Kaltwasserbecken

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Warmduscher tummeln sich eher in der Nähe von Thermalquellen. Routinierte Schwimmer hingegen nutzen den Pool jedoch auch für das Bahnenziehen bei jedem Wetter. Das mit etwa 45 qm kleinste Schwimmbecken im Außenbereich der Badelandschaften ist meist das mit Trinkwasser befüllte Kaltwasserbecken mit einer etwaigen Temperatur von 24°C.


Das Kaltwasserbecken dient zur Ganzkörpererfrischung und zum stilechten Cool Down nach einem Saunagang. Es kann auch als kurzer Aufenthaltsort für zügige, abgehärtete Schwimmer, die des Thermalwasserbeckens überdrüssig sind, dienen. Im Kaltwasserbecken ist meist eine Bodendüse untergebracht, die automatisch zum Laufen kommt und den eisigen Faktor garantiert und optimiert bei unverwirbeltem Wasser.

Ca. 20 Minuten sind die Richtlinie für einen angenehmen Kurzbesuch. Schnell mal durchtauchen nach dem Sauna-Hürdenlauf ist ein beliebte Abwechslung, um den Körper zu vitalisieren. Die Länge der Verweildauer sollte mit der Aufheizphase in der Sauna Hand in Hand gehen. Das wohlige Gefühl nach dem Kälteschock ist paradiesisch und durch nichts zu übertreffen. Das vegetative Nervensystem wird stimuliert, der Stoffwechsel gepuscht, die Leistungssteigerung aktiviert. Arterielle Hypotonie gebessert, Venenerkrankungen und Lymphstauungen gemildert.

Vor dem Durchtauchen sollte man den Körper jedoch mit Kaltwasser vom Schweiß befreien mit dem Gießschlauch – die Richtung dabei ist von den Gliedmaßen nach oben, um die Temperatur des erhitzten Körpers langsam herunterzufahren.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.