Lemongras und sein ätherisches Öl

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Lemongras, oder auch Zitronengras genannt, ist bekannt für seinen frischen, säuerlichen Geruch. Die Pflanze bringt jedoch noch weitere Vorteile mit sich. Wir zeigen, wie Zitronengras als Duftstoff und als Heilpflanze wirken kann.

Dazu geben wir Tipps für Beauty und Wellness.

1.Lemongras wird in großen Kulturen angebaut

Lemongras

Lemongras wird sowohl in der asiatische Küche wie auch in Kosmetikprodukten verwendet.

Zitronengras gehört zur Pflanzenart der Süßgräser. Die krautige Pflanze wird bis zu zwei Metern hoch. Ursprünglich kommt die Pflanze aus tropischen Gegenden, wie Indien, Afrika, Indonesien oder Südamerika. Hier wird sie schon seit Jahrhunderten als gesundes Gewürz genutzt.

Heute werden die Pflanzen jedoch in großen Kulturen angebaut. In Brasilien oder China befinden sich bereits umfangreiche Anbaugebiete. Sie werden hier angesiedelt, um die hohe Nachfrage nach ätherischen Ölen aus der Pflanze zu befriedigen. Die Herstellung der Öle erfolgt dann zunehmend in Europa.

2. Zitronengras wird in Kosmetik-Produkten verwendet

Die Laubblätter des Zitronengrases verströmen einen frischen, zitrusartigen Duft. Der aromatische Geruch erinnert zudem ein wenig an Rosen.

Deswegen werden dem Lemongras öfter Duftstoffe entzogen. Diese werden für Parfum, Raumdüfte oder Kosmetik verwendet. Beispielsweise enthalten Produkte in Drogerien wie Gesichtswasser, Seife, Duschgels oder Cremes Teile der Pflanze. In richtiger Anwendung und Dosierung schaffen sie außerdem eine straffere, gereinigte Haut.

Die Duftkomponenten des Lemongrases werden ebenso in Aromatherapien genutzt. Außerdem wirken sie abschreckend auf Insekten, sodass sie sich in Insektenbekämpfungsmitteln wiederfinden.

3. Lemongras ist als Heilpflanze bekannt

Zum Lindern von Krankheiten kann man vor allem die Halme des Lemongrases und die Basis der Blätter benutzen. Diese kann man auch getrocknet kaufen.

In Indien wird das Zitronengras schon seit Jahrhunderten gegen fieberhafte Infekte und sogar zur Bekämpfung von Cholera benutzt. Desweiteren kann es Erkältungen lindern, Kopfschmerzen oder nervöse Unruhezustände bekämpfen.

Auch bei Appetitlosigkeit kann man Lemongras anwenden. Es wirkt außerdem durchblutungsfördernd, krampflösend und schmerzstillend. Bei Magenbeschwerden wie Blähungen oder Erbrechen hilft ein Zitronengrastee. Er bindet die Schadstoffe.

4. Pflanzliche Stoffe sind in Massageölen enthalten

Lemongras, oder Zitronengras, wirkt mit seinen ätherischen Ölen erfrischend auf den Geist.

Lemongras, oder Zitronengras, wirkt mit seinen ätherischen Ölen erfrischend auf den Geist.

Auch in Massageölen werden Extrakte des Zitronengrases zur Pflege der Haut und des Körpers verarbeitet. Hier wirkt das Lemongrasöl belebend auf den Geist. Vor allem die linke Gehirnhälfte, die für Konzentration und geistige Aktivität verantwortlich ist,  soll stimuliert werden.

Ein Tipp ist, sich ein Papiertuch mit ein paar Tropfen Lemongrasöl oder Parfum mit diesem Duftstoff in das Büro zu hängen. So kann man sich besser auf die Arbeit konzentrieren und verliert nicht die Ausdauer. Der Duft sorgt für eine optimistische Atmosphäre.

5. Die ätherischen Öle entfalten sich auch in Tees

Die ätherischen Öle des Zitronengrases werden nicht nur in Produkten für Körperpflege und Gesundheit genutzt. Man kann es auch selbst aus der Pflanze ziehen. Hierzu bereitet man sich einen Tee zu.

Ein Stängel des Lemongrases wird weich geklopft und dann mit kochendem Wasser überbrüht. So löst sich das leicht gelbliche, ätherische Öl und die gesunde Wirkung und Eigenschaften können sich entfalten. Der Tee entfaltet seine exotische Note.

Statt frischem Gras kann man auch das Kraut trocknen und mit Kamillenblüten zusammen aufbrühen. Eine gute Mischung sind auch Zitronengras und grüner Tee. Desweiteren gibt es Zitronengras auch als Pulver oder Paste. Als Gewürz und in Drinks kann man dieses Heilkraut ebenso zu sich nehmen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.