme untersuchen, gibt es bislang jedoch noch nicht. Aus diesem Grund sollten gerade schwangere Frauen auf die Einnahme von CBD-Produkten verzichten.

Neben der innerlichen Anwendung kommt CBD auch äußerlich als Bestandteil von Cremes und Pflegeprodukten zum Einsatz.

Neuer Trend: Kosmetik und Pflegeprodukte mit CBD-Öl

Neuer Trend: Kosmetik und Pflegeprodukte mit CBD-Öl

Verwendung von CBD-Öl in der Kosmetik

Nicht nur im Inneren des Körpers soll CBD eine heilende Wirkung haben. Einige Menschen beobachten ebenfalls positive Veränderungen der Haut, wenn sie CBD statt es einzunehmen auf die Haut auftragen. Es soll für ein sichtbar besseres Hautbild sorgen. Aus diesem Grund wird CBD-Öl bereits in einigen Kosmetikprodukten eingesetzt. Die Einsatzgebiete von CBD sind dabei sehr vielfältig. Auf dem Markt finden Sie unter anderem:

    • CBD-Cremes und CBD-Salben
    • Lippenstifte mit CBD-Öl
    • Gesichtswasser mit CBD als Bestandteil
    • CBD Shampoo
    • CBD-Öl als Massageöl
    • Badesalz mit CBD-Zusatz

Die Besonderheit dieser Produkte: Im Gegensatz zu herkömmlicher Kosmetik sollen CBD Kosmetikprodukte die Haut nicht nur pflegen, sondern sogar die Haut beruhigen und die Wundheilung unterstützen. Das kann besonders für Betroffene von Hautkrankheiten interessant sein. Rötungen und Entzündungen sollen Erfahrungsberichten zufolge reduziert werden. Im Netz finden sich einige Testberichte von Anwendern, die positiv über Erfahrungen mit CBD bei Akne, trockener Haut und sogar Neurodermitis gemacht haben.

Als Mittel gegen Akne und andere Hautkrankheiten soll man CBD als Salbe auf die entsprechenden Hautpartien auftragen, auch in Form von CBD-Öl gegen Neurodermitis soll es eingenommen werden können. Das Öl gelangt über die Mund- und Magenschleimhäute in die Blutbahn und soll Entzündungen hemmen und somit die Gesundheit der Haut von Innen verbessern. Menschen, die CBD für schöne Haut anwenden, berichten zudem von einem Anti-Falten-Effekt und einer positiven Auswirkung auf die Feuchtigkeitsregulation der Haut.

Haben Sie CBD-Öl schon auf Ihrer Haut getestet?

Falls Sie entsprechende Erfahrungen mit der CBD-Wirkung auf der Haut gemacht haben, schreiben Sie diese gerne in die Kommentare und teilen Sie Ihre Erfahrung mit unseren Lesern.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
CBD als Inhaltsstoff in Kosmetik: Was kann CBD-Öl und wie wirkt es?
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:


Bildnachweise: © joanna wnuk - stock.adobe.com, © Irina - stock.adobe.com (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.