Laconium

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Als Laconium wird eine trockene Saunaform bezeichnet, eine sanfte Variante der Finnischen Sauna. Für alle, die das Schwitzen bei hohen Temperaturen nicht gut vertragen, ist das Schwitz- und Entschlackungsbad im Laconium die bessere Entscheidung.


Schon die Patrizier im alten Rom haben so die angesammelten Giftstoffe des Körpers bei der mäßigen Strahlungswärme ausgeschwitzt und haben das längere Verweilen zum Entspannen genutzt. Die Muskulatur wird geschmeidig, die Psyche kann loslassen. Bei ca. 55 Grad Celsius wird der Körper von Altlasten befreit und entgiftet – Umweltgifte werden abgebaut, der Stress in den Schwitzkasten genommen.

Nach 15 Minuten ist der Körper soweit durchwärmt, dass eine Entschlackung durch schweißtreibende Hitze einsetzt. Das Laconium regt den Kreislauf auf softe Art an, die Herztätigkeit wird stimuliert. 15 bis 20 Minuten 2 bis 3mal wöchentlich sind ideal mit einer anschließender Regenerationsphase von etwa 30 Minuten. Nach dem Genuss des Laconiums fühlt man sich erfrischt und seelisch im Lot.

as Laconium ist komplett gefliest und bietet zudem eine schönes Ambiente. Das regelmäßige Schwitzen im Laconium ist wichtig, um Stress dauerhaft abzubauen. Disziplinierter Umgang mit dem Körper im Alltag sollte auch solche Wohlfühlinseln einschließen wie das Laconium, um Body, Geist und Seele im Fluss zu halten ohne die Bildung von Blockaden durch lieblosen Umgang mit sich selbst zu provozieren.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(24 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.