Kinesiologie: Der Weg aus dem Stress

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Natürlich und gesund leben durch Kinesiologie

Kinesiologie ist mehr als Lernberatung und die liegende Acht. Kinesiologie greift in alle Lebensbereiche, wie z.B. Ängste, Trauerbegleitung, Schüchternheit, Mobbing, Erfolg, Energiemangel, Familienprobleme, sportliche Leistungen und vieles mehr.

WieKinesiologie dazu beiträgt, das Verhalten von Menschen in als problematisch empfundenen Situationen stressfreier und konstruktiver zu gestalten beschreibt Nathalie Chaumien, Kinesiologin aus Erding bei München.

Die Kinesiologie ist eine eher junge, ganzheitliche Methode, mit der Stress verarbeitet und balanciert werden kann. In der Ki-ne-siologie gibt es viele Methoden und Spezialisierungen, doch alle bauen auf einer Grundlage auf: Der Körper „sagt“ wie es ihm geht und was er braucht, um mit dem Stress umzugehen.

Hierzu wird der Muskeltest (besser Muskelfunktionstest) angewendet. Unsere Muskeln sind bei Stress „schwächer“ als im stressfreien Zustand. Der Muskeltest ist aufgrund dieser Eigenschaft das „Handwerkszeug“ der Kinesiologie, sozusagen die gemeinsame Sprache des Körpers und des Kinesiologen.

Die Vorteile gegenüber vielen anderen Methoden sind vielfältig. In der Kinesiologie wird die Gesamtheit des Körpers „befragt“. Der Körper bestimmt den Umfang, die Reihenfolge und das Tempo der Balancen eigenverantwortlich. Somit bleibt die Autorität beim Klienten und nicht beim Kinesiologen.

Es gibt unterschiedliche Korrekturen, mit denen die erkannten Schwächen im System/Körper gestärkt werden. Ziel aller kinesiologischer Verfahren ist die Wiederherstellung eines harmonischen Zustandes, aus dem Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Lebensfreude erwachsen.

Durch das Balancieren von langjährigen Blockaden wird der Körper von Stress befreit. Oftmals sind seelische Blockaden, Ängste und Stress die Ursache für körperliche Beschwerden. Anhand von körperlichen Beschwerden weist das Unterbewußtsein in diesen Fällen darauf hin, das ein seelischer Konflikt, eine Fremdenergie, ein negativer oder einschränkender Glaubenssatz oder ein unverarbeiteter Schock gelöst werden möchte.

So lassen sich z.B. Rückenschmerzen, die aufgrund seelischer Belastungen entstanden sind, nicht allein durch Massagen oder Schmerzmittel kurieren. Erst wenn die eigentliche Ursache, die sich häufig hinter körperlichen Beschwerden “versteckt” entdeckt wird, hat der Betroffenen die Chance, wieder ganz und langfristig gesund zu werden.

Da die meisten Gefühle im Unterbewußtsein verdrängt werden, ist das Ziel der Kinesiologie die Bewußtwerdung und deren Lösung.

Katharina arbeitet in der IT-Branche im Vertrieb. Hier hat sie jeden Tag mit vielen Männern zu tun – sowohl auf Kollegen- als auch auf Kundenseite. Immer wieder fiel ihr auf, dass sie sich in bestimmten Situationen in ihr Schneckenhaus zurückzog und zu keiner klaren Äußerung mehr fähig war. Wie eine erstarrte Maus saß sie vor der Katze. Sie zeigte diese Reaktion immer dann, wenn Männer in ihrer Nähe laut wurden, selbst wenn sie gar nicht mit ihr redeten.

Während der Kinesiologie-Sitzung fanden wir die Ursache für dieses Verhalten heraus und vieles wurde ihr klarer. Sie hatte in ihrer frühesten Kindheit einen heftigen, lautstarken Streit ihrer Eltern miterlebt, besser gesagt, der Vater verhielt sich sehr lautstark. Das Verhaltensmuster ihrer Mutter war es, sich zurückzuziehen und abzuwarten, bis sich der Ärger verzog. Katharina übernahm dieses Verhalten, diese Überlebensstrategie ihrer Mutter in dieser Situation.

In der Kinesiologie-Sitzung konzentrierten wir uns darauf, dass sich Katharina spezielle Situationen und Reaktionen vorstellte, zum Thema passende Texte als Balance las und wir führten diverse andere Balancen durch.

Einige Tage später kam ein cholerischer Abteilungsleiter schreiend in ihr Büro. Ohne darüber nachzudenken, sprach sie ihn ganz ruhig an und fragte nach dem Grund für sein Ärgernis. Nachdem der Abteilungsleiter das Büro verlassen hatte, fragte ihre Kollegin verwundert “Katharina, was ist denn mit Dir los?”.

Und da wurde ihr erst klar, was gerade passiert war: ein voller Erfolg! Kein Schneckenhaus mehr, kein Schweigen. Die neue Reaktionsfähigkeit erleichtert ihr inzwischen die Arbeit erheblich und auch im privaten Bereich geht es ihr durch das neue Verhaltensmuster viel besser.

Ursula ist seit 11 Jahren allein erziehende Mutter von zwei Töchtern (heute 14 und 18 Jahre). Mit der Zeit hatte sie immer mehr Probleme mit dem Großwerden der Kinder. Sie wurde unzufrieden, dadurch streitsüchtig und machte nicht nur den Kindern, sondern auch sich selbst das Leben ziemlich schwer.

Die Frage nach Ursulas Ziel der Kinesiologie-Sitzung war gar nicht so einfach zu beantworten. Für sie war es am wichtigsten, ruhiger und ausgeglichener zu werden.

Vom Kopf her wollte sie in vielen Situationen etwas anderes sagen, anders reagieren. Doch ihr Innerstes war stets stärker und sie wurde aggressiv. In den Kinesiologie-Sitzungen wurden immer mehr Spannungen gelöst. Sie fühlte sich leicht und entspannt, aber auch zeitweise tieftraurig – ohne den Grund dafür zu kennen.

Bei der letzten Balance las sie einen Text durch, den wir für ihr Problem ausgetestet hatten. Dabei lösten sich plötzlich ihre chronischen Rückenschmerzen, die sie vorher gar nicht als Sitzungsthema angesprochen hatte. Ursula war sehr erstaunt über diese Reaktion ihres Körpers. Man muss dazusagen, dass sie von “Geburt an” eine schiefe Wirbelsäule hat und mit diesen Schmerzen bisher “leben mußte”.

Heute kann sie auf dem Rücken schlafen und sich ohne Schmerzen umdrehen. Die erste Zeit wachte sie nachts auf. Sie lag auf dem Rücken und hatte Angst davor, sich umzudrehen, denn sie befürchtete, die Schmerzen würden wiederkommen. Heute spürt sie manchmal ein leichtes Ziehen an der Wirbelsäule und weiß, dass diese immer noch krumm ist, aber sie kann sich bewegen und alles machen, was sie will – ohne Rückenschmerzen.

Die gewünschte Ruhe und Ausgeglichenheit stellte sich nach der Kinesiologie-Behandlung ebenfalls ein. Ihre jüngste Tochter bestätigt immer wieder, dass bei ihrer Mutter jetzt vieles “Friede, Freude, Eierkuchen” sei. Das ist es auch, denn Ursula hat nach eigener Aussage durch die Balancen ihre innere Ruhe und ihr Gleichgewicht gefunden.

Christian (11) ist ein fleißiger Schüler, der auch immer lernt. Trotzdem gingen seine Noten immer weiter in den Keller. In der Kinesiologie-Sitzung zeigte sich Christian sehr gesprächig und erzählte vieles, was seine Mutter noch nie von ihm gehört hatte und sie in Erstaunen versetzte.

In einem Rollenspiel wurde klar, dass er lernwillig war, seine beiden Gehirnhälften aber nicht zusammenarbeiteten. Dazu kam auch noch seine Prüfungsangst. Die Sitzung dauerte etwas über eine Stunde und er wirkte von Balance zu Balance immer “befreiter”, so als ob ihm ein Stein vom Herzen gefallen wäre.

Gleich in der folgenden Woche stand ein Test an. Christian war morgens schon sehr entspannt und kam dann auch mit einem guten Gefühl nach Hause. Der Erfolg zeigte sich rasch: Sein Halbjahreszeugnis war schon wesentlich besser als das vorherige.

Fazit:
Diese Beispiele zeigen anschaulich, wie sehr Balancen aus der Kinesiologie dazu beitragen, Blockaden zu lösen und neues, angemessenes Verhalten zu ermöglichen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.