Haarbürsten: Gut gebürstet ist halb gestylt

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Sie können noch so viel Geld für Pflege- und Stylingprodukte ausgeben, wenn Sie nicht die passende Bürste für Ihr Haar benutzen, erzielen Sie nicht das optimale Ergebnis. Die falsche Bürste kann ihre Haare sogar beschädigen, also achten Sie darauf, das bestmögliche Handwerkszeug zu benutzen.

Hier sind unsere Tipps zur Auswahl der richtigen Bürste.

Paddle Brush: Wenn Sie sich glänzendes, glattes Haar wünschen, ist eine Paddle Brush genau das Richtige für Sie. Eine Bürste mit langen Borsten kann zusätzlich die Kopfhaut massieren und stimulieren.

Kissenbürste: Für mittellanges bis langes Haar, das sich leicht verknotet und bricht, nehmen Sie am besten eine Kissenbürste. Das luftgefüllte Kissen passt sich der Kopfform an und federt alle Erschütterungen ab, die beim intensiven Bürsten auftreten.

Rundbürste: Man nehme einen Föhn, etwas Geschick und eine Rundbürste, und schon können Sie Ihre Haare vielfältig stylen. Dabei kommt es auf die Größe an: Kleine bis mitteldicke Bürsten eignen sich dafür, mehr Volumen in kürzeres und durchgestuftes Haar zu bringen. Eine dicke oder extradicke Rundbürste hilft beim Stylen von glattem, langen Haar.

Skelettbürste: Skelettbürsten passen gut zu kurzem Haar und geben ihm mehr Volumen. Zwischen den Borsten befinden sich Öffnungen, durch die die Hitze vom Föhn direkt an die Haaransätze kommt.

Thermobürste: Thermobürsten haben einen hohlen oder massiven Metallkern, der die Hitze vom Föhn direkt ans Haar weiterleitet.

Haarbürsten finden Sie in unserem Vergleich.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.